Erfahrungen mit Selbstbau-Ambilights?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • (s)low schrieb:

      aber bringt das was mit "irgendeiner" Hintergrundbeleuchtung?


      Ja auf jedem Fall man darf nur die Lichtquelle nicht sehen und es muss diffus sein. Das tut dem Auge gut und ist angenehmer und man ermüdet langsamer als im komplett dunklen Raum. Wenn man dann noch einen TV mit IPS Panel hat ist auch das Bild gefühlt noch besser. Weil ein IPS Panel kein wirklich sattes schwarz kann, was in der Dunkelheit halt sehr auffällt wenn einem die Balken bei Kinofilmen eben eher dunkelgrau vorkommen. Mit etwas Licht im Hintergrund fällt das aber gar nicht mehr auf.
      :bier: Tschüß :bier:

      Sic transit gloria mundi

      kicktipp.de/movie2digital
    • Hans Dampf schrieb:

      Weißt du inzwischen, womit Du die LEDs unter Windows steuern wirst?
      Ich werde es mit dem Ambibox Addon für XBMC versuchen. Das soll wohl momentan das Komfortabelste sein. Allerdings ist bei mir noch Eden/11 drauf, was evtl dafür upgegradet werden muss. Das dürfte dann auch das größte Ärgernis bei der Aktion werden: Gotham/13 oder die neue als Alpha/Beta kein Plan.

      Abends dann auch noch verkabeln, mal sehen ...
    • Ich bin erst kürzlich von Openelec zu XBMCBuntu gewechselt. In erster Linie, da mann bei Openelec vom Systemausgesperrt wird und daher der Spieltrieb eingeschränkt ist, aber was mir noch mehr auf den Sack ging, war der unterirdische Support im Forum. Auf sowas komme ich ja heutzutage gar nicht mehr klar.....

      Ich bin aber bei 13.2 geblieben. Mit der 14er Version wird man vorerst Probleme haben, dass das ein oder andere Addon nicht auf Anhieb läuft, da die Pfade usw. alle auf Kodi angepasst wurden.

      Die 13er läuft stabil und außer VP9 und H265 Support bringt die neue Version keine wirklich brauchbaren Besserungen mit sich, und bis die neuen Codecs spruchreif sind, wird ja wohl noch ein Jahr vergehen. ;)

      Ich habe bei mir ja Hyperion laufen, ist wesentlich besser als Boblight. Werde heute abend mal meinen ersten Film in 3D mit Ambilight gucken. :)

      Der Wechsel von Openelec auf XBMCBuntu ging übrigens recht fix, da ich meinen modifizierten Aeon Nox 5 Skin vorher einfach kopiert habe.

      Meine Filme uns Serien scrape ich mit EmberMediaManager, daher hatte ich auch beim Scrapen auf dem neuen System keine Probleme.
      LDA #$00 STA $D020 STA $D021 RTS
    • klasse! :thumbsup: Hättest du evtl ein paar Bilder? :bier:


      bei mir pausiert die Sache heute etwas, weil ich kein ordentliches Howto für Ambibox@XBMC finde. Nach den letzten Tage habe ich grade wenig Lust, das drölfzigste Rad neu zu erfinden ...

      Die letzten Kabel wurden natürlich noch sauber verlegt. Zum abnehmbaren Rahmen gehen "nur" Strom- und USB-Kabel. Optisch wird man mit Pixel nie an dezente Stripes rankommen, aber das geht glaub so in Ordnung, auch wenn mir die Reggae-ähnlichen Kabelfarben nicht unbedingt zusagen. Der TV (wieder an Ort und Stelle) steht so, dass man die Rückseite nicht ohne Weiteres einsehen kann.



      @Hans Dampf:
      Ich weiß Linux auf Geräten zu schätzen, auf denen kein Win7 (oder notfalls 8) mehr vernünftig läuft ;). Um ein Derivat aber auf meinem HTPC ohne Kompromisse vernünftig laufen zu lassen, fehlt mir die Energie. Schon bei der Einrichtung von Eventghost (Windows) waren meine Nachbarn mehrfach kurz davor, einen Exorzisten zu rufen :motz: :silly:.

      Da es nirgends Auskünfte gibt, ob mein favorisiertes Ambibox auf Eden läuft, werde ich einen Schnitt machen und mit Helix RC2 starten. Image der Bootpartition läuft schon. H265 etc wäre mir aktuell wurscht, aber da mit Helix wieder mal eine Menge Bekanntes und Bewährtes über den Haufen geworfen wurde, versuche ich mal das Neue. Feedback demnächst :)

      Ember scrapt immer noch direkt in den Film-Ordner mit *.nfo rein - oder kann man mittlerweile die Endungen selbst wählen? Oder zumindest einen Unterordner für das ganze Geraffel anlegen lassen? Letzteres wäre natürlich die Krönung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fletch ()

    • toll, thx! :bier:

      ja, den Bohrer musste ich mir auch leihen :D. Kumpel (Maschinenbauer) hatte einen 11er, der in Kombination mit der ebenfalls von ihm geliehenen Standbohrmaschine inkl defektem Lager Löcher bohrte, die locker 16mm und mehr hatten :evil:. Der zweite Bohrer (dann mit Handbohrmaschine) war ein 12,5er und die Pixel mussten nachher mit Heißkleber fixiert werden. Kostete Zeit und Rücken :).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fletch ()

    • Da man ja für ein 12mm Loch vorbohren sollte kann man erst einen 4er nehmen und dann mit 8mm auf 12mm aufbohren!
      Nimmt man aber gleich einen 6mm Bohrer spart man sich sogar das umspannen! :weg:

      @iron76: sieht schon beeindruckend aus, eventuell kann man über die LEDs noch eine Streuscheibe oder "weißichgeradenicht" drüber stecken um die einzelnen Punkte etwas zu "streuen"?
    • das stimmt schon. Auch wegen der Unflexibilität von XBMC habe ich bis gestern immer 2 Versionen genutzt: eine mit den "demnächst schauen" Filmen und eine (portable) mit dem nicht so arg kleinen Archiv. Vermischen möchte ich das keinesfalls und mehrere Datenbanken gehen glaub noch immer nicht.

      Im Archiv habe ich zu vielen Filmen schon eigene *.nfo Dateien. Die hat Ember vor x Jahren dann bei einem vorsichtigen Test einfach umbenannt in *.info, wenn ich mich nicht irre. Das hat mir schon nicht sonderlich gefallen und auch die Tatsache, dass Ember sowieso die eigenen Files wie Kraut und Rüben in die einzelnen Filmordner ablegt. Ich wüsste zB nicht, wie man auf die Schnelle das ganze Ember-Zeug wieder zuverlässig löschen kann. Ein Unterordner mit zB "Film-Infos" oder "Ember-nfo" oder sowas im jeweiligen Film-Ordner oder Basis-Ordner wäre der Hammer.
      Die Vorzüge liegen natürlich auf der Hand, ich kann mich dazu aber nicht überwinden. Das normale Scrapen inkl Zugriff über ein Webinterface finde ich nicht sooo schlimm.
    • Fletch schrieb:

      das stimmt schon. Auch wegen der Unflexibilität von XBMC habe ich bis gestern immer 2 Versionen genutzt: eine mit den "demnächst schauen" Filmen und eine (portable) mit dem nicht so arg kleinen Archiv. Vermischen möchte ich das keinesfalls und mehrere Datenbanken gehen glaub noch immer nicht.

      Im Archiv habe ich zu vielen Filmen schon eigene *.nfo Dateien. Die hat Ember vor x Jahren dann bei einem vorsichtigen Test einfach umbenannt in *.info, wenn ich mich nicht irre. Das hat mir schon nicht sonderlich gefallen und auch die Tatsache, dass Ember sowieso die eigenen Files wie Kraut und Rüben in die einzelnen Filmordner ablegt. Ich wüsste zB nicht, wie man auf die Schnelle das ganze Ember-Zeug wieder zuverlässig löschen kann. Ein Unterordner mit zB "Film-Infos" oder "Ember-nfo" oder sowas im jeweiligen Film-Ordner oder Basis-Ordner wäre der Hammer.
      Die Vorzüge liegen natürlich auf der Hand, ich kann mich dazu aber nicht überwinden. Das normale Scrapen inkl Zugriff über ein Webinterface finde ich nicht sooo schlimm.


      Was die Unflexibilität betrifft, arbeite doch mit Playlisten? Die dürften doch Deinen Anforderungen gerecht werden.

      Was das Löschen von den Ember Dateien betrifft, würde ich den Total Commander dazu benutzen, aber was bei mir auf der Platte für den HTPC liegt, interessiert mich, was die Struktur betrifft, sowieso nicht mehr. ;)

      Ember ziehe ich den normalen Scrapern definitiv immer vor, da ich hier gezielt steuern kann, welche Information woher genommen werden soll und das ist schon Gold wert.
      LDA #$00 STA $D020 STA $D021 RTS
    • Habe jetzt nochwas gebastelt, bin noch nicht ganz zufrieden, aber erstmal reicht es 8)
      Musste noch den abstand der Halterung zur Wand vergrößern das der TV son ne blöde wölbung unten hat. :wacko:


      movie2digital.net/index.php?at…bdbb852b1af97932b6d988593


      Bilder
      • IMG_20141206_014910.jpg

        1,76 MB, 3.264×2.448, 5 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Iron76 ()

    • Ich bin am überlegen ob ich mir auch so was zulege. Was für einen Abstand empfehlt Ihr für die LEDs?
      Ich hab "nur" einen 40" TV.
      Vor kurzem stand ich vor der Wahl einen größeren TV zu kaufen oder eine neue Brille. Ich habe mich für die Brille entschieden. Ich denke das war die richtige Entscheidung.
      Mein Lieblingstier: 400g Rinderfilet schön medium mit Kräuterbutter.... :yes: