Nettes kleines Spielzeug :D

    • Könnte Probleme mit dem Zoll geben, wenn's denn dort "landet". Xiaomi hat wahrscheinlich kein CE-Zeichen drauf? Meine Powerbänke von Mi haben jedenfalls keins. Zoll/Einfuhrumsatzsteuer kommen dann auch noch dazu, wenn die Einfuhr erlaubt ist und der Zoll es nicht einkassiert. Wäre mir bei dem Preis das Risiko zu hoch, auch der Betrieb in Deutschland ggf. nicht ratsam ohne CE.
    • Viel Erfahrung habe ich da nicht, mein Bruder bestellt oft in China RC Modelle und Zubehör. Er meint, das tollste sei, wenn der Zollwert selbst deklariert werden könne. Einige Portale haben diese Option, da lässt sich einfach der Zollwert selbst eintragen und tief angeben, so dass es Zollfrei ist (unter 26 Euro oder so) Natürlich ist das unseriös ;) Bestellungen im Ausland, China, sind natürlich immer mit einem Risiko verbunden..naja jedenfalls meint mein Bruder, bisher habe das prima geklappt, vielleicht weil diese Pakete dann meist ungeöffnet/bearbeitet durchflutschen. CE Kennung ist meines wissen, jedenfalls in der Schweiz, kein Problem, jedenfals ist mir da kein Problem bekannt, es mal eins gegeben hätte, bei solch niedervolt "Spielzeugen" also solches werden die Dinger ja auch verkauft. Vielleicht ist das aber in DE anders.
    • Glückwunsch zum Phantomkauf..sags mal so; damit machst du bestimmt nichts falsch.

      CliffDexter schrieb:

      Ja, so ein frischgepflügter Acker von oben betrachtet macht echt etwas her.
      Spassbremse ;)

      Nach allem was ich las, haben beide ihre Vor wie Nachteile. Bei der Mi ist das Preis/Leistungsverhältnis super, die Kamera etwas besser wie bei Phantom3 und zum mitnhemen ist sie etwas kompackter. Fragezeichen setze ich bei Ersatzteilen, schwerer zu kriegen sind und länger dauern (über China), der Garantie (die vermutlich nicht eingefordert werden kann d.h. würde mal damit rechnen), der Firmware (ausgereift/Aktualisierungsintervalle, übersetzen). Ein kleines oder grösseres Plus der Phantom3 (je nachdem wie man es gewichtet); die Reichweite der Videoübertragung ist bei der Phantom3 grösser.

      Der Preis ist ja meist entscheidend bzw. eher der Preisunterschied der Beiden...wären sie gleich teuer, würde ich persönlich auf Nummer sicher gehen und die langerprobte Phantom3 kaufen, aber wo die Grenze liegt um zur Mi zu greiffen, also die Preisdifferenz? Das ist wohl ne sehr Individuelle Sache, denn gut sind sie beide.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • ND, sog. Graufilter reduzieren die Helligkeit, verfälschen dabei die Farbgebung nicht d.h. reduzieren rot grün und blau gleichermassen. Wenn es hell ist, im Extremfall voll gegen die Sonne fliegst, kann alles überstrahlt werden, die Kamera überfordert wird, dazu kann ein übertriebenes Helligkeitsnachregeln der Kamera im Video sichbar werden, wenn sich die Umgebung schlagartig stark von hell nach dunkel oder ungekehrt verändert.

      Die Blende bei Phantom3 is ne elektronische, die leider etwas zu zeitverzögert reagiert, ansonsten ist sie aber ok. Phantom4 Kamera ist hier besser. Phantom 4 Pro hat glaube ich ne Mechanische (mechanical schutter)+elektronische, dazu den Cmos von Sony. Mi hat auch den Sony Chip, ob Mi auch ne mechanische Blende hat, weiss ich allerdings nicht.

      Pflicht sind ND nicht, aber solltest du mal ausprobieren, denn kosten nicht viel. Tagsüber bei Sonnenschein mal mit einem mittelstarken gegen Abendd ein leichtes oder nimmst das Filter ganz weg.

      Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Neuer persönlicher max. Distanz Rekord mit dem DJI Mavic Pro: 42680 Fuss = 13km.

      Die Gesamte Flugzeit in der Luft betrug 31m 8s. Gelandet wurde über 10% Restakku-Kapazität (mit einer gehackten Firmware, um das Autolanding zu übersteuern). Den kleinen Mavic habe ich zusammen mit meinem Bruder etwas modifiziert, er hatte zwei zusätzliche 4'000mAh Akkus onboard. Wir haben Pläne wie die Distanz noch erhöht werden kann, aber jetzt müssen wir uns ein besseres/grösseres Gelände suchen, denn nun ist Ende, ohne grosse Kurven zu fliegen wird ansonsten bewohntes Gebiet (Dorf) überflogen, was wir aber nicht wollen, Sicherheit hat immer Vorrang.




      zudem haben wir mit dem DJI Phantom4 unmodifiziert d.h. out of the box wie er geliefert wird d.h. mit dem einen Originalakku und der Original Funke ohne Booster eine Distantz von 9.5km erreicht..was ich nicht für möglich gehalten hätte, denn sein Vorgänger, der Phantom 3, kommt da maximal auf vielleicht 6.5 km. die Videoübertragung riss während dem Flug kurzweilig mal ab, die Funke aber zum Glück nie.

      Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Ja für DE, Schweiz ist noch dabei was auszuarbeiten. DJI ist auch bemüht diese Vorschriften Länderspezifisch in ihre Software einzubauen d.h. nahe an einem Flughafen ist fliegen nicht möglich.

      Der Weltrekord mit einem modifizierten Mavic liegt gegenwärtig bei 20km, ein Nerd der enormen Aufwand betreibt. 16km wäre Schweizer oder gar EU Rekord und wir habe uns das Ziel gesetzt diese 16km zu pulversisieren..aber nicht um jeden Preis, also das Gelände kundschaften wir vorher genau aus, Flugplätze, Strommasten usw. es muss alles stimmen.

      Der Aufwand wird natürlich immer höher. Unser nächster Schritt wird sein ein besseres Geländ ezu suchen, die Akkus vor dem Flug auf 40°C vorzuheizen, es muss Windstill sein und nicht zu kalt. Der DJI Original Lipo hat eine LadeEndSpannung von 4.3 Volt pro Zelle, gegenwärtig setzen wir für die beiden Zusatzakkus High Voltage Lipos ein, mit einer Ladeschlussplannung von 4.35V.

      Das Problem ist nun, dasss wir nicht auf 4.35V laden können, da ansonsten die Zusatzakkus den Hauptakku laden 4.35v -> 4.3v, was zu Störungen/Warnungen führt, aber nur auf 4.3V laden führt zu einer geringeren Kapazität. Wir werden also normale 4.2v 4000mAh Akkus verwenden und diese aber auf 4.3v überladen, womit die Gesamtkapazität der Zusatzakkus ansteigt. Dieses Überladen der Akkus soll entgegen allgemeiner Meinung funktionieren. Wir laden Akkus sowieso immer mit einem Profi Ladegerät in einem LipoBag und einer feuersicheren Box in der Garage, falls was schief läuft. Der Tipp mit den Akkus stammt vom Rekordhalter selbst. Der hat beim Rekordflug sein Modell mit fast 0% Akku am Ende beinahe hingeknallt, aber soweit wollen wir nicht gehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Habe die Phantom 3 Prof jetzt echt schon ne weile und bin schon auf Mallorca usw geflogen und das ist echt einfach, weiß gar nicht wie man mit so einer Drohne abstürzen kann.
      Meiner Meinung nach fast unmöglich, selbst außer Sichtweite fliegst du nur dahin wo du mit der Kamera was siehst und das ist selbst jenseits der 2 km noch möglich :thumbup:
      Wenn man aktuell die Preise bei Ebay sieht kann man da echt zuschlagen für unter 500 € gibts es meistens 2-3 Akkus, Tasche, Koffer alles dabei :bier: