Klimawandel

    • Es ist ja echt ruhig hier, anscheinend sind alle mit den Klimapaket zufrieden, oder alle noch auf ner Demo? :D

      Derweil will die deutsche Eierfotze One :ironie: Kramp-Karrenbauer nicht nach USA mitnehmen, sie musste mit einem zweiten unterbesetzten Großraumflieger 8o hinterherdüsen. Und noch ein weiterer Minister mit Ziel USA fliegt separat :motz: , nur die Umweltministerin fliegt Linie :saint: .

      rp-online.de/politik/deutschla…n-in-die-usa_aid-46003551

      Jaja, uns erzählen sie, wir müssen den Gürtel enger schnallen, und selber aasen sie bis zum Platzen. :whistling:
    • Bald finden statt Klimademos ganz andere statt. Stellenabbau angekündigt der letzten Wochen/Monate

      -Audi: 10'000
      -Mercedes: 10'000
      -BMW: xxxxx (kommt noch aus)
      -VW: 7'000
      -Opel: 1'100
      -Ford: 5'000
      -Bosch bis zu: 15'000
      -Marquardt, Autozulieferer: 600
      -Mahle Werk Öhringen, Autozulieferer: 240
      -Brandl Maschinenbau, Autozulieferer: 120
      -HAP Hörmann Automotive Penzberg: 576
      -Eisenmann, Autozulieferer: 600
      -Pressen-Hersteller Schuler, Autozulieferer: 5

      -Commerzbank: 4'300
      -Deutsche Bank/Postbank: 750
      -Paypal: x00 (dreistellig)
      -Siemens: 10'400
      -Bayer: 4'500
      -BASF: 3'000

      -Kaufhof: 1'100
      -Philip Morris: 950
      -Loewe ist Insolvent: 400+
      -Lila Bäcker: 430
      -H&M München: 122
      -Springer, BILD: 555
      -Parfümeriekette Douglas: angekündigt, aber Anzahl noch unbekannt
      -Käsewerk Bergen/Rügen: 58
      -Traditionsbäckerei Oeber: x00 (dreistellig)
      -WMF Kochtöpfe&Elektrogeräte: 400

      In der Summe etwa 100'000 Stellen oder mehr werden bis 2020 in DE wegfallen...und das ist nur das was bisher angekündigt wurde.

      04.10.2019 frisch dazugekommen; HP will jeden 6ten Job streichen, im Jahr 2020 sollen 7'000 bis 9'000 Jobs Weltweit abgebaut werden, wie viele in DE ist noch unbekannt. https://www.ludwigsburg24.com/stellenabbau-bei-hp
      02.10.2019 Hamburg Commercial Bank (HCOB) steht möglicherweise vor einem zusätzlichen Stellenabbau https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/hamburg-commercial-bank-fruehere-hsh-nordbank-prueft-weiteren-stellenabbau/25078376.html?ticket=ST-19967402-uba77SGfGl2A2W54G6ig-ap6

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Finix schrieb:

      Es ist ja echt ruhig hier, anscheinend sind alle mit den Klimapaket zufrieden, oder alle noch auf ner Demo? :D

      Derweil will die deutsche Eierfotze One :ironie: Kramp-Karrenbauer nicht nach USA mitnehmen, sie musste mit einem zweiten unterbesetzten Großraumflieger 8o hinterherdüsen. Und noch ein weiterer Minister mit Ziel USA fliegt separat :motz: , nur die Umweltministerin fliegt Linie :saint: .

      rp-online.de/politik/deutschla…n-in-die-usa_aid-46003551

      Jaja, uns erzählen sie, wir müssen den Gürtel enger schnallen, und selber aasen sie bis zum Platzen. :whistling:
      mir stossen diese Wasserprediger und Weinsäufer sauer auf. Währendem die Malizia2 Crew zurückgeflogen ist und eine Ersatzcrew extra nach NewYork fliegen musste um die Yacht wieder nach Hause zu segeln und Klimagreta ganz bestimmt wieder nach Hause fliegt, währendem Politiker mit ihren Schlitten durch die Gegend kutschiert werden und wie grad lustig in First Class und Privatjets einzeln anreisen, habe ich mir eine kleine Panasonic Mikrowelle/Backofen Kombi mit ober und Unterhitze gekauft, weil es gegenüber meinem grossen Einbaubackofen Strom spart. Nun bestelle ich mir noch einen 2er Raclette offen, weil ich festgestellt habe dieser nur halb soviel Strom braucht wie mein Vierer. Sämtliche Leuchtmittel habe ich schon durch LED ersetzt und weitere Energiesparmassnahmen sind in Planung.
    • Und schon wieder zwei Flieger für einen Minister:

      n-tv.de/politik/Seehofer-muss-…rten-article21313805.html

      Hätten das Ersatzteil oder den Seehofer auch mit Hermes schicken können. :P :D


      Die ganzen Entlassungen/Kurzarbeiten in der (Auto-/Zulieferer-)Industrie kommen ja auch, weil die Politik den Abgasbetrug der Hersteller jahrelang geduldet, wenn nicht sogar unterstützt hat, die konnten doch machen, was sie wollen. :achselzuck:
      Jetzt, wo das Regieren ohne die Grünen bald nirgends mehr möglich ist, haben sie Schiss und wollen mal eben das Ruder rumreißen, das geht natürlich nicht von heute auf morgen.
      Es stehen noch millionen Benziner- und Dieselfahrzeuge bei den Herstellern und Händlern auf Halde, wer soll die noch kaufen? :hm:
      Bei den tollen Klimapaketen, die uns die Weltverbesserer fast täglich aufs Neue schnüren, kannst du als Privater, der nicht alles irgendwo absetzen kann, doch nur abwarten, was da noch so kommt.
      Konsumverzicht oder -aufschub ist natürlich Gift für eine Wirtschaft, die auf ewiges Wachstum (und Schulden) aufgebaut ist. :S

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Finix ()

    • Empfehlenswerter Artikel: 115'000 Jahre Eiszeit in zwei Minuten - ETH Zürich
      https://ethz.ch/de/news-und-veranstaltungen/eth-news/news/2018/11/eiszeitensimulation-macht-gletscherausdehnung-sichtbar.html


      Zitat aus dem Artikel
      Das Ergebnis dieser Simulation zeigt, dass sich die Gletscher der Alpen öfter ausbreiteten und wieder zurückzogen als bisher angenommen. Lange Zeit gingen Glaziologen von mindestens vier Vorstössen aus. Diese niedrige Zahl wurde seit den 1980er-Jahren jedoch mehrfach infrage gestellt.

      Die Simulation zeigt nun, dass sich einige Alpengletscher in den vergangenen 120'000 Jahren bis zu mehr als zehn Mal ausbreiteten und wieder zurückzogen."Gemäss dem Modell dehnten sich die Gletscher vor rund 25'000 Jahren am stärksten aus und drangen bis ins Alpenvorland vor: In der Schweiz bis etwa nach Bern, Zürich und in den Bodenseeraum bis nach Schaffhausen, im angrenzenden Deutschland fast bis nach München. Die Kaltzeit ging dann im Laufe von einigen Tausend Jahren allmählich in die heutige Warmzeit über – auch das ist im Video ersichtlich.Kalt- und Warmzeiten wechseln sich in einem Eiszeitalter ab. Grundsätzlich befindet sich die Erde momentan in einem Eiszeitalter. Das ist immer der Fall, wenn mindestens einer der Pole von Eis bedeckt ist.

      Die Klimawandel Theorie deckt sich offensichtlich nicht mit der historischer Gletscherentwicklung
    • Wäre schön die Auflösung dieser Rekonstruktion so hoch wäre dass wenn beliebig irgndwo "rangezoomt" würde der genau Temperaturverlauf sagen wir von nur innerhalb enes 50-Jahres Abschnitts sichbar würde..denn dann wären sicherlich auch da starke schnelle Schwankungen zu sehen, wie wir sie heute haben. Können wir nicht, was wir daraus aber ablesen können ist wie wenig sich die letzten 4500 Jahre getan hat, oder sieht da wer einen grossen Unterschied zu heute? Ich jedenfalls nicht. Ein paar Gletscher sind vielleicht kleiner oder ganz verschwunden, doch wir sprechen über Kleckse..denkt wer ernsthaft das werde so bleiben und immer nur wärmer werden niemals mehr nach unten? Die Urgewalt haben wir ausgehebelt? Ich denke wir überschätzen uns masslos (hust). Nur mal so; in der grossen Eiszeit war die Globltemperatur um bis zu 10°C kühler wie heute und damals sind die Menschne fast ausgerottet worden. Heute haben wir beinahe für uns optimale Global-Temperaturen von 15°C und es wird die Katastrophe an die Wand gemalt, gejammert wie noch nie. Vor etwa 200 Jahren, in der kleinen Eiszeit, war es 2-3°C kühler wie heute und wir sind uns an die Gurgel gegangen. Ernten verfaulten und Menschen erfroren. Schuldige mussten her, das war auch der Höhepunkt von Hexenverbrennungen gegen Ende des 17th Jahrhunderts. Wir messen Weltweit Temperaturen erst seit etwa 1850, nach dem Ende der kleinen Eiszeit...und wundern uns es seitdem wärmer wird?

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Wie viel Energie brauchen Elektrofahrzeuge? - müssen wir dafür dutzende neue Atomkraftwerke bauen, oder reicht ein kleines Windrad :P ?
      Eine anschauliche simple Rechnung die sicherlich nicht exakt ist, aber gut verdeutlicht wie viel Energie auf's Grobe bereit gestellt werden muss (Kraftwerk) um Elektrofahrezuge zu betreiben.

      Fragestellung: Wie viel Energie wird pro Tag benötigt um angenommen eine Million Elektrofahrzeuge zu betreiben?
      • Der eine Autofahrer fährt pro Tag vielleicht 200km weit ein Anderer nur 5km, über alle gesehen im Mittel fährt der Autofahrer statistisch pro Tag angenommen 50km weit und das entspricht in etwa 10kWh Energie pro Autofahrer und Tag.
      • Für eine Million Fahrzeuge sind dies: 1'000'000 x 10kWh = 10 Gigawattstunden pro Tag
      Ein grosses Atomkraftwerk liefert pro Jahr etwa 11'000 Gigawattstunden, das sind pro Tag ( geteilt durch 365) rund 30 Gigawattstunden.
      Kurzum: Die Energiemenge eines Drittels von einem Atomkraftwerk würde für etwa eine Million Autos ausreichen. Angenommen es sind 10 Millionen Elektrofahrzeuge die jeden Tag fahren, entspricht dies in etwa drei grossen Atomkraftwerken.

      Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Noch eine Überlegung zur obiger Rechnung. Heute werden Kraftwerke über Nacht gedrosselt (Konventionelle) und produziren nur noch etwa 25% ihrer Nennleistung. Wenn aber Elektrofahrzeugbesitzer ihr Auto über Nacht an die Steckdose hängen könnten Kraftwerke auch Nachts mit bis zu Vollast laufen. Die Abgegebene Energiemenge pro Kraftwerk wäre dann geschätzt in der Summe 1/4 höher wie heute und die Kraftwerke wären so auch noch wirtschaftlicher, was sich positiv auf den Energiepreis auswirkt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Du vergisst bei deiner Rechnung oben mal wieder die Gegenseite, oder denkst Du Raffinerien brauen Sprit ohne Strom und die Maschinen die Öl fördern machen das auch nicht im Handbetrieb, genausowenig die Tanker die um die Welt fahren und die Laster die mal produziert wurden mit viel Energie und ab und zu mal auslaufen und Ökosysteme zerstören, Schäden deren Beseitigung auch wieder nicht umsonst ist. Ist schon problematisch wenn man die Welt nur mit einem Auge sieht und das andere auf blind schaltet. Da könnten tatsächlich dann am Ende alternative Energie völlig ausreichen mit genügenden Trassen zur gleichmäßigen Verteilung und Sicherungkraftwerke auf Gasbasis wenn doch mal was fehlt, ein System das gerade aufgebaut wird.
      Noch nichtmal die Kraftwerksbetreiber jammern rum, daß das nicht zu schaffen wäre, da brauchst Du dann auch keine Angst haben oder zu schüren versuchen, völlig aus der Luft gegriffen, künstliche Argumente aus dem bereich der alternativen Fakten wo du scheinbar gut vernetzt bist.
      :bier: Tschüß :bier:

      Sic transit gloria mundi

      kicktipp.de/movie2digital
    • Atomkraftwerke produzieren durch Kenrspaltung Wärme auch wenn keine Dampfturbinen betrieben werden fällt Wärme an, die verpufft dann einfach ungenutzt, weswegen ein starkes Drosseln immer schlecht ist. Bei Kohle/Oel/Gas liegt der Fall zwar anders, jedoch auch hier ist eine möglichst hohe Auslastung aus wirtschaftlicher Sicht immer sinnvoller, da sich die getätigten Investitionen amortisieren müssen. Der Oekogedanke relativiert sich oder wird gar nichtig, wenn das ganze "System" betrachtet wird. Es geht hier darum den Verkehr Energieeffizienzer zu gestalten, wodurch ja dann die Einsparung resultiert. Paradoxerweise würde der Vebrauch selbst dann sinken, wenn mit Diesel betriebene Grossgeneratoren Elektroautos laden, die Verbennerautos auf den Strassen ersetzen.

      Die Einsparung gegenüber Verbrennerautos kommt deswegen zustande, weil Elektrofahrzeuge 2-3x weniger Energie wie Verbrennerautos während der Fahrt benötigen. Der Wirkungsgrad eines Grossdieselgenerators, der im optimalen Drehzahlbereich mit seinem höchsten Wirkungsgrad laufen kann, beträgt rund 50% oder sogar etwas mehr, dazu gibt es die Möglichkeit der Abwärmenutzung (Fernwärme). Der maximale Wirkungsgrad eines Auto-Dieselmotors, beträgt zwar auch bis zu 40%, jedoch ist diese Band so schmal, es unmöglich ist ein Auto immerzu in diesem engen Lastbereich zu bewegen. Im Mittel beträgt der Wirkungsgrad eines Deiselfahrzeugs daher real eher so um die 15-20%. Ein Elektofahrzeug hingegen hat das Problem nicht, ist nahezu gleichbeibend hoch und kann durch Rekuperation Bremsenergie zurückgewinnen.

      Es ist sogar noch besser wie ich dachte; auch Windanlagen werden Nachtsüber gedrosselt oder teils sogar ganz abgeschaltet, weil sie ihren Strom nicht loswerden, da die nötigen Speicher fehlen. Damit liesse sich Nachtsüber Autoakkus laden. Eine Win-Win-Situation für die Windanlagenbetreiber und dank günstigerem Strom für die Konsumenten. Die Förderung müsste primär also dahin Zielen, das Aufladen Zuhause möglichst vielen zu emöglichen und das Nachtsüber Laden zu proklamieren/fördern, anstelle Tankstellen zu verpflichten Ladesäulen zu bauen die viele nicht brauchen/wollen ...doch viele Politiker wenig Ahnung haben, ist leider nichts neues.

      Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Panik per excellence "wenn wir JETZT nicht handeln" und Handlen heisst alle folgsam wie Leminge sind und z.B. hohe CO2 Steuern zahlen...von der Leyen hat schonmal angekündigt sie wolle DREI BILLIONEN ausgeben :hm: (ist ja nicht ihr Geld) Nähme mich mal wunder im Detail wohin das Geld dann fliesst. Seltsam ist das Klima Klimahistorisch noch nie "gekippt" auch nicht als es viel wärmer wie heute war, ansonsten hätten wir ja heute die versauerten Meere, was wie geagt wird "unumgänglich sei". Was nicht alles so behauptet wird...abenteuerlich. Kippunkte sind die Krönung des Alarmismus, eine Erfindung des IPCC, es gibt dazu nichtmal seröse Wissenschaftliche Papers, weil es nur ein Modell, eine unbestätigte Hypothese ist. In Zentralgrönland beträgt die jährliche Durchschnittstemperatur unterhalb Minus 30°C de.wikipedia.org/wiki/Greenlan…on_GISP2_Alley2000-de.svg und in der Zentralen Arktis etwa Minus 50°C ...da kannste lange warten bis das Festlandeis schmilzt X/ Es ist einfach egal wenn Schelfeis, schimmendes Eis zu oder abnimmt/abbricht, das tut es seit tausenden Jahren, egal wie dramatisiert das wird, ein ganz normaler Vorgang und das erhöht den Meeresspiegel nicht, kein bischen.

      So hat die NASA doch selbst in einer 2015 publizierten Studie die Eismasse (Masse, nicht die Fläche!) in der Antarktis bestimmt und mit erstaunen festgestellt diese gewachsen ist.
      nasa.gov/feature/goddard/nasa-…sheet-greater-than-losses und 2018 wurde ein Minus Welttemperaturrekord in der zetralen Arktis von -98.6 Grad registriert welt.de/wissenschaft/article17…d-Neuer-Kaelterekord.html

      und wir wissen sogar warum das Antarktis Festlandeis zulegt, siehe Arktis-Antarktis-Rückkopllung de.wikipedia.org/wiki/Arktis-Antarktis-Kopplung
      Das Konzept gegenläufiger mittlerer Temperaturen auf den beiden Hemisphären lässt sich anschaulich als Wippe darstellen

      Dieser Beitrag wurde bereits 16 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()