Klimawandel

    • Neu

      Philippinen: Wer sich nicht an die "Regeln" hält, kann erschossen werden
      "..sie hätten die Order vom Präsidenten erhalten, uns falls nötig, mit einem Schuss in den Kopf zu erschießen"

      https://www.rtl.de/cms/sie-sagten-sie-haetten-die-order-vom-praesidenten-erhalten-uns-falls-noetig-mit-einem-schuss-in-den-kopf-zu-erschiessen-4620239.html schrieb:

      [...]Mit eiserner Hand und einem Krisenstab aus Generälen - anstatt Politikern und Wissenschaftlern führt der radikale Staatspräsident Rodrigo Duterte die Philippinen durch die Pandemie. Doch die Infektionszahlen steigen weiter. Gleichzeitig herrscht auf den Straßen ein Überlebenskampf, weil Millionen von Menschen von heute auf morgen ihren Job verloren haben.
      [...]
      In Tarnanzügen und mit Sturmgewehren durchkämmt die Polizei das Armenviertel San Rocke in der Millionenstadt Manila - auf der Suche nach Corona-Regelbrechern. Mehrere Regelbrecher wurden bereits erschossen. Andere mussten aufgrund von Maskenverstößen oder Alkoholkonsums in Särgen liegen, um dem Tod schon Mal ins Auge zu blicken oder als Busse in Käfigen verharren.[...]
    • Neu

      Wer ist Merkels neuer Corona-Berater? - Meyer-Hermann statt Drosten

      Prof. Michael Meyer-Hermann ist seit 2010 Leiter der Abteilung System Immunologie am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig.
      u.a. Finanziert von Bill & Melinda Gates Foundation! -> gatesfoundation.org/How-We-Wor…ts-Database#q/k=helmholtz

      https://www.n-tv.de/panorama/Wer-ist-Merkels-neuer-Corona-Berater-article22102310.html schrieb:

      Merkel ließ Meyer-Hermann zu Beginn der mehr als achtstündigen Beratungen mit den Ministerpräsidenten eine Simulation vorstellen, in welcher Phase Deutschland in der Corona-Pandemie ist, nämlich im Bereich des exponentiellen Wachstums. "Ich denke, das war recht einleuchtend und auch hilfreich", sagte Merkel. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder machte sich direkt eine Feststellung zu eigen, die Meyer-Hermann in seinem Vortrag getroffen haben soll: Demnach ist es nicht fünf vor zwölf, sondern bereits zwölf.
      Ist Frau Merkel nur naiv oder korrupt? Diese Frage stellt sich leider wer sich von einer "Simulation" blenden lässt. Die WHO liess auch Simulationen laufen mit 3,4% Todesfällen, Millionen von Toten was sich alles als falsch erwies. Ist ihr Herr Drosten nicht hart genug? Merkel hört auf einen neuen Hardliner?

      https://www.n-tv.de/panorama/Wer-ist-Merkels-neuer-Corona-Berater-article22102310.html schrieb:

      [..]Während der Name Christian Drosten oder auch der Name des Präsidenten des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler, mittlerweile in der breiten Bevölkerung bekannt sind, trat Meyer-Hermann bisher nur vereinzelt öffentlich in Erscheinung. So wie am Mittwoch im Kanzleramt warnte er dabei auch schon in den vergangenen Monaten vor den Gefahren der Corona-Pandemie und sprach sich für konsequente Einschränkungen aus. Meyer-Hermann veröffentlichte etwa im Frühjahr mit dem Münchner Ifo-Institut eine Studie, in der er zu starke Lockerungen der damaligen Einschränkungen ablehnte...
    • Neu

      WHO veröffentlicht Studie - Covid-19 weniger tödlich als vermutet?
      Die Metastudie stammt von John P. A. Ioannidis, den Clemens Arvay auch schon öfters erwähnte. Ioannidis ist Professor für Medizin und Epidemiologie an der Stanford-Universität. Laut Berliner Einstein-Stiftung gehört er aktuell zu den zehn meistzitierten Wissenschaftlern der Welt. Außerdem wurde die Studie bereits geprüft und editiert. Die Metastudie wurde im WHO Builtin veröffentlicht "weltweit wurden 61 Antikörper-Studien ausgewertet, um die Infektionssterblichkeit von Covid-19 zu bestimmen. Das Ergebnis sei erstaunlich" schreibt NTV.

      Um es kurz zu machen, die durchschnittliche Infektionssterblichkeit liegt nach Ioannidis bei nur 0,23 Prozent bei unter 70 Jährigen 0.05% ....und damit auf dem Niveau eine Grippewelle.
      n-tv.de/wissen/Covid-19-wenige…utet-article22104272.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Neu

      Schweiz - Warum Corona nicht tödlicher wie Influenza ist..

      In einer schweren Grippesaison sterben etwa 2500 Personen > nzz.ch/wissenschaft/die-grippe…s-ld.1542390?reduced=true
      Bisher sind 1800 Personen mit oder an Corona gestorben -> google.com/search?client=firef…esf%C3%A4lle+total+corona

      Wobei die letzte Grippesaison seltsamerweise quasi ausgefallen ist...

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Neu

      Irrationalität: Angst vor SARS2, aber keine vor tödlichen ansteckenden Lungenentzündungen?

      https://www.lungeninformationsdienst.de/krankheiten/lungenentzuendung/verbreitung/index.html schrieb:

      Besonders gefährlich ist eine Lungenentzündung, wenn sie im Krankenhaus ein Patient erwirbt, der bereits durch Vorerkrankungen geschwächt ist: Neben Pneumokokken befallen dort vielfach andere Erreger, wie Pseudomonas, Staphylokokken oder Pilze, die Lunge.In Westeuropa ist die Lungenentzündung unter allen Infektionskrankheiten die häufigste Todesursache. Weltweit sterben Schätzungen zufolge jährlich etwa drei bis vier Millionen Menschen daran. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) gehören Infektionen mit S. pneumoniae weltweit zu den wichtigsten Todesursachen.

      Übertragen werden Pneumokokken in der Regel via Tröpfcheninfektion, das heißt durch das Einatmen erregerhaltiger Tröpfchen, die von Trägern der Bakterien freigesetzt werden - beim Sprechen, Lachen und insbesondere beim Niesen und Husten. Die Bakterien siedeln sich dann in der Schleimhaut des Nasen-Rachen-Raums an. Doch das bedeutet nicht, dass man zwangsläufig ein Krankheitsbild entwickelt. Tatsächlich sind viele Menschen Träger des Keims, bleiben dabei aber kerngesund, weil ihr Immunsystem den Erreger entweder vernichtet oder erfolgreich in Schach hält. So lässt sich S. pneumoniae in der Schleimhaut von 20-40 Prozent aller gesunden Kinder nachweisen. In manchen Populationen wie etwa dem Personal von Krankenhäusern liegt die Rate der gesunden Keimträger noch deutlich höher. Zur Gefahr werden Pneumokokken meist erst, wenn die körpereigene Abwehr noch nicht oder nicht mehr voll funktionsfähig ist. Denn dann kann sich der Erreger in andere Organe ausbreiten und dort eine Infektion bedingen.
      In Deutschland sterben Jährlich etwa 40.000 Menschen an Lungenentzüdungen, eine Letalitätsrate der "Infizierten" von von über 6%, etwa 20x höher wie beim SARS2 Virus.

      Was da steht zu Infektionen hat allgemeingültigkeit; Menschen sind immer Träger von Viren und Bakterien, weswegen ja auch der PCR anschlägt wenn nur ein Corona Virus über die Schleimhaut huscht, aber keine Infektion vorliegt. Und auch wenn Viren unsere Zellen befallen muss es keine Infektion sein, denn Infektion und damit ansteckend bedeutet unsere Körperzellen im grossen Umfang von Viren befallen werden und unsere Zellen diese Viren in Mengen produzieren. Vermutlich über 80% haben eine Immunität gegen Corona Viren d.h. befalle Zellen werden früherkannt und gleich zerstört, so keine Infektion entsteht, weil das Virus keine Oberhand bekommt.

      Prof. Beda Stadler ehemaliger Immunologoge Uni Bern sagte dazu
      "...dass immer noch von «laborbestätigten» Infektionen gesprochen werde sei falscher als falsch! Er kenne keinen Wissenschaftler, der den PCR-Test als Infektionsnachweis gelten lassen würde. «Immun sein heisst, dass ein Erreger Zellen infizieren kann, ohne Symptome zu verursachen. Das ist aber keine Infektion. Sonst würden sie von jedem Glas Wasser krank! Klar kann bei Leuten, die immun sind, das Virus tage- oder sogar wochenlang nachgewiesen werden. Nur gewinnt es nicht die Oberhand."

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Neu

      Nun berichtet auch die Berliner Zeitung über die Ioannidis Letalitäts-Metastudie
      berliner-zeitung.de/gesundheit…egt-023-prozent-li.111917

      "Konkret schätzt der Forscher nach der Auswertung der Studien, dass durchschnittlich 0,23 Prozent der Menschen sterben, die sich mit Sars-CoV-2 infiziert haben. Bei Menschen unter 70 Jahren sollen es sogar nur 0,05 Prozent sein. Und er schätzt auch, dass wahrscheinlich die Infektionssterblichkeitsrate an den meisten Orten weniger als 0,2 Prozent beträgt."

      Ich denke um solch Topleute kommt auch die WHO nicht drum rum. Ioannidis, der Studienverfasser, ist Professor für Medizin und Epidemiologie an der Stanford-Universität. Laut Berliner Einstein-Stiftung gehört er aktuell zu den zehn meistzitierten Wissenschaftlern der Welt. Indem die WHO selbst solches online stellt sichern sie sich ab, im Falle diese Sache schief geht und die WHO Leute vor Gericht landen sollten ... um dann sagen zu können sie hätten doch sachlich, objektiv informiert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()