DVD's archivieren (rippen). Was am besten 1:1 iso mkv oder rippen als mkv avi (Kapitel und subs sollten dabei sein)

    • Hilfe benötigt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DVD's archivieren (rippen). Was am besten 1:1 iso mkv oder rippen als mkv avi (Kapitel und subs sollten dabei sein)

      Hi hab gerade mal die alten Rest DVD's katalogisiert und bin noch auf etliche DVD's gestossen, die auch in dieser Form vorliegen.
      Jetzt frage ich mich wie ich die am einfachsten auf die Platte kriege?

      1:1 als iso halte ich eigentlich für Platzverschwendung, als 1:1 mkv wäre schon besser, aber gibt es ein einfaches Tool DVD rein fertiges ca 1,5GB grosses mkv mit 2 Sprachen und subs und kapiteln raus?

      Ton sollte möglichst 1:1 sein und Bedienbarkeit wie makemkv.
    • das sind halt nicht so die super Blockbuster. 150 DVD's sinds auch. Immerhin ist das auch ein bissel Platz den die einnehmen. Natürlich nicht so viel wie die Scheiben in den Hüllen.
      Dachte halt nur das das 1:1 umwandeln Platzverschwendung ist???

      Encoden wird zwar heutzutage schnell gehen, aber auch noch seine Zeit brauchen? Was braucht man ungefähr für einen encode mit einem aktuellen i5?
    • @reinerzufall

      Also das Enkodieren bringt SEHR VIEL Platz ersparniss.

      Ich habe meine ganze DVD Sammlung um enkodiert. :D :umfall: :bier:

      Du kannst durchaus eine 8 Gig DVD auf eine 1500-200 MKV dampfen.

      Versuche dafür handbrake. Was einfacheres gibt es derzeit nicht mit Enkoden.

      Stelle folgenes ein
      CRF 20

      Das gibt die Minimal Quali Stufe an. Also der Wert, der mindestens erreicht werden soll. CRF 20 wäre Higher. CRF 19 wäre Very High, CRF 18 wäre Super High. Dabei geht es dann um Bitrate. Er nimmt die Bitrate Variabel um mindestens diese Quali zu halten. Default ist CRF 20. Das reicht vielen. Sieht man auch öfters in der MKV Szene.

      Ich nehme CRF 18.

      Tune: Film

      Wichtig für die Enkoding Dauer und Bild sind die x264 Presets
      trac.handbrake.fr/wiki/x264VideoSettings

      Das ist die Angabe, wie genau es Enkodiert wird.

      Ich nenne mal ein paar Werte.
      Zwischen Medium umd Very Slow ist sehr wenig unterschied in der Quali. Aber deutlich in der Zeit. Enkodiere einfach mal testweise mit Very Fast und schau dir das Ergebniss an.

      Reicht es dir nicht, teste Slow.

      Erst ab Slow sehe ich deutliche Verbesserungen gegen Very Fast. Finde die dazwischen lohnen nicht.

      Für den Speed spiele mit den x264 Presets

      Als richt wert. x Present Slow, CRF 18 in Staxrip

      Start: 12:58:50
      End: 13:39:51
      Duration: 00:41:01

      Intel I7 2630 QM 2gh

      Desto besser die Source umso besser das Ergebniss. Rauscht eine Source zb stark. Dann wird Rauschen leicht verblocken bei Veryfast. Zb Dunkle Szenen. Blockt die DVD stark wird sich das logo verstärken. Man kann dem mit dem entrauschen entgegenwirken, ohne nennenswerten Speed verlust.

      Oder man nimmt Slow. Das merkt man aber deutlich im Speed.

      Der viel gehörte Grundsatz, Ich brauche mir keine Mühe machen, weil die DVD schlecht ist. Ist falsch. Desto mieser die DVD umso mehr mühe sollte man sich geben. 8o

      Dampf man eine miese Shrink Version, ist das deutlich zu sehen, gegen eine CCE DVD. Shrink Version wegwerfen und eine HD MKV eindampfen auf SD. :weg:

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von trecordings ()

    • Willst Du Enkodieren würde ich Handbrake sagen.


      Ach, nutzt Du nicht mehr StaxRip?
      Heimkino: LG 49SJ800V, PS4 1000 GB, PS3 Slim 500GB, Teufel Concept M 6.1, Klipsch R-10 Subwoofer, Zidoo X9S, Vu+ Solo 4K, Denon x1400H, LG UPD-970 UHD-Player
      Gaming: PS4, PS3, Wii, 3DS, iPod Touch 4G, PS Vita
      Handy: Sony Xperia X Compact
      Tablet: Samsung Galaxy Tab S2

      Niemals 2.Liga!! :luxhello: :luxhello:
    • Doch ich nutze Staxrip. :bier:

      Reinerzufall meinte aber wie MakeMKV.

      Er sucht meiner Meinung nach also eher ein möglichst einfaches Programm. Staxrip ist zwar nicht schwer, aber wenns möglichst einfach sein soll von der GUI, ist Handbrake das. Was er sich erst mal ansehen sollte. Denke ich. Vielen reicht das einfach.

      Wiill er später mal mehr machen und mehr Kontrolle haben, würde ich Staxrip empfelhlen.

      Versuche bei Tipps nicht meine vorlieben zu nehmen als maßstab, sondern versuche auch auf seine Einzugehen. :bier:
    • Interessanter Thread. Ich habe bis jetzt einfach immer ISOs erstellt, da es halt einfach ist und schnell geht. Auch ist es schön, dass beim Streamen sich die ISOs wie eine eingelegte DVD oder BR verhalten. Dennoch ist es in der Tat eine enorme Platzverschwendung, mir geht immer recht schnell der Festplattenplatz aus. Von daher denke ich schon darüber nach, ob mkv Dateien nicht auch reichen, besonders, da ich in 99% der Fälle eh nur den Film schaue und gut ist es. Wobei ich bei mkv-Dateien auch nur bedingt Speicherplatz spare. Richtig sparen würden ich erst durch das zusätzliche Encoden aber aus dem Thema bin ich echt raus. Da habe ich gar keine Ahnung mehr von. Handbrake sieht zwar einfach aus aber wenn ich dann bei jeder DVD erst Tests machen muss mit welchen Einstellungen ich nun das beste Ergebnis erhalte habe ich dazu auch schon wieder keine Lust mehr. Tja, schon dumm wenn man faul ist und sich nicht unendlich Festplattenplatz leisten kann :D
    • reinerzufall schrieb:

      und schauen wie gross dann effektiv die Filme sind.


      Wenn nur remuxt wirds ist das erst ja mal nur ein Containerwechsel, durch MKV wirds handlicher im Umgang und auch mehr Geräte können das abspielen mittlerweile ja auch viele Hardwareplayer (solange kein dts drin ist dann streiken viele).
      Was Du bei der Gelegenheit aber durchaus in Erwägung ziehen könntest wäre das recodieren in H264, das spart enorm Platz ohne Qualiverlust und soll dann doch mal irgendwann das ganze wieder auf ein optisches Medium gebrannt werden kannst Du daraus sogar ne Bluray mit Dutzenden Filmen machen.

      Willst Du aber die größtmögliche Kompatibilität zu DVD erhalten wäre ISO auch nicht so schlecht, hast dann ja genauso wie bei mkv nur ein Datenfile pro Film und viele Medienplayer können auch das direkt abspielen (aber bei weitem nicht alle) und kannst jederzeit wieder ne DVD draus brennen. Fazit ISO besser für die DVD Kompatibilität, mkv bequemer und universeller.
      :bier: Tschüß :bier:

      Sic transit gloria mundi

      kicktipp.de/movie2digital

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Samurai ()

    • Ich hatte ja so einen ähnlichen Thread neulich aufgemacht ... 8)

      Meine Lösung - Handbrake

      Codec - h264/x264
      Container: mkv (wegen Untertitel/Chapter/mehreren Tonspuren)
      Bitrate (VBR) - 2000Kbit/sec - 2Pass
      Audio - unangetastet - 1:1 (maximal AC3 - kein DTS)

      Ersparnis - knapp 60% - also aus 1TB an Filmen werden 400GB :P

      Wichtig - die Autocrop-Funktion bei HB finde ich grenzwertig, daher lade ich von jedem Film ein VOB und AviDemux und ermittle das Cropping per Hand :yes:

      Prozessor - AMD AM2 X6 (2.7GhZ@3,03) - im Schnitt 4.5x-Speed (bei 2Pass) - also ein 90 Minuten Film ist nach 20 Minuten komplett fertig - mit nem Intel oder nem größeren AMD (mehr ging bei meinem AM2+-Board einfach nicht :D ) - wäre sicher auch noch mehr drin - aber das passt schon so :yes:

      Seppo :bier:
      "Alle Energie ist nur geborgt - und eines Tages müssen wir sie zurückgeben" (aus: Avatar)
    • Handbrake sieht zwar einfach aus aber wenn ich dann bei jeder DVD erst Tests machen muss mit welchen Einstellungen ich nun das beste Ergebnis erhalte habe ich dazu auch schon wieder keine Lust mehr.


      Wie kommst Du darauf?

      Du musst nur einmal festlegen, welche Quali dir reicht.

      Zb mit CRF 18, Tune Film und H Present Slow werden die Filme perfekt.

      Da musste gar nicht testen. Mir nur glauben. :)

      Es ist natürlich mumpitz das es ohne Einbußen ist. Wer glaubt man kann von 8000 Gig auf 1400 Gig gehen ohne das man was sieht. Der sollte nochmal nachdenken.

      Der Punkt ist, die verluste sind kaum sichtbar.

      Bei der Idee DVDs einzudampfen auf MKV kommt es meiner Meinung auf den Faktor Nutzen (Platz in Relation zu den geringen einbußen an).

      Rechtfertigt der 4-6 höhere Platzverbrauch sich wirklich.

      Das ist ja wie HD. Du kannst den Film mit 35 Gig haben oder mit 2 Gig. Glaubt jemand die 35 Gig sind 5 mal besser als die 2 Gig?

      So sollte man da rangehen.
      Wer viele DVD9 hat der kann gewaltig Platz einsparen. Selbst bei DVD5 läppert sich das.

      Testet einfach mal meine Werte. Ihr könnt ja von meinen tests Profitieren. Hatte da viel rumprobiert.
    • trecordings schrieb:


      Wie kommst Du darauf?

      Deine Beschreibung hörte sich so an. Man müsste schauen wie gut die Ausgangs-DVD ist und dementsprechend muss man an den Einstellungen herumspielen bis man das Beste Ergebnis erhält.


      Du musst nur einmal festlegen, welche Quali dir reicht.
      Zb mit CRF 18, Tune Film und H Present Slow werden die Filme perfekt.

      Wenn ich mir schon die Mühe mit dem Encoden machen, dann möchte ich auch eine Qualität haben, welche man kaum vom Original unterscheiden kann. Wie lange es dauert ist zwar nicht unwichtig aber auch nicht das wichtigste Kriterium. Klar, wenn das Encoden dreimal so lange dauert aber man nur einen Qualitätsgewinn hat, welchen man höchsten beim intensiven studieren von Standbildern erkennen könnte, dann macht es keinen Sinn.

      Ich hatte mir MakeMKV mal angesehen aber auch schon gleich ein paar Unzulänglichkeiten für mich festgestellt. Schade finde ich es z.B., dass man keine Vorschau der Titel machen kann. Man muss also vorher irgendwie herausbekommen, welcher Titel welches Video ist um es dann auszuwählen. Auch hatte ich bei einem kleinen Test schon Probleme mit den Untertiteln. So hatte die DVD eine Forced-SUB Spur, welche aber wohl nur über das Menü aktiviert wurde. Ich habe keine Möglichkeit gefunden diese als Standardspur zu setzen und so automatisch aktivieren zu lassen.

      Vielleicht versuche ich heute mal Handbrake aber da muss ich erstmal einen Lehrgang machen. Da sind ja schon noch einige Einstellungen, mit denen ich aktuell nichts anfangen kann :D
    • Den Titel kann man meistens an der Länge feststellen in Make MKV. Und die kurzen ausblenden.

      Das mit dem Standardspur stimmt. Das kann man nicht beeinflussen.

      Da muss man dann separat hand anlegen. Nutze dafür das Tool JMkvpropedit

      forum.doom9.org/showthread.php?t=163753

      Damit geht es auch schnell im Batch Modus zb bei Serien.

      Wobei man um etwas analyse bei Untertitel auch bei Handbrake nicht herumkommt. Also welcher Precommand Forced ist.

      Einstellungen die man nicht kennt. Die rührt man nicht an :bier:
    • Handbrake war soweit ich mich erinnere recht lahm auf meinem Core2Duo 1.8 (jaja, alter Haufen), benötigte ca 1:1 der DVD Laufzeit
      Freemake habe ich ganz gern benutzt, das ist halt erstmal ohne viel Einstellungsgedönse und benötigte ca halbe Echtzeit.
      Momentan nutze ich DVDfab, aber auch da lasse ich alles auf Default, stelle nur das Ausgabeformat passend zu meinen Endgeräten ein, in meinem Fall Samsung Galaxy Tablet 7" als mp4
    • Die freeware Decoder sind lahm aber oft doch die besten und kompatibelsten (zumindest was x264 angeht). Sowas wie DVD Fab nutzt oft schlechtere Settings zugunsten des Tempos oder auch gern gesehen aber qualitativ eher mäßig Cuda Support bei NV Karten. Selbst das fällt aber den meisten gar nicht negativ auf und deshalb sind solche Tools beliebt. Schon besser ist da die Hardwarebeschleunigung von AMD und insbesondere Intel (Quicksync)was z.B. vom Arcsoft Media Converter (und diversen anderen) supportet wird, das ist auch ultraschnell und zumindest nur wenig schlechter (und damit in der Praxis kaum wahrnehmbar bei laufendem Film) als reines Softwareencoding was halt die freeware Encoder praktizieren.
      :bier: Tschüß :bier:

      Sic transit gloria mundi

      kicktipp.de/movie2digital