Legalisierung von Cannabis

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Legalisierung von Cannabis

      Politiker von Grünen und (man staune) CDU fordern die Legalisierung von Cannabis, wie seht Ihr das.

      Ich finde es wird höchste Zeit es ist mittlerweile belegt, daß Canabis auch nicht schlimmer ist als Nikotin und noch weit unter Alkohol in der Suchtgefahr rangiert. Man muss den Konsum ja nicht fördern aber ich halte es für sehr bedenklich Canabis weiter zu kriminalisieren und Leute dafür sogar in den Knast zu stecken, wenn es vergleichbare Rauschmittel gibt die legal sind und deren Konsum nicht dieselben Konsequenzen zur Folge hat. Das ist messen mit zweierlei Maß und allein schon grundgesetzlich sehr fragwürdig und unverhältnismäßig. Zudem wäre bei Legalisierung ein Schwarzmarkt und damit eingergehende Begleitumstände wie Dealer oder verschnittene Ware die dann wirklich gesundheitsgefährdend ist ausgemerzt und sichergestellt, daß keine Minderjährigen da ran kommen oder nicht so leicht (und nebenbei noch finanziell ausgebeutet werden).
      :bier: Tschüß :bier:

      Sic transit gloria mundi

      kicktipp.de/movie2digital
    • Ich sehe das anders.
      Ich mein heute kommen Kids ja auch an Alkohol und Zigaretten. Ich sehe auch nicht das sich die Qualität verbessert. Es ist ja nicht so, das der Staat dann anbaut. Im Gegenteil jeder pisser wird dann anbauen die Qualität wird schlechter.


      Wenn dann der Preis sinkt, wird noch mehr gekifft.
      Der Alkohol Vergleich ist eh so eine Sache. Lässt man etwas zu, muss man alles zulassen?

      Genauso das mit den Steuern? Wie soll das gehen, baut der Staat an? Gibt es eine Anbau Lizenz.


      Sicher kann man sogar sagen Canabis hat positive Auswirkungen. Wenn sich der Konsum eben nicht zu einer Dauereinrichtung entwickeln würde.


      Ich rede hier echt nicht von jemanden, der sich 1 mal im Monat einen baut.


      Ich sehe nicht wie so was helfen soll das sich gerade Jugendliche sich blöd kiffen. Ich kenne selber welche. Die hauen am Wochenende für 40 Euro zeug weg. Würden, aber mehr wenn die Kohle nicht wäre.


      Die Gefahr wird auch unterschätzt.
      rp-online.de/leben/gesundheit/…st-cannabis-aid-1.3065924
    • Aber gerade so wird doch eher verhindert daß Jugendlich da ran kommen. Der Dealer im Park oder vorm Schulhof fragt doch nicht nach dem Alter, die nette Dame in der Apotheke oder wo auch immer man das kaufen kann schon. Ist ja klar, daß das dann nicht unter 18 verkauft werden darf wie Zigaretten eben auch. Die Kids die jetzt heimlich kiffen haben dann aber gar keine Quelle mehr, da die Dealer verchwinden mangels ausreichender Kundschaft bei Legalisierung.

      Und ein entscheidendes Argument bleibt ja ich bestrafe den der Canabis raucht aber nicht den der Nikotin oder Alkohol konsumiert. Alle drei unterscheiden sich nicht sonderlich in ihrem Gefahrenpotential bzgl. Gesundheit und Abhängigkeit. Das widerspricht klar dem Gleichbehandlungsgrundsatz des Grundgesetzes. Entweder wird dann jedes Rauschmittel dieser Klasse verboten oder eben keines. Bei Legalisierung hab ich jedenfalls viel mehr Kontrolle über den Konsum als jetzt. In Holland ist Canabis schon seit langem legal, man hat bisher noch ncihts von Sodom und Gomorra in Holland gehört, außer daß dort auffällig viele Deutsche sich den Stoff dort besorgen.
      :bier: Tschüß :bier:

      Sic transit gloria mundi

      kicktipp.de/movie2digital
    • Als Nichtraucher kann ich nicht mal sagen, ob ich da was verpasst habe, glaube ich aber nicht. :achselzuck:

      Man kann ja noch so viele Ekel- und Unfallbilder zeigen, es wird trotzdem weiter geraucht und gesoffen. :(

      Gerade Jugendliche kennen kein Maß, so wirds auch mit der Kifferei werden. :/

      Andererseits: Solange der Staat gut dran mitverdient, ist es ok, sonst nicht? :hm:

      Wieviele Pflanzen sind für Eigengebrauch oder medizinische Zwecke nötig, ab wieviel wirds gewerblich, wer will das kontrollieren und wie?

      Ich sehe die Forderungen der Politiker eher populistisch, um kurzfristig ein paar Stimmen der Jungwähler zu gewinnen, die auf sowas abfahren. :P
    • burnfreak schrieb:

      Wieviele Pflanzen sind für Eigengebrauch oder medizinische Zwecke nötig, ab wieviel wirds gewerblich, wer will das kontrollieren und wie?
      Das kann ja verboten bleiben und was Kontrolle betrifft ist die dann genauso gut wie jetzt auch, schlecht. Der Anreiz sich solche kleinen Farmen aufzubauen wird aber deutlich geringer, denn die die das jetzt machen wollen ja vor allem verdienen am Verkauf, da das dann wegfällt wegen legaler Quellen wird auch dieses Problem eher kleiner werden als es derzeit ist.
      :bier: Tschüß :bier:

      Sic transit gloria mundi

      kicktipp.de/movie2digital
    • odin schrieb:

      Denn die Kids wären ja dann die einzigen, die nicht legal an Cannabis rankämen.
      Und deshalb würde sich der illegale Handel nicht mehr lohnen, denn die wären ja auch im quasi Preiskampf mit den legalen Quellen, und ist ja jetzt nicht so als wollte die gesamte Jugend kiffen. Und die die das wollen kommen dann genauso ran wie jetzt auch an Alkohol, da wird einem älteren was zugesteckt und der besorgt das Zeug. Aber immer noch besser als illegales Zeug von dubioser Herkunft wo vieleicht sonstwas drin ist als nur Gras. Holland zeigt ja, daß das funktioniert ohne daß der Konsum zunimmt aber die illegale Szene ausgetrocknet wird.
      :bier: Tschüß :bier:

      Sic transit gloria mundi

      kicktipp.de/movie2digital
    • Denke schon dass die Kids einfacher ran kämen, schicken sie einfach jemanden vor den die kennen der 18 ist und das Zeugs in grösseren Mengen kauft. Wenn jeder der 18 ist das Zeugs kaufen kann, wird es genügend Stoff geben, so dass es keine fremende Dealer braucht. Bei einer Legalisierung ist also der Vorteil, dass der Schwarhandel, dritte Dealer verschwinden. Eine Abnahme des Konsums hingegen, damit rechne ich nicht. Aber wer weis das schon, auch die Experten sind sich uneinig und deswegen sollte man vielleicht einfach mal provisorisch für z.B. drei Jahre Canabis legalisieren und gucken ob es besser wird und im Falle einer Verschlechterung die Notbremse ziehen. So hat man es wenigsten einmal versucht, was besser ist als Jahrzehnte lang darüber zu diskutieren in der Politik und nichts tun.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Samurai schrieb:

      Und die die das wollen kommen dann genauso ran wie jetzt auch an Alkohol, da wird einem älteren was zugesteckt und der besorgt das Zeug.

      _Mayday_ schrieb:

      Denke schon dass die Kids einfacher ran kämen, schicken sie einfach jemanden vor den die kennen der 18 ist und das Zeugs in grösseren Mengen kauft.

      Für mich Grund genug Cannabis nicht zu legalisieren.
      Die leichte Verfügbarkeit von Alkohol für Jugendliche und deren Umgang damit sollte eigentlich genug Warnung sein.

      nebelfreie Grüße :)
      odin
    • Ich finde die Legalisierung gut und setzte seit Jahrzenten Canabis dem Alkohol gleich, da ist für mich kein Unterschied.(Wob

      Beschaffung für Kids war nie ein Thema und wird es auch nie sein. Wer es haben will kommt ohne große mühe ran. Ist beim Alk ja nicht anders, nur leichter.

      Zur 0 Promile Grenze, auch wenn ich mir jetzt Feinde mache, gilt für mich immer und finde ich gut. Ebenso mus es mit Canabis auch sein, das eine Grenze im Blut sein muss, denke das Produkt kann länger nachgewiesen werden, nur dehalb.
    • Also grundlegend finde ich das Modell in Spanien ganz schön, auch wenn dieses noch in der Entstehungsphase ist.

      de.wikipedia.org/wiki/Cannabis_Social_Club

      Cannabis Social Clubs nehmen natürlich nur volljährige Mitglieder auf und versorgen sich selbst; als Mitglied musst du daher im Vorfeld deinen Eigenbedarf angegeben, da nicht mehr hergestellt werden darf, als auch wirklich von den Mitgliedern benötigt. Da alle das gleiche rauchen und man sich den Club natürlich selber aussuchen kann, gibt es auch keine Streckmittel - das ganze würde viel "sauberer" ablaufen. Ein großer Pluspunkt. Zudem muss der Kunde eben nicht beim unseriösen schmuddligen Dealer kaufen, sondern könne alles ganz legal erwerben und dazu auch noch Steuern dafür entrichten. Meine Erachtens wäre das ein deutlicher Schritt nach Vorn in dieser Hinsicht.
    • Die frage ist doch eher warum dröhnen sich alle zu?

      Egal mit was man es letztendlich tut.

      Da würde ich ja eher mal in die Prävention ansetzen das die Menschen ohne Drogen auskommen.

      Ich weiß nicht wie es bei euch war. Ich habe in der Jugend auch mal Alkohol getrunken aber in der Forum wie heute nicht. Also Koma Saufen usw. Auf diese Idee wären wir damals nicht gekommen.Irgendwie ist doch da was falsch gelaufen in der Entwicklung.

      Genauso Canabis usw. Das gab es immer aber auch da ist doch heute irgendwie ein Volkssport daraus geworden. Auch schon bei den Kids. Vielleicht war ich auf der falschen Schule aber wenn ich heute mal hin gucke. Da staune ich echt.