Habt Ihr Erfahrung mit dem Enkodieren von H265 (HEVC) ?

    • Habt Ihr Erfahrung mit dem Enkodieren von H265 (HEVC) ?

      Hi!

      Seit den neueren Versionen von Kodi und insbesondere der neueren FFMPEG Versionen kommt der kleine Celeron in meinem HTPC auch mit dem dekodieren von HEVC Material in 1080p klar, wie ich festgestellt habe.

      Hat einer von Euch da schon Erfahrungswerte gesammelt? Ehrlich gesagt bin ich etwas überfordert.

      Divx265 soll ja eigentlich nicht schlecht sein, da es auch recht fix ist, allerdings sind die Einstellungsmöglichkeiten sehr spartanisch und sagen mir auch nicht wirklich viel.

      Bei x265 sieht das inzwischen ja schon recht interessant aus, aber auch hier weiß ich nicht wirklich, wo ich ansetzen soll.

      Für Tipps besten Dank im Voraus!

      MfG

      Hans
      LDA #$00 STA $D020 STA $D021 RTS
    • aber dafür stimmt die Größe der Ergebnisse!
      Kannst Du das mit Werten füllen im ggs zu 264?

      Sagen wir mal CRF 20 als Standard.

      Damit sich das lohnt muss 265 aber enorm Eindampfen. :)

      Wobei ich mich dann wirklich fragen würde ob die Größe um jeden Preis sein muss.

      Ich vermute x265 wird, wenn da keine wundere passieren. Ne Totgeburt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von trecordings ()

    • Die Geschwindigkeit von x265 ist natürlich schon ein Argument, dass mich belastet.

      Ich habe divx265 ausprobiert, aber mittels CRF Enkodierung keine überragenden Ergebnisse erzielen können, was die Größe betrifft.

      Bei x265 stimmt zwar soweit alles, aber es ist wirklich schon arg langsam.

      Ich habe kürzlich eine 500 MB große TV Aufnahme 720p enkodiert.

      x264 slower film 2.0 AAC CRF20 = 330MB
      x265 slower psnr 2.0 AAC CRF20 = 180 MB

      Ich weiß, dass CRF20 bei x265 nicht vergleichbar ist, aber irgendeinen Richtwert muße ich ja nehmen.

      Das x265 scheitern wird, halte ich für ein Gerücht, dass es ja schon als Standard für künftige 4k Geschichten verabschiedet wurde.

      Momentan liegt das Problem halt bei der Geschwindigkeit des Enkodierens, aber vielleicht wird hier ja auch mal eine vernünftige Sache entwickelt, um ordentliches Hardware Encoding zu ermöglichen.
      LDA #$00 STA $D020 STA $D021 RTS
    • Na ja, aber ich nehme an es wird dennoch eine Minderheiten Sache bleiben.

      Selbst wenn nun die PCs besser werden. Reden wir dann von 2-3 PC Generationen und das ganze wäre dann in 10-15 Jahren vielleicht mal relevant.

      Und 4K. Nicht mal die BR hat die DVD abgelöst. (Verkaufs und Verleih zahlen)

      Da erwarte ich also auch nix. Bzw mal sehen ob wir das dann noch erleben. :)
    • Threat aus 2015, aber das wird wieder aktuell; hat jemand von euch einen Gen6 Rechner Zuhause also eine Intel Skylake Cpu?
      Es soll ja sein, dass Skylage 8Bit Hardware DE und Encoding hat und mich würde brennend interessieren, ob in Handbrake oder z.B. DivX Encoder etwas davon zu spüren ist beim HEVC Encoding. Das könnte für manche Videofans ein Grund sein "aufzurüsten" Skylake hat allerdings Sockel LGA 1151, so müsste auch ein neues Mainboard her.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Ohne nun genau das neue Handbrake zu kennen.

      Wo ist das Problem mit einem Profil anlegen?

      Der im Januar 2013 verabschiedete Entwurf für H.265/HEVC[11] definiert im Gegensatz zu H.264/MPEG-4 AVC nur die drei Profile Main, Main10 und MainStillPicture. Das Main-Profil des HEVC-Codec ist dabei etwa vergleichbar mit dem Progressive High Profil des H.264/MPEG-4 AVC Codecs.

      de.wikipedia.org/wiki/High_Efficiency_Video_Coding#Profile

      H.265-Profile: "Main" (8 Bit Farbtiefe), "Main 10" (10 Bit Farbtiefe) und "Main Still Picture" (Einzelbildkodierung)

      Es liegt beim HEVC-Standard eine Standardisierung für drei Profile vor.
      Zunächst handelt es sich um das Main-Profil, welches je Farbkomponente
      mit einer Bittiefe von 8 Bit arbeitet. Gleichzeitig besitzt dieses
      Profil eine 4:2:0 Farbunterabtastung. Je Farbkomponente wird eine
      Farbtiefe von 10 Bit unter Verwendung vom Main-10-Profil erreicht. Von
      Vorteil ist dies im Hinblick auf die Einführung der Ultra HD Blu-ray.
      Dann stehen eine bessere Farbauflösung und größere Farbräume im
      Mittelpunkt. Jedoch springen nun auch unter Berücksichtigung des
      HEVC-Codecs die Datenraten wieder sprunghaft in die Höhe.

      Ich selber nutze es nicht. Der Rechenaufwand ist Gewaltig. Kosten Nutzungsfaktor stimmen bei mir nicht wirklich. x264 recht bei mir vollkommen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von trecordings ()

    • Wenn die h265 'Hardwired' Funktion der Intel CPU's optimal genutzt würde, dann wäre De-und Encoding von h265 auch viel schneller. Selbst wenn es mit Encoding noch nicht klappt, wäre bereits eine Nutzung von CPU Decoding ein Fortschritt. Streaminganbieter könnten ihre Filme HEVC streamen, wodurch die Datenrate sich halbieren würde (bei gleicher Qualität). Wo der Haken ist, es mit CPU Funktion noch nicht klappt, weiss ich aber nicht genau. Der Nachfolger der Skylake Architektur steht in den Startlöchern (Skylake-X "Kaby Lake", Frühling 2017), vielleicht ist ja da Besserung in Sicht.

      http://www.techworm.net/2016/08/intels-i7-kaby-lake-processors-powerful-wont-need-graphics-card.html schrieb:

      Kaby Lake will add native HDCP 2.2 support, along with full fixed function HEVC Main10/10-bit and VP9 10-bit hardware video decoding.

      https://www.computerbase.de/2016-06/intel-kaby-lake-10-bit-hevc-vp9/ schrieb:

      Intel Media SDK 2016 R2
      With this release we are happy to announce new full hardware accelerated support for HEVC and VP9.
      • HEVC Main 10 (10-bit) encoder and decoder support.
      • VP9 8-bit and 10-bit decoder support.

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Cuda encoding leidet die Quali schon etwas, jedenfalls war das mein Eindruck. Intel Gen7 HEVC Hardware Acceleration hat jedoch nichts damit zu tun, denke die Qualität sollte da dann nicht leiden.
      Ich habe mal mit meinem Samsung Galaxy S6 HEVC Versuche gemacht, 2k Filme in HEVC bei 60fps werden absolut smooth abgespielt, was einfach daran liegt, dass der Chipsatz/CPU Samsung Exynos 7 Octa (7420) HEVC Hardware Acceleration bereits hat.
      Ich denke HEVC ist die Zukunft, nur dauert es länger wie gedacht, bis alle Geräte soweit sind. Doof nur gibt da ja auch noch VP9, womit die Frage ist, was sich durchsetzt.