MH17 Abschuss

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • MH17 Abschuss

      MH17 Abschuss über der Ostukraine

      Es wurde schon viel über MH17 geschrieben und ich will nicht alles repetieren, aber eine andere Spur ins Gespräch bringen, die es ansich schon von Beginn weg gab, aber nicht weiter verfolgt wurde.

      Das JIT konzentriert sich was Untersuchungsbehörden so tun, um die Absturzursache. Währendem der JIT Untersuchungsbericht sagt, die Maschine sei von schnell fliegenden Objekten getroffen worden und nun swill man auch die Scrapnelle kennen, obwohl es dacor US Unfallexperten gaben die dachten die Löcher stammen von 30mm Geschossen. Die USA vertraut dem 'privaten' Bloggers Elltiot Higgins 'Bellincat' und hat seine Version übernommen, währendem Russland jegliche Verantwortwung/Schuld von sich weist.

      Ich bin war schon von Anfang an Überzeugt gewesen, dass MH17 politisch von Russland, Ukraine und USA instrumentalisiert wird und denke deswegen wird 'uns' kein reinen Wein einschenkt, deswegen bezweifle ich auch dass in der Niederlanden einen Prozess geben wird und falls doch, wird dieser nicht öffentlich sein. Um nicht weiter abzuschweifen; die zu Beginn erwähnte 'andere Spur'. Verschwörungstheorien gibt es wie Sand am Meer, in diesem Fall aber denke ich sind ein paar Indizien es wert um genauer Nachzuforschen..ich bin aber realist, von öffentlicher Seite wird das nicht passieren.

      Konkret geht es um einige 'Merkwürdigkeiten' Beispielsweise wurde die Ukrainische Flugbehörde "uksatse" - Ukrainian State Air Traffic Services Enterprise - am 4. Juni 2014 durch Sicherheitskräfte gestürmt. Diese Stürmung fand statt, da gibt es keine Zweifel, es gibt Aufnahmen der Sicherheitskameras

      uksatse.ua war eine Staatsholding. Aber am 4.6.2014 wurde auf ganz energische Weise der Chef des Ladens abgesetzt:
      Video1: ohne Audio

      Video2: mit Audio


      Nun muss man wissen, dass "uksatse" von Korruption überschattet ist und dass der zweit oder drittreichste Ukrainsiche Oligarch "Ihor Kolomojskyj", die ukrainische Flugsicherung gehört. Nun, Kolomojskyj war vom 2. März 2014 bis zum 25. März 2015 Gouverneur der Oblast Dnipropetrowsk.
      de.wikipedia.org/wiki/Ihor_Kolomojskyj

      ich nenne ihn einfachhalber einfach K. , er war ein grosser Putin Kritiker

      https://de.wikipedia.org/wiki/Ihor_Kolomojskyj schrieb:

      Am 2. März 2014 wurde er vom ukrainischen Übergangspräsidenten Olexander Turtschynow zum Gouverneur seiner Heimatregion, der Verwaltung der Oblast Dnipropetrowsk ernannt. Medienberichten zufolge galt seine Ernennung als Zeichen an die Bürger im Osten des Landes und an die russische Regierung, um deren Vorwürfen von „faschistischen“ oder antisemitischen Neigungen der neuen politischen Führung in Kiew zu begegnen. Bei seiner Antrittspressekonferenz bezeichnete Kolomojskyj den russischen Präsidenten Wladimir Putin als „kleinen Schizophrenen“.

      Putin nannte Kolomojskyj anlässlich einer Pressekonferenz zwei Tage später einen „Betrüger“ und „Schurken“. Am 6. März 2014 wurde die Moskauer Niederlassung der PrivatBank unter Zwangsverwaltung gestellt. In seinem Amt als Gouverneur übernahm er zeitweise einen Teil der Gehaltszahlungen an öffentliche Bedienstete sowie die Versorgung der Truppen in Dnipropetrowsk aus seinem Privatvermögen. Im Rahmen der Kampfhandlungen während der Krise in der Ukraine 2014 erklärte Kolomojskyj, er zahle für jeden verhafteten pro-russischen Separatisten eine Prämie von 10.000 US-Dollar. Mitte April gab Kolomojskyj die Gründung der weitgehend von ihm finanzierten freiwilligen Kampfeinheit Bataillon Dnipro. Kolomojskyj wird ein erheblicher Einfluss auf die politische Führung der Ukraine nachgesagt.

      K. der mehere Milliarden Vermögen hat, eine Privatarmee betreibt, zu diesem zeitpunkt Gouverner von Dnipropetrowsk war und er Kontrollierte diese Region.

      Mysteriös ist das Verschwinden der angeblicher für MH17 am 17. Juli zuständigen Fluglotsin "Anna Petrenko". Keiner hatte sie befragt und laut russischen Medien ist Anna am 18 July 2014 in die Ferien gefahren und nie wieder zurückgekehrt.

      http://www.dailymail.co.uk/news/article-2862334/MH17-shot-botched-bid-assassinate-PUTIN-Pro-Kremlin-media-names-Ukrainian-air-force-pilot-allege-downed-craft.html schrieb:

      The Russian media is claiming that Anna Petrenko, an air traffic controllerin charge of the Malaysian Airlines MH17 flight at the time of the crash, has 'fled' to Dubai with the Ukranian army pilot who 'shot down MH17 on order of Ukranian billionaire oligarch

      Also wäre es im Rahmen der Ermittlungen doch auch interessant, ob Anna damals MH17 im Kontrollraum tatsächlich 'betreute', warum sie keiner Befragt hat und ob sie seit dem noch jemand gesehen hat bzw. ob sie und falls ja wohin sie floh bzw. wo sie jetzt ist, oder ob sie überhaupt noch lebt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Interssant ist, dass Putin am 17.Juli auf derselben Linie/Route wie M17 flog, nachdem Mh17 die abgeänderte Flugroute nahm. Putin aber dann sich für Moskow entschied, dort landete. Am 5. Dezember 2014 veröffentlichte die britische DailyMail einen Artikel mit der Überschrift "MH17 wurde in einem verpfuschten Versuch Putin zu ermorden abgeschossen: Pro-Kreml-Medien benennen ukrainischen Luftwaffenpiloten, der angeblich die Maschine abschoss".

      Nach dieser Spekulation also wollte der ukrainische Milliardär K. die Maschine von Putin abschiessen, bzw. gab dies in "Auftrag", deswegen machte MH17 auch eine Kursänderung und deswegen ist die Fluglotsin verschwunden. Er dachte Putin würde diese Route nehmen. Der Pilot aber dann schoss die falsche Maschine ab, also MH17, oder K. hat bewusst in einer False-Flag Operation Mh17 abschiessen lassen. Kolomoiski konnte die Aktionen der Dispatcher in Dnepropetrowsk beeinflussen, welche den Flug bis zu Absturz gemanaged haben. Die Region Dnepropetrowsk GEHÖRT ihm. In jedem denkbaren Sinne des Wortes.

      Natürlich ist das alles eine Spekulation, aber eine die wie ich finde doch auch etwas Substanz hat, um ihr weiter nachzugehen.

      Kommentar

      https://www.freitag.de/autoren/hans-springstein/mh17-abschuss-als-inszenierte-provokation schrieb:

      Es mutet surreal an, daß über ein Jahr nach dem Abschuß von MH17 immer noch von einer BUK-Rakete geredet wird. Sie können eine ausführliche Begründung, warum es keine BUK war, z.B. bei Biedermann oder hier bei Gunnar Jeschke nachlesen:
      anderweltonline.com/wissenscha…2015/mh-17-und-kein-ende/
      freitag.de/autoren/gunnar-jeschke/correct-v-korrigiert

      Der Start einer BUK-Rakete ist wegen des Lärms und des Rauchschweifs viel zu auffällig, um in einer dicht besiedelten Gegend wie dem Donbass unbemerkt zu bleiben! Das gilt sowohl für ukrainische als auch für separatistische BUKs. Egal ob die in Snischne oder Saroschenskoje oder anderswo gestartet werden. Es gibt auch keine Zeugen. Nur ein paar von Marcus Bensmann herbei gelogene "anonyme Zeugen" und ein paar ukrainische Fälschungen (wie das Foto eines angeblichen Rauchschweifs), die Teil des Plots waren.

      Auch wenn es in den Massenmedien unendlich oft wiederholt wurde: Es wurde dort nirgendwo eine BUK gestartet. Vielleicht wurden BUKs auf dem Boden transportiert - wenn die Fotos nicht gefälscht sind, aber davon stürzt kein Flugzeug ab. Andererseits braucht der Abschuß von MH17 durch einen ukrainischen Kampfjet natürlich nicht von den Amerikanern oder von Kiew geplant worden sein. Es gibt viele Indizien, die auf einen Alleingang des Oligarchen Kolomoiski schließen lassen:

      + Kolomoiski ist einer der reichsten Oligarchen der Ukraine und dürfte vermutlich über ausreichend Selbstbewußtsein verfügen, um so eine False-Flack-Attack ohne Rückendeckung von Jazenjuk oder Poroschenko mit einem kleinen Kreis von Mitwissern durchzuziehen.
      + Als damaliger Gouverneur von Dnipropetrowsk dürfte K. gute Kontakte zu DniproRadar gehabt haben, konnte also MH17 auf den Kurs über den Donbass schicken. (Es soll doch eine schon lange verschwundene Fluglotsin Anna Petrenko involviert gewesen sein?)
      + Die Piloten der Su-25 aus Aviatorskoye bei Dnipropetrowsk dürften auf der Gehaltsliste von K. gestanden haben und würden ihrem Gönner sicher eine Gunst erweisen. Das erklärt dann, warum nur die beste in Dnipropetrowsk verfügbare Su-25M1 verwendet wurde und keine wesentlich besser geeignete Mig-29 o.ä.
      + Möglicherweise hatten K. und seine Mitverschwörer keine Ahnung, wie laut und auffällig eine BUK ist und daß es eigentlich eine ziemlich dämliche Idee ist, MH17 mit einer Su-25 abzuschießen und dann zu behaupten, es wäre eine BUK gewesen.
      + Vielleicht ist K. auch noch gerissen genug, die Piloten mit einer dreisten Lüge herein zu legen: Er erzählt den Piloten die plausible Lüge, sie sollten den an diesem Tag aus Südamerika zurückkehrenden Putin abschießen. Er läßt also die Piloten im unklaren darüber, daß in Wirklichkeit der Abschuß eines Zivilflugzeugs beabsichtigt ist. So kann er sich sicher sein, daß die Piloten keine Skrupel bekommen. Das würde dann auch noch erklären, warum der Pilot Woloschin nach der Rückkehr völlig entsetzt ist und sinngemäß "es war das falsche Flugzeug" gesagt hat.

      So könnte Kolomoiski sowohl Poroschenko und Jazenjuk hintergangen haben und auch die Amerikaner müssen nichts vom Abschuß von MH17 gewußt haben. Was die Amerikaner natürlich nicht daran hindert, das Unglück propagandistisch auszuschlachten und gleichzeitig zu vertuschen und die Vermittlung zu verschleppen! Übrigens arbeitet Hunter Biden für Kolomoiski, d.h. K. ist gut genug mit dem Amerikanern verbändelt, um ihnen gedeckt zu werden.

      Quellen
      alles-schallundrauch.blogspot.…iessen.html#ixzz4oEPqrbkw

      http://www.dailymail.co.uk/news/article-2862334/MH17-shot-botched-bid-assassinate-PUTIN-Pro-Kremlin-media-names-Ukrainian-air-force-pilot-allege-downed-craft.html
      whathappenedtoflightmh17.com/u…-a-reliable-organization/
      epochtimes.de/politik/welt/mh1…av-voloshin-a1213274.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Bei der Mühe die Du dir gibts Verschwörungen zu konstruieren und scheinbar zu belegen, den den dazu verwendeten Quellen fragt man sich manchmal ja schon ob Du auf irgendwelchen russischen Lohnlisten stehst. Weil wer hat denn sowas schon als Hobby, also normal ist das nicht. :) Ich würde zudem behaupten in 9 von 10 Foren würdest Du bei derart eindeutiger püolitischer Agitation gesperrt. Aber vieleicht tobst Du Dich ja deshalb hier aus wo das geht, obwohls hier ja kaum Leser für den Stuss gibt. :)
      :bier: Tschüß :bier:

      Sic transit gloria mundi

      kicktipp.de/movie2digital
    • Ich glaube sehr wohl, dass dem gemeinen Bürger bewusst viel Schwachsinn von Seiten der Politik verkauft wird, um die Stimmung beim Volk im gewünschten Lot zu halten. Allerdings fehlen mir Zeit und Lust, mich entsprechend einzulesen und auf tw. fragwürdigen Seiten nach Stecknadeln zu suchen. Glauben kann und darf man sowieso niemandem. Trump hat vieles, was ein Politiker nicht haben und machen sollte, tw. übertrifft das jeden Slapstick. Ich halte jedoch Teile seiner bisweilen denkwürdigen Aussagen aufrichtiger als die der allermeisten anderen "Politiker". Was im Umkehrschluss natürlich nicht bedeuten soll, dass er weniger Dreck am Stecken haben könnte.

      edit: hab das mal editiert

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fletch ()

    • @Samurai
      Es ist leider mittlerweile normal alle die entgegen dem Mainstream etwas sagen, als Verschwörungstheoretiker, Spinner oder Putintroll abzustempeln. Ich respektiere deine Meinung, die ja auch vielleicht 90% aller enspricht, erwarte aber auch dass du andere Meinungen ebenso zulässt. Ich behaupte nicht "so wars" und wies ausdrücklich auf eine reine Spekulation hin, eine Theorie mehr ist es nicht und ich sprach auch nicht von Belege sondern Hinweisen/Merkwürdikeiten. Es darf und soll Kritik geübt werden, nur dadurch kommt eine Interessante Diskussion in Gange, jedoch bitte Inhaltsbezogene, was ich bei dir vermisse. Wird nicht auf einzelen Punkte eingegangen ist eine weitere Diskussion komplett sinnlos.

      Quellenbashing ist ein beliebtes Mittel um Inhaltlich nicht darauf eingehen zu müssen. Ich bin auch hier der Meinung, dass der Inhalt relevant ist und nicht auf welcher Seite ein Artikel steht. Interessant wird es dann, wenn eine Seite als uneriös gebasht wird, aber dann sich heraus stellt, der Artikel mit ähnlichem Inhalt auf bekannten Medien wie Spiegel auch zu lesen ist..dann wird es meist stille im Lager...oder ist eine Quelle nur dann gut, wenn einem gerade passt was da steht? Vorwürfe auf einer russichen Lohnliste zu stehen und dazu schon fast Drohunen auszusprechen, dafür normalerweise gesperrt zu werden, nur weil ich einen Beitrag schreibe der dir nicht passt, überspannt meiner Meinung nach den Bogen.

      Es ist mir wurst ob es Separatisten, Russen oder Ukrainer waren, die MH17 abschossen, Politikmachtspiele interessieren mich nicht, ich will nur dass die Schuldigen gefunden werden, aber es ist als einzelne Person natürlich nicht möglich allem nachzusehen, die Stecknadel zu finden wie Fletch schreibt. Möglich ist es aber Dinge zu suchen über die der Mainstream nicht oder kaum berichtete und diesen Artikeln auch einmal nachzugehen..die ja gerade eben nicht auf altebkannten anerkannten Seiten stehen.

      Vermutlich werde ich dich nicht zu einer kritischen Betrachungsweise bewegen können, aber trotzdem ein paar simple Tatsachen die doch ein wenig verwundern, zum Nachdenken anregen können.
      "Das Flugzeug wurde von einem Raketenkopf des Typs 9N314M getroffen, der von einer 9M38-Rakete transportiert wurde und von einem Buk-Boden-Luft-Raketensystem abgefeuert wurde", schilderte der Vorsitzende des Rats, Tjibbe Joustra. - derstandard.at
      Gefechtskopf "9N314M" basiert auf der Tatsache dass Splitter im Körper des Piloten gefunden wurde. Soweit sogut. Der Untersuchungsbericht hält aber auch fest, dass Forensiker fest stellten dass der Körper des Piloten bereits geöffnet wurde. Jetzt stell dir einmal vor, du bist ein Mordkommissar an einem Tatort, findest eine Leiche vor, die bereits zuvor jemand geöffnet hatte und findest in seinem Körper BombenSplitter. Dich interessiert aber nicht wer die Leiche geöffnet hat...weil das ubnwichtig ist? *KopfaufdenTisch*
      derstandard.at/2000023634189/M…-offenbar-Raketenbeschuss

      An dieser Stelle noch wichtig zu wissen, dass der Sprengkopf "9N314M" bereits vor ein paar Jahren die russische Armee ausgemusteret hat, als damals 2014 bereits nicht mehr in dne beständen der Armee als Aktive geführt wurde. Das jedoch ist ein eher schwacher Punkt, denn es wird angenommen, dass innerhalb Russlands es noch solche Sprengköpfe gibt, auch wenn sie ausgemustert wurden. Was aber auch klar ist, dass die Ukraine über solche Spengköpfe verfügt. Wie man es dreht, das bringt uns nicht weiter.

      Die Annahme es sei eine "9M38-Rakete", basiert in erster Linie auf Fotos/Videos, Arbeiten des Social Media Bloggers Higgins von Bellingcat...der und das ist Tatsache, ein enges Verhältnis mit der US-Army pflegt. Nun muss deswegen Bellingcat nicht falsch liegen, aber das was ich von Bellingcat las wirkte auf mich nicht seriös, warum? Ein Beispiel

      Paris Match hat dieses Foto publiziert



      und ich habe auch das Video dazu, hier




      Du verstehst doch auch ein bissel was von Videobearbeitung oder? Oder bin ich der Einzige dem diese BluringEffekte, Schattenwürde, Perspektive und "Morphing" seltsam vorkommt? An dieser Stelle sei noch erwähnenswert, dass der angebliche Paris Match Fotograf nachträglich zugab, das Bild nicht selbst geschossen zu haben, sondern von einer 'unbekannten Quelle' abgekauft habe. Natürlich hat niemandne interessiert von wem er es abkaufte *KopfaufTisch* Eine seriöse Quelle sieht anders aus.

      Bellingcat nun nimmt dieses Bild/Video, nimmt an es ist echt und baut auf solche "Beweise" sein Konstrukt. Verstehst du jetzt warum ich misstrauisch werde?
      bellingcat.com/news/uk-and-eur…rolled-by-russian-troops/

      Das ist nur ein kleiner Auszug aus den Unstimmigkeiten. Preigekrönter Investigativer Journalist *Robert Parry wies bereits mehrfach auf Unstimmigkeuten und falsch interpretiertes hin z.B. hier "Ukrops Convoy", also nixda mit Buk
      consortiumnews.com/2016/09/28/…-in-the-new-mh-17-report/

      und *Parry ist nicht irgendwer, nagut vielleicht ist für manche immer alles unseriös was nicht dem eignen Weltbild entspricht
      de.wikipedia.org/wiki/Robert_Parry_(Journalist)


      *Robert Parry (* 24. Juni 1949) ist ein US-amerikanischer Investigativjournalist, der in den Vereinigten Staaten vor allem durch seine Arbeiten zur Iran-Contra-Affäre für Associated Press und Newsweek bekannt wurde. Während des Contra-Kriegs in Nicaragua deckte er den Skandal um das CIA-Handbuch Psychological Operations in Guerrilla Warfare auf und war an der Aufdeckung des vom CIA geduldeten Drogenschmuggels beteiligt. 1984 erhielt er den George Polk Award in der Sparte „Nationale Berichterstattung“. Nachdem Parry Newsweek verlassen hatte, wurde er 1995 selbständiger Herausgeber des Online-Investigativmagazins Consortiumnews.com.

      Last but not least gibt es Augenzeugen, Dorfbewohner berichten von zwei Explosionen, von einem Kampfjet. Natürlich ist es möglich dass man denen gesagt hat was sie sagen sollen, aber das lässt sich doch nicht einfach ignorieren wie es getan wurde.


      Auch klar ist, dass der Abschiuss einer BUK eine enormen Lärm und eine riesige Spur "Kondensstreifen" hinterlässt. Am 17. Juli war es fast Windstill, die Spur wäre somit Minuten lang nach dme Abschuss noch zu sehen gewesen. Wir können es auch andersrum drehen; für einen Buk Abschuss gibt es keine Augenzeugen und auch verbrenner Rasen/Boden danach konnte nicht gefunden/ausgemacht werden.

      Hier der Abschuss einer BUK


      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • hab mal mein obiges Posting bzgl Trump leicht korrigiert :)

      das Problem bei vielen non-mainstream-Theorien (Verschwörungstheorien klingt mir zu negativ) ist einfach, dass einige davon durchaus Potential haben und nicht weniger glaubhaft erscheinen als die offiziellen Erklärungen dazu. Nur wird man, egal wieviel Zeit und Mühe man selbst zu einer möglichen "Aufklärung" (x-tausend km entfernt vom Geschehen) aufbringt, niemals einen anderen als den offiziellen Sachverhalt erzwingen können. So ernüchternd das klingen mag, so realistisch muss man sein. Allerdings gibt es auch wesentlich schlechtere Hobbys.
    • Ich bleibe dabei; man wird am Ende nicht mit Sicherheit sagen können wer MH17 abschoss. Es gibt da einfach zuviele politischen Einfluss, von Russland Ukraine und USA. Für die Genugtuung der Hinterbliebenen und der Gerechtigkeitsausübung, ist es abers ehr wichtig dass die Schuldigen Personen vor Gericht verurteilt werden.

      Chefermittler Westerbeke zieht nun neu in Betracht, dass MH17 unbeabsichtigt abgeschossen wurde, Ukraine und die Niederlande haben das Abkommen über die Untersuchung noch einmal verlängert

      Im Visier seien 100 verdächtigte Personen, die mit dem MH17 Abschuss etwas zutun haben könnten. Ich bezweifle aber dass Personen überhaupt je vor Gericht landen, weil Gerichte in Zweifelsfällen für den Angeklagten sein müssen und der Abschuss klar Personen Nachgewiesen werden muss..was ich denke nicht gelingt, zumal dann alles auf den Tisch müsste, auch was derzeit geheim gehalten wird.


      Wie verpolitisiert die Sache ist, zeigt nachfolgendes Beispiel. Es geht um Dokumente die existieren und Dokumentieren wie nach dem MH17 Abschuss verfahren wurde. Formulare, geführten Korrespondenzen, EMails usw.

      Die Medien NOS, Volkskrant und RTL Nieuws hatten nach langen Bemühungen erwirkt, dass das Justizministerium Einblick in Dokumente zustimmt. Danach wurden einige Dokumente frei gegeben, aber oft derart zugeschwärzt, dass sie fast nutzlos waren.

      Hier ein Beispiel:
      nos.nl/artikel/2029128-weer-ho…ten-mh17-vrijgegeven.html

      und darüber wurde berichtet, nur findet mans auf deutsch bei uns fast nicht
      nltimes.nl/2017/10/25/council-…t-disclose-mh17-documents
      RTL Nieuws reports that the government did not release 147 of the requested documents and that important information on the documents that were released have been blacked out. Names, phone numbers and email signatures are redacted from many documents, as well as many unknown bullet-pointed details.
      und nun ist selbst damit Schluss, nach einem Einspruch gegen die Freigabe hat das Gericht nun die Freigabe (die nie wirklich eine richtige wahr), wieder zurückgezogen d.h. es gibt nun überhaupt keine Akteneinsicht mehr.

      Begründung war "Es könne die Beziehungen mit anderen Ländern gefährden". Wenn es etwas gibt das Vertrauen in die Untersuchung zerstören kann, dann solches.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()