welches MS Office (legal, stressfrei) ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • welches MS Office (legal, stressfrei) ?

      Hi,

      Bei den ganzen (Download)Versionen mit geklauten Keys für 5-10€, die man mittlerweile überall findet und auch bei Geizhals die ersten x Plätze jeweils einnehmen, habe ich völlig den Überblick verloren. Man weiß gar nicht, was legal ist und was legal überhaupt kostet.

      Ich möchte für den Rechner der Mutter eigentlich nur sowas:
      * Outlook (wichtig: Übernahme aus Outlook 2007)
      * Word
      * Excel

      Wir möchte nichts mieten, also nicht monatlich/jährlich zahlen, sondern nur ein Mal kaufen.

      Hat da jemand einen Tipp? :)

      Thx!


      -------------
      edit: die günstigste Nicht-Miet-Version ist offenbar Microsoft Office Home and Business 2016. Dummerweise weiß man da auch wieder nicht, zu welchem Preis man die legal bekommt. Und dieses Microsoft Konto geht mir auch wieder auf die Nerven, jede Verbindung zur installierten Windows Version birgt Stresspotential, wie im Kommentar. Aber scheinbar hatte der auch ein illegale Version 8o


      Mhmm. Plan B: LibreOffice und Thunderbird? :rolleyes: Soll einfach nur installiert werden, dann hinsichtlich Bedienung schlüssig sein und
      Ruhe geben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Fletch ()

    • Das Problem ist Outlook, das ist außer beim Abo nur noch bei den teuren Versionen dabei. Was spricht denn gegen das Abo? Ich verwende das schon seit Jahren, ist vollkommen stressfrei. Man kann warten bis es die Verlängerung günstig gibt. Den neuen Key kann man dann auch schon Monate vorher eingeben, verlängert die Laufzeit dann um 1 Jahr.
      NS: Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten
    • Zumindest für rund 40€ im Jahr deutlich günstiger, als die Kaufversion (welche recht schnell veraltet wäre)

      Klar kann man privat für ein Appel und ein Ei die runtergefallenen OEM oder Firmenlizenzen bei eBay kaufen. Funktioniert in der Regel auch, da muss nur jeder selber wissen ob er die nimmt oder nicht. Denke privat ist es relativ.

      Sehe es wie stardvd. Wenn ich nicht im HUP Programm wäre, hätte ich das Abo. Zumindest wenn man, so wie ich, unbedingt Outlook haben möchte.

      In deinem Fall würde ich, wenn kein Abo in Frage kommt, einfach ne "gebrauchte" Home and Business (kein Pro!) 2013 od. 2016 Version bei eBay ersteigern. Bei einem Händler der einen guten Eindruck macht, zumindest nen deutschen Sitz hat und eine Rechnung mit ausgewiesener MwSt. anbietet. Denke dann dürfte man privat zumindest nichts grob Falsch machen.


      Zu dem Geizhals Kommentar: Eine telefonische Aktivierung bei einer Gebrauchtlizenz kommt oft vor und ist auch keine komplizierte lange Prozedur. Im Geschäft mach ich das bei MAK Aktivierung von Einzelgeräten oft. Da ist man in 5 Minuten durch.

      BenQ W1070 3D Beamer & Yamaha RX-A3040 Aventage - Dolby Atmos in 7.1.4
      Was treibe ich zur Zeit neben Film und Fernsehen: Über mich
    • diese Mietversionen sind erfahrungsgemäß einfach teurer. Dieses Office soll wieder 5+ Jahre eingesetzt werden, und man hat jedes Jahr das Geäffel mit der Aktivierung, wird frühzeitig von Popups (?) zur Verlängerung genervt, nach Angeboten schauen etc. Ok, dass es die Verlängerungen auch günstiger gibt, wusste ich zB nicht. Ich dachte, das wäre der "übliche" Kundenfang, Verlängerung = teurer als Neukauf.
      Muss ich mal richtig gucken, danke auf jeden Fall! :)

      => bei der Mietversion ist man dann nicht auf die 2016 Version festgenagelt, sdn man bekommt nicht nur normale Updates, sdn auch Upgrades im Sinne von 2017, 2018er Versionen? (oder was da halt kommt)


      Mit der Suche nach seriöseren Kaufversionen kann man auch Stunden verbringen :) . Diese hier scheint zumindest keinen schlechten Eindruck zu machen. Wenige negative Kommentare, die sich auf andere Produkte beziehen, unbedingt lesen! :D
    • Wenn Outlook dabei sein MUSS kommt ja alternativ nur die Office 2016 Business in Frage (Home and Student ist ohne Outlook). Die kostet ca. 200 Euro.

      Office 365 hat einen größeren Umfang und kostet (ca.):

      1 Platz Version (1 PC + 1 Tablet) 40 Euro/Jahr (ja, schnell zuschlagen, aktuell bei Amazon)
      5 Platz Version (5 PC + 5 Tablets) unter 60 Euro/Jahr

      Du bekommst immer die aktuelle Version, also die Upgrades.

      Du kannst einen neuen Key lange bevor "Popups" kommen eingeben, dann nervt nichts. Dazu einfach eine neue Key-Card kaufen, im angelegten Office-Konto den Key eingeben und gut ist.

      Die Versionen sind eigentlich alle paar Tage bei einem Online-Händler im Angebot. Auch bei Saturn und MM vor Ort lohnt es sich nach den Preisen zu sehen.
      NS: Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten
    • Also wenn MS warum nicht eine alte Kauf Version? Die Laufen ab 2003 immer noch wunderbar. Finde MS Office wird immer schlimmer. Gibt bei EBay für sehr wenig Geld.

      Oder ich würde gleich voraus denken und Open Office oder Libre Office und Thunderbird nehmen. Dann hast Du vor allem in Zukunft das Problem nicht.

      Sicher ist der Umstieg etwas Arbeit aber dann hast Du ruhe.

      Ich bin schon lange von MS Office weg. Mehr DRM Dreck als Office.

      Ach ja dann alles Portable. So kann man später super einfach zu anderen PCs migrieren.
    • Fletch schrieb:

      danke. Und die Verlängerung im Angebot kostet dann auch rd. 40€?
      Dumme Frage: kann man auch 2 Verlängerungen kaufen und dann 2 Jahre Ruhe? :)
      Du kaufst immer die gleiche Lizenz, es gibt keine Unterschied zwischen "neuer und Verlängerung". Ich warte immer bis es was günstig gibt und gebe das dann ein paar Monate vor Ablauf neu ein. Tendenziell: habe ich bisher keine zwei Keys gekauft, weil es von Jahr zu Jahr günstiger wurde.

      Open Office bzw. Libre Office ist eine interessante Alternative. Kommt für mich aber z.B. nicht in Frage weil ich beruflich MS nutzen muss.
      NS: Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten
    • Ich hatte auch früher meine zweifel aber da die alternativen auch MS Office Dokumente öffnen und Speichern können. Ist das zumindest im Privat Umfeld auf jeden Fall einen Blick wert. Nicht nur wegen kosten.

      Ehrlich MS und auch Adobe haben bald mehr Speicherplatz für das ganze DRM Gedröhns belegt als für die Programme. Und wer keine Cloud will wird es auch immer schwerer haben.

      Denke für seine Mutter wäre echt ein Open/Libre Office und Thunderbird das beste. Die gehen einem dann eben auch nicht laufend auf den Sack. Gibt es Portable. Deutlich weniger nervig.

      Die Arbeit des Portierens von EMails muss man ja nur einmal machen. Office Dokumente können die Office alternativen alle lesen. Da dürfte es im Privat Bereich keine Probleme geben.

      Wie heißt der Spruch: "Drum prüfe wer sich ewig binde, ob sich nicht was besseres finde" :D :luxhello: :bier:

      Und Software Abonnieren. Nur über meine Leiche. :whistling:
      Klar beruflich mag das anders sein. Wenn man Aktuell sein muss.

      Sind wir mal ehrlich selbst Office XP/97 würde heute noch laufen und vor allem 80% der Privat Nutzer vollkommen reichen. :D
    • @Fletch

      Mal die frage was hat die Mutter denn gerade? Gar kein Office?

      War Outlook 2007 nicht Bestandteil von MS Office 2007?
      Falls ja wieso überhaupt wechseln?

      Da würde ich mit Muttern eher was Essen gehen für das Geld. :D

      Ich sage ja eh immer. Ich würde nicht wechseln weil etwas Alt ist. Sondern nur wenn es Probleme gibt. Oder das neue was kann was man wirklich braucht. Habe selber noch Open Office 3 obwohl es auch schon lange neue Versionen gibt. Solange das nicht rumzickt. Wird da nix geändert.

      Never Chance a Running System.

      @_Mayday:
      Wenn er aber kein Outlook mehr nutzt warum soll er dann Office 2016 kaufen und nicht gleich eine Kostenloses anderes Office nehmen.

      Ich vermute es geht nur um MS wegen Outlook. Bzw nur deswegen das von MS.

      Sobald er ein anderes Email Programm nimmt macht ein MS Office zu kaufen kaum Sinn.

      Seit den er hat zu viel Geld und weiß nicht wohin damit. Weil das Konto Voll ist. :weg:

      Ein weitere Vorteil finde ich, das Open/Libre viel klassischer sind vom Design. Viele mögen das viel lieber als das MS Office. Weil Sie sich in den Freien Office schneller zurechtfinden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von trecordings ()

    • danke euch!


      ich kann mittlerweile jeder Lösung viel abgewinnen und bin hin- und hergerissen. Für rd. 40€ pro Jahr und immer aktuell klingt nicht ganz verkehrt. Andererseits hätte man für k.A. ~50€ eine wie auch immer legale Kaufversion, die hoffentlich auch wieder ~10 Jahre Ruhe gäbe. Mit vermutlich schneller und brauchbarer Übernahme aus dem alten Outlook.

      Das mit LibreOffice und Thunderbird wäre schon einen Versuch wert. Die Optik könnte sich den alten Office Versionen ähneln, was bei Gewohnheitstieren ja kein Nachteil wäre. Muss ich mir unbedingt angucken, evtl ist das dann auch später für mich was.

      Momentan nutzt die Mutter Office 2007. Der Support läuft aber wohl dieses Jahr aus und ich muss in Kürze auch Windows (dann 10) neu installieren, weil das alte Win7 aus unerfindlichen Gründen bockt.

      Da würde ich gleich alles neu machen, wenn ich schon mal dabei bin. Ansonsten ändere ich auch nur was, wenn unbedingt nötig.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fletch ()

    • Office 97 dürfte heute Out sein, weil das ja nedmal die neuen Formate öffnen kann, also xlsx, docx. Glaube war Office 2003, das lässt sich noch mit einem Update 'nachrüsten', kompatibility pack oder so ähnlich heisst der Zusatz.

      Wenn Office nur wegen Outlook gekauft wird, macht natürlich die Home Version null Sinn. Zwischen OpenSource und MS Office besteht aber auch ein Unterschied Funktionell und wie sie zu bedienen sind, falls das eine Rolle spielt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Momentan nutzt die Mutter Office 2007. Der Support läuft aber wohl dieses Jahr aus und ich muss in Kürze auch Windows (dann 10) neu installieren, weil das alte Win7 aus unerfindlichen Gründen bockt.

      Hier würde ich aber Sofort ansetzen. Bzw gut nachdenken über Sinn und Unsinn.

      Was macht den Mutter wo der Support eine Rolle Spielt? Tausche die im Netz Office Dateien oder beruflich? Wo dann laufend Macros drin sind?

      Ich mein wenn Sie Privat ihre Briefe schreibt und bischen Excel für die Haushaltsplanung ist das Gefährlichste ja ihre Briefe und ihr Nudelholz wenn Du nicht spurst. :D

      Ehrlich ich würde da dann, wenn Sie gar keine Fremden Dateien nutzt. Einfach das Office 2007 auf Win 10 packen und fertig. Hier wäre die Frage wie deine Mutter ihr Office einsetzt.

      Stimmt im Prinzip, aber bei Office 97 bekommst Du trotz der Language Disk keine andere Sprache unter Win7 installiert. Es bleibt Englisch, leider.

      Meine ist Deutsch. Hatte da immer die Deutsche Version und musste gar keine Sprache nachinstallieren. Ich habe es aber nun nicht extra ausprobiert. Obwohl ich irgendwo noch Office 97 rumliegen habe.

      Office 97 dürfte heute Out sein, weil das ja nedmal die neuen Formate öffnen kann, also xlsx, docx.

      Ja aber wir reden von Mutter. Ob die nun groß Office Dokumente tauscht das ist ja die Frage. Siehe oben das wäre bei ihren eigenen Dokumente ja vollkommen Wurst.

      Und offenbar ist Sie ja mit Office 2007 locker hinbekommen also tauscht Sie wohl kaum Dateien. Bin nun nicht ganz auf dem Laufenden aber soweit ich weiß kann Office 2007 auch kein Office 2016 Format. der doch? Bzw nur wenn man Dateien hat die so gespeichert wurden das Sie Abwärtskompatibel sind.

      Wie gesagt ich würde hier echt schauen ob die Sachen die man hier nennt. Nicht Vollkommen egal sind für die Anforderung der Mutter.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von trecordings ()

    • Hier wird ja offenbar immer munter Office 97 und 2007 in einen Topf geworfen. In der Tat geht es aber doch um 2007.

      Zitat von der offiziellen Seite zu Windows 10 und Office 2007:

      "Da für Office 2007 (Version 12) kein Mainstream-Support mehr angeboten wird, wurde es auch nicht unter Windows 10 getestet. Office 2007 lässt sich jedoch unter Windows 10 installieren und ausführen."

      Generell: bei Müttern, Vätern und Kindern bin ich immer vorsichtig. Die klicken in einer Mail was an, weil die sich nix dabei denken und Zack ist das ganze System so Viren oder Trojaner verseucht das nur noch formatieren und neu installieren hilft. Das habe ich in meinem Familien- und Bekannten-Kreis schon oft genug mitgemacht.

      Daher würde ich eine Version die keinen Support mehr hat auf solchen Systemen keinesfalls mehr einsetzen.
      NS: Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten
    • Wobei ich den Trick mal sehen will also eine Doc die wenn Macros abgestellt sind den Rechner verseuchen.

      Eher Gewinnt Mutter da 3 mal im Lotto.
      Dann will ich aber die Hälfte ab haben. :weg:

      Aber wie gesagt wenn es etwas neues sein Soll. Würde ich Open/Libre Office und ein anderes EMail Programm nehmen.

      Das ist das unkomplizierteste. Und das soll es ja letztendlich sein. Sonst steht man ja bei MS wieder irgendwann von dem Problem und MS geht klar immer mehr in Richtung DRM und Online Mist. Und wird einem immer mehr auf den Sack gehen. Das sollte man wie ich finde auch im hinterkopf haben.

      Und da die Freien Office Portabel gibt kann man Sie auch gefahrlos Testen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von trecordings ()