Chasing Coral (2017)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Chasing Coral (2017)

      Chasing Coral ist eine aktuelle Dokumentation die seit dem 14. Juli 2017 auf Netflix zu sehen ist. In dem Film dokumentieren Taucher, Wissenschaftler und Fotografen visuell das klimabedingte Sterben von Korallenriffen wie es bisher noch nie getan wurde.

      Das mag jetzt vielleicht für den ein und andern nicht hoch interessant klingen, aber die Akteure in der Doku sind gewissermassen Pioniere, denn es ist das erste Mal dass Klimabedingte Veränderungen der Korallenriffe derart ausführlich, für alle veraunschaulicht werden..mit einem Ergebnis das alle ins höchste Erstaunen versetzte..aber ich will nicht zuviel verraten.

      Allgemein ist jedem bekannt dass es Koralle gibt, aber was genau das ist, wissen viele nicht..Jedenfalls wusste ich sehr wenig über Koralle u.a. war für mich neu, dass Koralle die grössten lebende Organismen der Welt sind und zur Kategorie Tiere gehören, genau genommen "Nesseltiere". Tiere die eine vollständige Symbiose mit Planzen eingehen, ne Art Blumen. Eigentlich nen Mischung aus Tieren und Blumen. Es werden zwei Hauptgruppen unterschieden "Blumentiere" und "Hydrozoen"

      Mir war auch nicht bewusst, dass 97% der "Erderwärmung" in das Aufheizen des Wassers geht und deswegen wir die Auswirkungen (noch) nicht in dem Masse spüren, wie sie statt finden, die Meere aber 'kippen' können, was einen Kaskadeneffekt zur Folge haben kann. Der Teil wo gesagt wird, dass eine Erde ohne Wasser sich auf 50 Grad Celius sich erwärmen würde, stimmt nachdenklich und dass eine Wassererwärmung von zwei Grad für Lebewesen im Wasser in etwa so ist, wie wenn unsere Körpertemperatur um diesen Wert erhöht würde..also mit über 38°C Fieber fühlen wir uns doch schon ziemlich mies.

      Bevor ein falscher Eindruck entsteht; die Dokumentation zeigt in erster Linie imposante Bilder, begleitet die Forscher aufs Meer und zeigt deren Arbeiten. Es werden wenig Zahlendaten dem Zuschauer um die Ohren gehauen, was den Film für alle, auch nicht Korallen Nerds sehenswert macht.

      Ich finde die Jungs haben da einen grossen Beitrag geleistet um die Menschen darauf aufmerksam zu machen, aufzuklären, allen wortwörtlich vor Augen zu führen, was da genau verborgen unter der Wasseroberfläche binnen 4 Monaten, mit den Korallen passierte.


      P.S. Wer keine Lust auf die Doku in voller Länge hat, sollte sich aber das Ende (letztes Viertel) des Films ansehen, da werden die Resultate präsentiert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()