Neuer Bürorechner gesucht. Habt Ihr einen Tipp?

    • Neuer Bürorechner gesucht. Habt Ihr einen Tipp?

      Ich hab echt schon lange keinen Windows-Rechner mehr gekauft und bin momentan etwas überfordert. :D
      Privat klebe ich in diesem Apple-Universum und fürs Büro haben wir bestimmt seit 4 Jahren nichts neues mehr angeschafft.

      Also ich brauche einen zuverlässigen Büro-Rechenknecht der folgende Mindestanforderungen besitzen sollte:
      -kleiner Tower
      -i5 oder i7 Quad-Core ab 2,8
      -Win 10 Pro dabei
      -SSD (240/256 GB reicht aus, ist nur fürs BS und Programme)
      -16 GB Ram (zur Not 8 GB)
      -dedizierte Nvidia-Grafikkarte (muss aber nicht sehr leistungsstark sein), brauchen wir nur für ein CAD-Programm

      Das war es eigentlich schon. Also keine sehr hohen Ansprüche.
      Aber irgendwie bin ich zu blöde zum suchen geworden. Ganz oft finde ich nur Angebote mit HDD
      oder nur integrierte Grafik. Oder aber ich lande bei HP und Dell und dann gehen die Preise gerne mal bis über 1000 Euro hoch.

      Hat jemand einen Tipp für mich?
      Gerne auch ein seriöser Shop mit gutem Konfigurator. Oder aber ein Komplettsystem von einem namhaften Hersteller.
      Dank Euch!
      Suche: Beamer Sanyo PLV-Z2000/3000/4000
    • Generell kaufe ich für kleine Büros meistens DELL Optiplex oder Lenovo PCs. IMHO Preisleistung günstig, leise und gut.

      Wenn es nur ein Angebot ohne SSD gibt, einfach eine separat dazukaufen :)

      DELL entweder direkt oder hol es meitens bei Alternate oder Notebooksbilliger.de , da gibt es öfters "Auslaufmodelle" noch günstig zu haben. Dell direkt hat man halt den Vorteil, das man sich nen 3-5 NextBusinessDay Support Vertrag dazu kaufen kann. Wenn einem Sorglos wichtig ist, kostet aber au Geld.

      alternate.de/PC/Lenovo

      alternate.de/PC/Dell
      Angebot DELL bei Alternate is aber gerade ein wenig mager... gibt aber auch ein paar Generellüberholte. Optiplex 7010 zum Beispiel: alternate.de/Dell/Optiplex-701…t-PC/html/product/1390902?
      notebooksbilliger.de/pc+systeme/dell+pc+systeme
    • jede Firma hat seine Marken die sie kauft. Denke nehmen sich nicht viel! Wir setzen kleine chicke HP ProDesk 400G4 mit 16GB RAM und 256GB SSD ein, aber einfach auch deswegen, weil es den ProDesk 400G4 nebst Gen7 auch noch mit Generation6 (6xxx) CPU gibt, Gen6 ist uns wichtig, wegen der Win7 Kompatibilität (wir sind noch nicht ganz Win10 ready.)

      Was ich einfach sagen kann, dass mit Intel Gen6 CPUs (und höher) die OnChip Grafikleistung gegenüber Vorgänger CPUs stark zu nahm. Als 3D-CAD setzen wir Creo3 ein und es arbeiten einige Entwickler bei uns mitlerweile ohne dedizierte Grafikkarte also mit der Onchip Grafik..wenn ich sie frage wies läuft, sagen alle gut!^^ Konnte es anfänglich kaum glauben, aber offenbar sind 300-400 teure OpenGL Karten in diesem Fall, bei Creo3, nicht wirklich schneller.

      Das ist natürlich sehr Program spezifisch und wenn eine Anwendung mit Direct3D (DirectX) mies zusammenarbeitet, dann führt kein weg an einer überteuerten OpenGL Karte vorbei. Damit will ich sagen; du kannst es auch mal mit OnChip Grafik probieren und allenfalls eine PCie Karte Nachkaufen und einbauen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Fletch schrieb:

      Fujitsu
      afbshop.de/notebook-pc/pcs/813…-gtx-1050-dvd-rw-win10pro
      der Preis ist gut, warum nicht. HP ist halt immer ein bischen teurer, da aber die Marke in der Firma gesetzt ist, habe ich keine Wahl. Es kann natürlich schon verborgene Unterschiede geben, in explizit als Business PCs bezeichnete können langlebigere Komponenten verbaut sein, muss aber nicht..das weiss man eben nicht so genau. Fängt beim Netzteil an, über die HD (bei manchen ist ne billige Seagte drin), Kondensatoren auf dem Mainboard usw.

      Jedenfalls hätte ich in Fujitsu mehr vertrauen wie z.B. in Acer, ist aber eher eine Gefühlssache.Vielleicht aussagekräftiger ist wenn du dir Kundenrezensionen ansiehst anderes Modell aber auch ein Fujitsu hier amazon.de/Fujitsu-ESPRIMO-500G…7&sr=1-1&keywords=Fujitsu oder hier wird ein Fujitsu Modell (anderes) getestet tecchannel.de/a/fujitsu-esprim…esktop-pc-im-test,2039735

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Ich danke Euch vielmals für die Tipps.
      Wir haben uns diesmal erstmals dazu entschlossen tatsächlich einen refurbished Rechner zu holen.

      Wir haben uns entschieden für einen:
      HP Z230 Workstation mit i5-4670, 16GB RAM, 256 GB SSD, NVidia Quadro K2000, Windows 10 Pro usw. für 670 Euro.

      Den Z230 haben wir schon hier im Büro in fast gleicher Ausstattung und sind super zufrieden damit. Der hatte damals
      neu locker das doppelte gekostet.

      Gekauft bei workstation4u. Kenn ich zwar nicht den Laden, aber macht keinen unseriösen Eindruck.

      Mal schauen was da so kommt! :D

      Danke nochmal!
      Suche: Beamer Sanyo PLV-Z2000/3000/4000
    • kipfel schrieb:

      Der hatte damals
      neu locker das doppelte gekostet.
      hat der bestimmt, Nachfolger z240 kostet auch weit über 1'000 Euro. Die NVidia Quadro K2000 alleine kostet um die 400-500, wobei man da nicht glauben muss sie sei schnell im Sinne von viele MegagGigaFlops, die nehmen da ne veraltet 100 Euro Gamerkarte aus dem Jahr 2010 oder so mit nem gufeligen eher lauten Lüfter, passen das Bios und Treiber ein bissel an um alle OpenGL Funktionen freizuschalten und Kleben das Quadro Logo druuf..so geht das :D Eine elende Geldmacherei mit den "Profi" OpenGL CAD Karten, aber leider manchmal ein Kauf notwendig wenn CAD Hersteller Direct3D mies Supporten.

      Die K2000 wars dann auch die ich neulich aus einer z240 Workstation Ausbaute. Der User arbeitet jetzt mit i7 (Skylake) CPU-Grafik, wie er sagt, ohne Unterschied zur K2000. Wie erwähnt bezieht sich hier auf 3DCAD Creo3. Vom CAD Hersteller gab es natürlich keinerlei Informationen, ob Intel HD Graphics geht und Anfragen wollte ich nicht, die hätten mich bestimmt ausgelacht, wir haben es dann einfach mal ausprobiert.

      HP z-Workstations sind sehr solide, Erfahrungen mit z230 habe ich allerdings kaum, jedoch sind der Firma ein paar dutzend alte z400 und z420, sowie wenige z240 im Einsatz. Bei den z400 Finger weg von gebrauchten Modellen mit CPU Wasserkühler, es gab die damals mit Luft oder Wasser. Bei Wasser ist einfach das Problem, wenn die Pumpe versagt, gibt es kein Ersatz da alles HP spezifisch Eigenbau ist, aber Lüfter gibt es wie Sand am Meer in jedem PC Shop. Die z420 sind auch sehr Robust, ich kenne keinen Fall eines 'richtigen' Defekts. Allerdings kann der Netzteillüfter der z420 mit den Jahren rasseln, wegen Lagerschaden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Das HP Modell EliteDisplay E242 welches wir im Büro (und sicherlich auch viele andere für Büroeinsatz) kauften ist End of Life. Was dem ähnlich kommt, Tipp Business TFT für Büros: Dell U2412M, e-IPS 24" 1920x1200 16:10, höhenverstellbar, neigbar, Pivot. Anschlüsse: VGA, DsplayPort, DVI. (VGA und DVI Kabel liegen bei)
      prad.de/testberichte/test-monitor-dell-u2412m/

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()