neue Technologien, Forschung und Industrie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die 2-Laser Fusion mit z.B. Boron (aneutronische Fusion) wie oben beschrieben der "Avalanche Experimente", scheint nun weiter verfolgt zu werden. Am 11. Januar 2016 ist in "Nature" dazu publiziert worden
      nature.com/nphys/journal/v12/n5/full/nphys3614.html

      "Visualization of energy flow in fast ignition experiments is made possible by the use of copper tracers and a high-tech X-ray imaging system. High Energy Density Physics Group, UC San Diego"



      In Prag fand im Juni 2016 ein Symposium mit zahlreichen Plasmaforschern statt. Zur Sprache sollen u.a. die Fortschritte bei der Proton-Boron Fusion gekommen sein. Das ist genau das was ich oben verlinkt habe, Fusion mit neuartigen Pico-Lasern mit ultrakurzen Wellen.

      Die Vortragenden präsentierten Pläne zur Intensivierung und engeren Zusammenarbeit in diesem Forschungsbereich. Das freut mich enorm zu hören, es da wieter geht, da ich denke, dass diese Fusionsmethode Zielführend sein könnte bzw. Potenzal hat u.a. auch, weil die die Lasertechnologie stetig Fortschritte macht, aber natürlich des Fusonsbrennstoffes wegen, es sich hier um die edle Neutronenlose Fusion handelt.

      Als Sprecher kam u.a. auch Dr. Heinrich Hora der Universität New South Wales in Australien zu Wort. Hora begleitete die Avalache Experimente in Europa, die 2-Laser Boron Fusionsexpertimente worüber ich hier berichtete.

      Hora hat gesagt, in Russland wurden 2055 solche Experimente durchgeführt, dann in Frankreich 2013 (Das Nature Journal hat darüber berichtet), und nun das Neuste steht in Prag (ab 2015). Hora sagte, jedes mal konnte die Fusionsrate um Faktoren tausende erhöht werden und nun ist man bei Milliarden Fusionsreaktionen in der Prager Anlage angekommen.

      Das ist das Laser System mit dem Namen "Asterix" in Prag. Hier wurden bereits Milliarden Wasserstoff mit Boron Atomen (pB11) fusioniert. Die Anlage hat einen Leistungsoutput von unglaublichen 3 Terrawatt. Bei extrem kurzen Laserpulsen, kann natürlich die Leistung extrem hoch sein, da die Zeitspanne in der diese Leistung Anliegt, auch sehr kurz ist (Milli oder Nanosekunden).


      Lockheed Martin Fusion Program
      Von Lockheed's 2013 angekündigten Fusionsreaktor lockheedmartin.com/us/products/compact-fusion.html en.wikipedia.org/wiki/High_beta_fusion_reactor gibt es noch immer keine Neuigkeiten über Fortschritte oder Misserfolge. Das Programm wurde aber nicht eingestellt, jedenfalls nicht wenn es nachdem geht was Rob Weiss, Leiter des Advanced Development Programs (Skunk Works) sagt:

      http://www.defensenews.com/story/defense/innovation/2016/05/03/lockheed-nuclear-fusion-generator-investment/83870398/ schrieb:

      WASHINGTON — Lockheed Martin continues to invest in its portable nuclear fusion generator, with that investment recently entering a more advanced stage, according to the head of the company’s Skunk Works division.
      Rob Weiss told an audience at the Atlantic Council that Lockheed is “about four months into a little bit more significant investment” into the technology, which was first revealed around two years ago.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • NextBigFuture berichtet über den rasanten Fortschritt in der Lasertechnologie und u.a. auch damit erhofftem Durchbruch in der Kernfusion..verschiedener Forschungsteams werden erwähnt, auf der ganzen Welt. nextbigfuture.com/2018/01/lase…lock-fusion-and-more.html

      Bisher alle ca. drei Jahre gab es eine Verzehnfachung der Laserleistung. Eine Energiedichte des Lasers von über 10^19 (10 hoch 19) Watt pro Quadratzentimeter und künftiger vorstoss in den Bereich von Exawatt Laserleistungen bei ultrakurzen Laserpulsen (im Zeptosekundenbereich) z.B. am "International Center for Zetta-Exawatt Science and Technology", eine Forschungszentrum mit Beteilungung 13 verschiedener Länder. Europa ist hier führend u.a. mit EU Geldern, 850 Millionen für das Forschungsprojekt Extreme Light Infrastructure (ELI) an den Standorten Tschechien, Ungarn und Rumänien

      Links
      http://www.eli-alps.hu
      eli-np.ro

      Neuste Anlage: 2018 ELI-NP facility (HPLS), zwei Laser Systeme mit je 10 Petawatt Leistung, 1023 W/cm2 und 10 Laserschüsse pro Sekunde

      Für eine künftige 100 Peta Watt Anlage (mit Flüssigkeitsgekühlten Linsen) soll es bereits Konzepte geben.

      Bild unten zeigt eine logarithmische Skala.

      Dieser Beitrag wurde bereits 15 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()