TEAC BD-W512GSA oder Liteon basierende Brenner und BD-Re bitte mal lesen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • TEAC BD-W512GSA oder Liteon basierende Brenner und BD-Re bitte mal lesen

      Mein Pc1 hat den Pioneer S-08 und das Lg Bh10Ls30 und mein Pc2 hat den TEAC BD-W512GSA.
      Per Usb kann ich dann überall noch den Samsung Slim 506Cb anschließen.

      Was mir auffällt, der Teac BD-512GSA hat Geschwindkeitsprobleme beim auslesen von BD-REs ab ca. 16 GB (Getestet Ritek Bw1, Philipw02) oder 20 GB (CMCCn2), egal mit welchem Brenner sie gebrannt wurden. Er bricht auf unter 2x ein, danach habe ich dann immer abgebrochen, ich weiß nicht ob er die Rohlinge noch zuende gelesen hätte. Alles sind BD-Re 25GB.
      Ob es an den Rohlingen liegt? Aber siehe Pioneer und LG.
      Dem Pioneer oder dem Lg interessieren diese Stellen gar nicht, der Lesegraph geht bis 8 oder 10 Fach einfach ohne nennenswerte Einbrüche durch.

      Verbatim0 und Panasonic Mei (Mei-ra wars glaub) habe ich noch nicht getestet.

      Könntet ihr das bitte mal testen?

      Warnung:
      Falls ihr es einmal sieht, dass irgendein Brenner bei einem "BD-RE" etwas höheres als 2x beim Komplett-löschen und evt. Brennen anzeigt, drückt da nicht drauf.
      Ich habe mehrere BD-Res hintereinander gebrannt und gelöscht und deshalb die Einstellung in Nero schnellste Geschwinkeit ermitteln benutzt. Weil mehr als 2x gibst ja bei BD-Re nicht...

      Irgendwann sah ich dann bei CMCCn2 in Verbindung mit dem LG Bh10Ls30 beim Komplettlöschen im Statusfenster 2,2 oder 2,3 Fach...
      Das gab sehr schnell eine Fehlermeldung und danach konnte ich den Rohling in keinem Brenner mehr verwenden bzw. neu löschen. Vielleicht hätte ich den mit Linux wieder beleben können?