"Wir haben gefeiert!": Berlins Polizei reagiert auf Exzesse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Im öffentlichen Dienst stehtst du unter dem Mikroskop.
      Da kannst du gerade bei der Polizei schon gefeuert werden, wenn du auf so einer Party einen politisch unkorrekten Witz erzählst und verpetzt wirst. :yes:
      Richtige Bullen müssen auch mal Dampf ablassen. Und Bumsen. :D

      In Hamburg sah es schlimmer aus als nach dar Party. :P
      Und da möchten unsere Politiker am Liebsten möglichst schnell zur Tagesordnung übergehen und tun, als wäre nix gewesen. :whistling:
    • burnfreak schrieb:

      Da kannst du gerade bei der Polizei schon gefeuert werden, wenn du auf so einer Party einen politisch unkorrekten Witz erzählst und verpetzt wirst.
      Nenn mal konkret so einen Fall. Also ich kenn Polizisten die erzählen solche Witze mehrmals täglich. :)
      Bei Hamburg fragt man sich halt schon wurde sich da optimal vorbereitet. Wie kriegen die z.B. die ganzen Molotowcocktails, Stahlkugeln, Steinschleudern, Kapuzen, Masken, Hämmer bis in die Stadt. Zumindest in dem Ausmass muss sich das doch verhindern lassen z.B. schon durch Kontrollen an Einfallstraßen und Zügen wo man den ein oder anderen vieleicht schon hätte aussortieren können. Auch der Vandalismus in den abseits gelegenen Bezirken zeigt eigentlich die haben sich wohl nur auf den Ort der Tagung konzentriert und sonst gar nichts gemacht. Falls das so war, wäre das ja schon ein wenig naiv und unzureichend.

      Wenn man dann aber so manche Sprecher von Aktivisten hört die dann sowas von sich geben von ala wenn da und da nicht demonstriert werden kann soll man sich über Gewalt nicht wundern, kann man sich auch nur an den Kopf greifen. Ist ja nun ungefähr so, wenn mich mein Nachbbar morgens nicht grüßt hol ich den Vorschlaghammer und hau ihm die Scheibe ein, alles ganz normal ne. Gehts noch, keine Gewalt anzuwenden außer zur Notwehr ist ja wohl der Normalfall und alles andere schlicht kriminell und null tolerierbar. Manche Linksaktivisten scheinen das aber lockerer zu sehen und dann muss man sich auch nicht wundern, wenn unter dem Deckmäntelchen sich einige austoben und soclhe Exzesse zus ehen sind. Der Sache und berechtigtem Protest tut mand amit maö garantiert keinen Gefallen und wenn man das nicht merkt und sich kalr distanziert ist das schon ne besondere Blödheit und zwar eine sehr bornierte Abstoßende.
      :bier: Tschüß :bier:

      Sic transit gloria mundi

      kicktipp.de/movie2digital
    • So so, nun wenn man schon in der Ausbildung auffällt mit offenbar wenig Rechtsbewußtsein ists vieleicht auch besser so. ;)
      Ansonsten haben Polizisten vor allem bei Ausländern immer nur mit den bösen Elementen zu tun und sonst oft gar keine sontigen Kontakte dazu und das färbt bei nicht wenigen eindeutig in teils grassen Vorurteilen ab und das weiß ich nicht von der Tochter des Nachabrn ihrer Freundin, sondern aus persönlichem Alltag da ich da realtiv oft Schnittpunkte mit Polizei oder auch Feuerwehr habe. (Rettungsdienst)
      :bier: Tschüß :bier:

      Sic transit gloria mundi

      kicktipp.de/movie2digital
    • Nicht nur in Wahlkampfzeiten (wie jetzt) benötigt man für schiefgegangene Aktionen stets einen Schuldigen. Genauso, wie sich die Polizei auf den Gipfel vorbereitete, bereiteten sich auch die Krawalltouristen auf ihre Aktionen vor. Da kann Polizeiarbeit noch so gut sein, aber alles wird man vorher nicht aufklären oder unterbinden können. Das ist unmöglich. Aber es ist schon interessant, wie und wohin im Nachhinein alles gedreht und gewendet wird!
      Zwei* höchst interessante Beiträge (die man ob ihrer "Qualität" nicht loben muß!) brachte die ARD. Die solltet ihr euch mal in Ruhe antun und danach die User-Kommentare lesen! Eigentlich ist damit alles gesagt, wem es nutzt und wem es schadet und wie sich jeder seinen Teil denkt...
      *Es sind wirklich 2 verschiedene Beiträge (warum auch immer).
      "Das hat mit links nichts zu tun"
      tagesschau.de/inland/sommerint…-dietmar-bartsch-101.html

      Auch die Polizei hat nicht richtig agiert
      tagesschau.de/inland/sommerinterview-bartsch-101.html
      MfG aus der Stadt der sieben Seen (dem Landeshauptdorf von MV)
    • Ich find sowieso die Verhältnisse stimmen nicht mehr so richtig. Proleten die sich ein Rennen liefern und dabei jemanden zu Tode fahren gehören lange hinter Gittern..aber ist das Mord? Mord setzt die Absicht voraus jemanden absichtlich zu töten, damit verbunden einer vorausgehender Planung, also Mord ist nicht Tötung im Affekt, sondern eben Mord. Das Gericht sah das offenbar im falle des Rasers erfüllt, also Mord und hat damit einen Präzedenzfall geschaffen.

      Ich finde es seltsam..nicht umsonst wird zwischen Tötung und vorsätzlichem Mord unterschieden. Das bedeutet also nun, dass ein angenommener 18 Jähriger Raser, dessen Intention war ein Rennen zu fahren, aber dabei die Beherrschung seines Fahrzeuges verlor und jemand bei dem Unfall tötete, gleich behandelt wird wie brutale Killer.

      Wenn ich jemanden einen Pflasterstein an den Kopf werfe, ist aus meiner Sicht das einzige Ziel die Person zu verletzten, ich muss damit sogar rechnen diese zu töten, was doch irgendwie genausoschwer, eigentlich noch schwerer betsraft gehört, als ein pupertierender Adrenalinjunkie, der nicht vor hatte jemanden zu töten, aber keinen Meter weit dachte.

      Andererseits ein Priester der Jahrelang Kinder missbrauchte, die heute physisch übel an dne Folgen leiden, deren Leben der verpfuscht hat, das wird 'innerhalb der Kirche geregelt' und landet selten vor Gericht. Dem Geistlichen verliert höchstens seinen Posten, wird vesrsetzt, gibt nur einen Mahnfinger oder wird sogar in Schutz genommen und obwohl das ein offizialdelikt ist, wird weggesehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Stimmt, das Strafmaß müsste in einigen Fällen angepasst und dann auch von den Gerichten ausgeschöpft werden, aber dann werden Psychologen und Gutachter bemüht, die bescheinigen, dass der Täter doch so eine schwere Kindheit hatte, weil er seiner besoffenen Mama vom Wickeltisch gefallen ist und von Papa pogeschändet wurde und jetzt sehr unter einem niedrigen IQ und Verstopfung leidet, und schon kriegt so ein Arschloch mildernde Umstände und läuft bald wieder frei rum. 8o
    • @Samurei
      Wie kriegen die z.B. die ganzen Molotowcocktails, Stahlkugeln, Steinschleudern, Kapuzen, Masken, Hämmer bis in die Stadt.

      Ist das dein ernst?
      So was ist in der Stadt. Du glaubst echt die haben das erst herangeschafft. Molotowcocktails bastelt dir oder ein 6 Jähriges Kind?

      uch der Vandalismus in den abseits gelegenen Bezirken zeigt eigentlich die haben sich wohl nur auf den Ort der Tagung konzentriert und sonst gar nichts gemacht. Falls das so war, wäre das ja schon ein wenig naiv und unzureichend.

      Auch hier wundere ich mich etwas über deine aussage. So viel Polizei gibt es in ganz Deutschland nicht um Hamburg komplett zu schützen.

      Darauf hat die Polizei ja hingewiesen. Also das Sie alles hatten was sie auffahren konnten. Klar nun kann man sagen. Da muss dann mehr her. Aber das muss man dann der Politik sagen nicht der Polizei.

      Zugegeben ist die Erkenntnis erschreckend das die Polizei eine Stadt nicht komplett schützen kann. Das sehe ich auch so.

      Und hinterher ist das einfach. Die sind in Bezirk x und in y passiert was. Warum seit ihr nicht da. Wenn in z was passiert. Das sonst gar nix gemacht wurde ist falsch. Nur man kann eben nicht die ganze Stadt bewachen das ist unmöglich.

      Prioritäten und Einschätzungen muss man immer machen. Also Brenn und Schwerpunkte setzen.

      Der Sache und berechtigtem Protest tut mand amit maö garantiert keinen Gefallen

      In der Tat. Da stimme ich dir zu. Vor allem, alle reden nun über die Krawalle aber niemand um die Themen warum da viele Tausende friedlich Demonstriert haben. In Foren Diskutiert usw. Das Thema der Demos geht bzw ging komplett unter.

      Wobei den den Krawall Machern glaube ich auch nicht ums Thema geht. Und das gilt für alle. Zb auch die in Berlin beim 1 Mai. Oder den Affenköpfen bei Fußball Krawallen. Kinder mit Bier Dosen bewerfen usw.

      @All
      Ehrlich wenn Leute Gehweg platten von Häuserdächern auf Menschen schmeißen. Dann ist echt ein Punkt überschritten für mich. Da würde ich sagen soll die Polizei zurückballern mit Gummi. Und hoch gehen und die Tonfa mächtig kreisen lassen.

      Das sind schwerst Kriminelle. Wo den Tot von Menschen billigend in kauf nehmen. Man kann nur hoffen das da viele noch besucht bekommen von der Polizei. Soll wohl sehr viele Videos usw von Bürger geben die nun der Polizei geschickt werden.

      Dazu bin ich auch der Meinung das so manche Linke Gruppe sich viel mehr distanzieren sollte. Nun kommen wieder die Floskeln aber immer wieder dasselbe spiel.

      Vor allem wenn dann mal dem falschen die Zähne raus fliegen. Ehrlich was hat der da zu suchen mit dem Handy. Den Krawall Touristen sollte man auch mal Einhalt gebieten.

      Ich möchte nicht Polizist sein der im Getümmel wissen soll. Wer ist der Böse, wer nur zuseher, wer nun friedlicher Demonstrant. Und während man überlegt fliegen einem laufend die Steine in den Helm. Da muss man auch eher Superman sein.

      Oder das Bild wo der Schwarze Block voraus marschiert. Die anderen hinterher. Da würde ich doch Abstand halten. Um eben nicht rein zu geraten. Viele sind da echt nicht ganz unschuldig wenn Sie dann in die Klopperei geraten. Da müssen die Friedlichen auch mal den Verstand einschalten. Wer weiß wie viele aber doch insgeheim Sympathisieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von trecordings ()

    • Die haben doch schon alles an Bereitschaftspolizei mobilisiert, was Bundesweit zu kriegen war, die kampferprobten Berliner vorneweg:

      n-tv.de/politik/Jeder-vierte-v…iner-article19928550.html

      Hätten sie die Partybullen auch mal dagelassen. :D :bier: :bier2: :headbanger: :pump: :brutal: :pistolero:

      Was wollen wir noch?
      Soldaten auf den Straßen? Die sind eh am Hindukusch, in Afrika oder sonstwo. :P

      Straßensperren überall ?
      Bei schärferen Grenzkontrollen im Vorfeld wurden über 600 Haftbefehle vollstreckt:

      n-tv.de/ticker/G20-Mehrere-hun…asst-article19927837.html

      Grundrechte aussetzen für willkürliche Durchsuchungen? :hm:
      Eher nicht. :/

      Sollen solche Gipfel künftig nur noch auf Diego Garcia stattfinden?

      Zugegeben, es hat etwas Nerohaftes, wenn die Politiker in der Elphi Sphärenklängen lauschen, während rundum die Stadt abbrennt. :evil2:
      Aber wenn sie sich dazwischenstellen, hätte das auch nicht geholfen. :leider:
    • Der Aufwand für nen G20 ist immens und wird immer grösser, die Kosten explodieren und Menschen werden verletzt oder getötet. Natürlich sind jene Krawallbrüder schuld, aber das Gerät immer mehr ausser Kontrolle. Wurde ja erwähnt, auch mit tausenden Polizisten zusätzlich kann die Gewalt nicht gestoppt werden.

      burnfreak schrieb:

      Sollen solche Gipfel künftig nur noch auf Diego Garcia stattfinden?
      Die Mächtigen der Welt sollen ihr 'Meeting' auf einer Bohrinsel abhalten, oder überlegen ob hochwertige Videokonferenzsysteme es nicht auch tun, den so langsam bin ich als Bürger nicht mehr bereit das mit meinen Steuern zu bezahlen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Sollen solche Gipfel künftig nur noch auf Diego Garcia stattfinden?

      Die Mächtigen der Welt sollen ihr 'Meeting' auf einer Bohrinsel abhalten.


      Auf keinen Fall. :rundum:
      Es kann ja nicht sein das keine Veranstaltungen mehr in Städten wegen Chaoten mehr stattfinden.

      Also das darf auf keinen Fall passieren. Das wäre echt die Kapitulation vor dem Mob. :rundum:

      Ich stelle mir das mal vor. Irgendwann gibt es in Berlin keine Funkausstellung mehr, weil irgendwelche Kriminellen bambule machen.

      Wenn muss die Konsequenz sein. Wir brauchen wesentlich mehr Polizei. Damit die eben wirklich eine Stadt sichern können. Und dann der ganze Schwarze Block ohne Zähne in der Zelle sitzt. Kann nicht sein das die dem Staat auf der Nase herumtanzen.

      Vor allem das war ja alles mit ansagen. Das kam ja nicht einfach so. :rundum:
    • trecordings schrieb:

      Ich stelle mir das mal vor. Irgendwann gibt es in Berlin keine Funkausstellung mehr, weil irgendwelche Kriminellen bambule machen.
      Ne Funkaustellung ist für interessierte, fürs Volk, dich und mich..G20 was ganz anders, VIPS only, für die Elite..und ich finde das wird immer untragbarer, dafür halten 'wir' den Kopf hin? Das willst du bezahlen? Ich finde es reicht mit Kolateralschäden, ein solches TamTam für Wichtigtuer un damit werden auch immer mehr Krawaller herangezüchtet..nützen tut das niemandem.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Ne Funkaustellung ist für interessierte, fürs Volk, dich und mich..G20 was ganz anders,

      Für mich spielt das gar keine Rolle für wenn eine Veranstaltung ist.

      Ich finde man kann diese Gewalt nicht damit rechtfertigen weil einem nicht passt wer sich da trifft.

      Und wer soll sich sonst treffen? Du und Oma Krause?

      Und mit Krawall wird es logo immer teuer. Die Bürger zahlen den Krawall von Chaoten. Bedanke dich bei den Chaoten für die enormen Kosten und vor allem die folge kosten. Darüber regst sich keiner auf also was der Krawall an kosten zusätzlich verursacht.

      Das betrifft ja die Eliten nicht was da zertrümmert wird. Und an kosten entsteht. Da fickt man sich selber ins Knie. Würden Sie sich einfach treffen ohne das man ankündigt Hamburg nieder zu brennen wäre es auch nicht so teuer.

      Es besteht doch ein kausaler Zusammenhang mit den Kosten und den Verursachern der kosten. Also nicht nur die wo tagen sondern eben auch die wo babule ankündigen.

      50 Millionen alleine für die Sicherheit für Hamburg. Da sind die Krawall kosten nicht eingerechnet. Da wären also locker 100-150 Millionen zu sparen wenn die Heugabel und Mistforken Fraktion weg bliebe.

      Da sind die Bürger doch selber ein massiver kosten Treiber.

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von trecordings ()

    • trecordings schrieb:

      So viel Polizei gibt es in ganz Deutschland nicht um Hamburg komplett zu schützen.
      Wo hab ich das denn gefordert? Das ist wohl leider unmöglich, aber außer dem Zentrum war da ja wohl gar nichts geschützt. Ich würds ja auch für keine schlechte Idee halten, solche Gruppen wenn sie erstmal bei einer Demo gesichtet werden zu beschatten. Geht ja beim Fussball auch, da werden die begleitet bis zum Bahnhof, die dürfen da auch sonst nirgends hin. Aber hier konnten die sich ja schön auf die Stadt verteilen.

      Kompletter Schutz ist leider nicht möglich aber das ging sonstwo scheinbar ja schon besser und bringt ja nun nichts zu sagen besser gings nicht, denn das würde so wies aussieht ja nicht stimmen.
      :bier: Tschüß :bier:

      Sic transit gloria mundi

      kicktipp.de/movie2digital
    • trecordings schrieb:

      Für mich spielt das gar keine Rolle für wenn eine Veranstaltung ist.
      Ich finde schon, das eine ist etwas für das Volk, das Andere nicht, nur für einen kleinen elitären Kreis und nun ist die Frage wie hoch der Preis dafür sein soll.

      Ich habe da vermutlich ziemlich eigensinnige Ansichten; zum einen finde ich dass die Linke sich viel stärker von den Autonomen distanzieren sollte und diese Gewalt aufs schärfte kritisieren müsste...das tun sie aber viel zu wenig, weil sie zwar nicht die Gewalt, aber die Ansichten der Anti-G20-Bewegung teilen und dann trotz Gewalt mitsympatisieren. Im Grunde sind sie froh, dass es den G20 gibt, um dann dagegen Stumr laufen zu können und gehört zu werden. Viele Linke sind gegen den G20 Gipfel, das bin ich nicht bzw. halte zwar nicht viel davon, aber wenn die Regenten das wollen sollen sie es tun, nur nicht auf diese Weise, ich bin gegen einen G20 Gipfel um jeden Preis, weil ich denke es liesse sich auch weniger pompös und vor allem mit geringeren Kolateralschäden realisieren.

      Treffen können sich die Herren irgendwo auf der Welt und es muss kein Palast sein, wenn es um die Sache geht, es tatsächlich so wichtig ist, wird jeder kommen. Da die Gespräche so oder so hinter vesrchlossen Türen statt finden, soll es dort passieren wo der geringste Schaden entsteht.

      trecordings schrieb:

      Und mit Krawall wird es logo immer teuer. Die Bürger zahlen den Krawall von Chaoten. Bedanke dich bei den Chaoten für die enormen Kosten und vor allem die folge kosten. Darüber regst sich keiner auf also was der Krawall an kosten zusätzlich verursacht.
      genau darüber rege ich mich auf. Bei einem Fussballspiel zahlt der Club und womöglich auch die Veranstalter, wenn seine Fans auf andere losgehen, nur beim G20 ist das anders, da zahlen 100% Unbeteilgte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()