Klimawandel

    • @_Mayday_
      Danke für die interessanten Daten zur Brennstoffzelle. Bislang kannte ich eher oberflächliche Aussagen, dass sich die Wasserstofftechnologie aufgrund von Umwandlungsverlusten noch nicht durchgesetzt hat. Bei dem verständlichen Wunsch nach alternativen Energiequellen ist etwas Hintergrundwissen sicher nicht schädlich.

      Wenn so ein Phänomen wie Greta Thunberg auftritt, ist der soziale Background sicher ein wesentlicher Hintergrund um dies zu erklären.

      Ich finde es schade, dass hier mit unbewiesenen Unterstellungen und persönlichen Angriffen versucht wird, andere Meinungen schlecht zu machen. Jeder hat die Möglichkeit, Deine Hinweise zu bewerten, zu prüfen und für sich selbst die eigene Relevanz festzulegen.

      Samurai schrieb:

      die Richtigkeit des Klimawandels (den ja wohl auch der größte Depp kaum noch leugnen kann wenn im November und Februar teilweise noch 20° hatte) zu tun haben
      Wer hat denn den Klimawandel geleugnet? Kurz und langfristige Klimaveränderungen sind anhand der Wetteraufzeichnungen dokumentiert. Um dies zu erklären erstellen Wissenschaftler Modelle. Die sind aber etwas komplizierter und werden nicht aus zwei singulären Temperaturangaben im November und Februar abgeleitet.

      Samurai schrieb:

      War wohl alles in der Mappe das dein Auftraggeber dir als Futter zur Verfügung gestellt hat.
      Was sollen derartige Unterstellungen. Etwas Schmutz wird wohl hängenbleiben.

      Samurai schrieb:

      Leider gibts hier ja scheinbar keinen mehr der drauf guckt was Du so treibst.
      Das nennt sich Meinungsfreiheit. Die stellt sogar sicher, dass unsachliche und persönliche Angriffe einfach so veröffentlicht werden dürfen. Ich möchte nicht in einem Land leben, in dem selbst relativ belanglose Forenbeiträge erst einmal geprüft werden.

      Samurai schrieb:

      Kein normaler Mensch macht sich solche Mühe wie Du um kleinste Details fremder Leute in Relation mit immer ganz bestimmten Themengebieten zu bringen
      Aha, _Mayday_ ist nicht normal. Und diese Diagnose wurde ganz ohne therapeutischen Hintergrund allein aufgrund der Sammlung von ein paar Hintergrundinformationen gemacht. Jetzt wird mir endlich klar, warum Journalisten in der Türkei Probleme bekommen können. Die sind ja dann auch alle nicht normal.

      Samurai schrieb:

      Hast hier halt deine Spielwiese gefunden wo dir keiner Einhalt gebietet, allein dafür sollte man das Forum schon abschaffen bevor es noch Nachahmer findet und weiter zweckentfremdet wird
      Offensichtlich gibt es sehr unterschiedliche Formen von Demokratie und Meinungsfreiheit.

      Samurai schrieb:

      Un dazu hast du jetzt 36 Stunden gebraucht und schon 5x editiert.
      Und diese Argumentation führt jemand an, der weiter oben noch moniert hat, dass über Privatsachen recherchiert wurde, "die gar nichts über die Richtigkeit des Klimawandels" aussagen.
    • Solange hier nicht gegen unsere Foren-Regel verstoßen werden, kann meiner Meinung nach jeder seine Meinung (egal ob erkauft oder nicht) vertreten.

      Auch kann gerne diskutiert und hinterfragt werden. Jeder kann sich seinen Teil aus dem geschrieben für sich ableiten.

      Was nicht diskutiert werden kann ist unsern Umgangston und den bitte ich im Namen unseres Forums und dem Gründer auch einzuhalten.
    • Das sagt ja vieles, wäre ich soo politikinteressiert meine ganz Freizeit dafür zu opfern, würde ich das ja wohl wenn schon in einem Forum mit entsprechendem Publikum machen, da er das aber hier macht wird Gründe haben. Aber wenn ihr das ja so wollt bitte sehr. Kann sich dann jeder nach der kurzen Aufregung wieder schlafen legen und mayday weiter rumspuken und sein Archiv für Links füllen. :) Vielleicht macht es ja sogar Schule und ihr seht noch ganz andere gruppen die sonstwo nicht gelitten sind hier rumturnen. ;)
      :bier: Tschüß :bier:

      Sic transit gloria mundi

      kicktipp.de/movie2digital
    • Man könnte soviel zu dem Thema schreiben, was fünktionieren könnte und warum es nicht funktioniert.

      Deutschland ist ein Fliegenschiss (darf man den Begriff hier überhaupt noch verwenden, oder ist der jetzt auch schon in alle Ewigkeit "vorbelastet" :hm: )
      auf der Landkarte, noch dazu in die EU eingebunden. Außerdem sind die meisten Parteien der Industrie absolut hörig.
      Wie der Dieselskandal zeigt, ist es hauptsächlich die Automobilindustrie, früher war es noch dazu der Bergbau.
      Wenn die nur das Wort "Arbeitsplätze" in den Mund nehmen, stehen die Politiker stramm.
      Es gibt viele Lippenbekenntnisse, viele Ziele, die sie nicht einhalten werden können, und immer gibt es gute Gründe dafür.
      Und was nützt das alles, wenn der Ami und der Chinese nicht mitmachen, von Dritteweltländern ganz zu schweigen.

      Es wird meist nur nach einem (faulen) Kompromiss gesucht, der dann noch politisch korrekt verbrämt wird, um die eigenen Stammwähler nicht zu vergrätzen.
      Der Autofahrer, der sich aufgrund der Lobhudeleien der Dieselmafia vor ein paar Jahren so ein Auto gekauft hat, ist jetzt der Dumme.
      An andere Feinstaubquellen (Kaminheizungen, Kreuzfahrtschiffe und Schiffahrt allgemein) gehen sie nicht dran.
      Wenn unsere Spaßgesellschaft (Viel- und Billigfliegerei jederzeit überallhin) betroffen ist, sowieso nicht.

      Hier ist noch eine Studie, die aber auch mit vielen Annahmen arbeitet:

      heise.de/newsticker/meldung/De…-Verbrennern-4341968.html

      Nach der Aufschrift auf dem Auto ist sie wohl auch von Putin gesteuert. :P :weg:

      Ob da auch eingerechnet ist, dass beim Raubbau von seltenen Erden für Batterien in Südamerika, Afrika, China ganze Landstriche versaut werden und den Menschen dort die Lebensgrundlage entzogen wird? :hm:
      Aber Hauptsache, "unser" Klima ist sauber. :whistling:
    • Ich wohne in der Schweiz und habe dies wenig verfolgt, es hat mich ehrlich gesagt auch nicht so sehr interessiert. Meine Meinung dazu ist, dass aus damaliger Sicht Kohleabbau sinnvoll war..man darf nicht vergessen, Energie zum Wohlstand beiträgt, die Frage ist immer welche Alternativen es gibt.

      Ich würde aber heute keine neuen Kohlekraftwerke bauen. Es ist die schlechteste Form was Schäden an Landschaft beim Abbau angeht (die Renaturierung wird hunderte Millionen, vielleicht Milliarden kosten) und den Emissionen, da meine ich in erster Linie nichtmal CO2. Die Frage ist auch, ob Kohle künftig noch wirtschaftlich/Konkurenzfähig sein wird. Wenn man die Kraftwerke aber schon hat, warum nicht noch ne Weile laufen lassen. Wie auch immer, ich finde die gesamte Energiepolitik geht sowieso in die völlig falsche Richtung..mein Vorschlag sähe anders aus, Energiewende ist aber einen eigenen Beitrag wert.

      Obwohl ich denke Greta eine PR-Marionette ist, es da wenig um Klimaschutz, Hintermännern viel mehr um Knete geht, muss ich zumindest zugestehen, dass Greta selbst konsequent bleibt..es hat mich sogar etwas gefreut, als sie diese Glamour-Snobs der zweiten Garde kritisierte. Peinliche finde ich dieses heuchlerische Getue insgesamt der Gala; die stand im Rahmen des Klimaschutz, um dann einen Verbrenner SUV als Hauptpreis zu verschenken :D Das zeigt worum es eigentlich geht, die feiern sich selbst und Shell als Geldgeber wäre genauso willkommen gewesen. Zuschauer sind jedoch nicht blöd, die Goldene Kamera ist seit Jahren im Sinkflug, trotz Promi Greta gab es 800'000 TV-Zuschauer weniger. wn.de/Welt/Kultur/Fernsehen/37…Kamera-verliert-Zuschauer

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Die Diskussion um den Kohleausstieg wird teilweise sehr verlogen/heuchlerisch geführt.
      Dieser Rest vom Hambacher Forst ist wieviel von der bereits abgebaggerten Fläche?
      Die Kommunen haben damals den Wald (und auch die Dörfer mit den Menschen) nur zu gern verkauft und das Geld mit Handkuss genommen, es ist längst verbraten.
      Deshalb kommt auch keiner auf die Idee, zu sagen: Ok, das ist jetzt ökologisch/politisch nicht mehr gewollt, wir machen das Geschäft rückgängig.
      Wer solls bezahlen?

      Genauso verlogen ist die gegenwärtige Diskussion um die (zu) hohen Mieten.

      Dazu ein Kommentar, der den Nagel auf den Kopf trifft:

      t-online.de/nachrichten/id_855…bnisse&utm_campaign=link2

      Gerade den Satz

      "Das würde allerdings erfordern, dass Politiker, die jahrelang kommunale Wohnungen an meistbietende Geschäftemacher verscherbelt haben, radikal umdenken"


      sollte man denen, die sich jetzt hinstellen und Dünnschiss in die Kameras labern, immer wieder unter die Nase reiben.