Intel SSD fallen Reihenweise aus

    • Intel SSD fallen Reihenweise aus

      Hallo zusammen

      Infohalber, SSD's von Intel vermutlich verbaut in verschiedensten Markenherstellern Rechnern, ungefähr der Herstelljahre ab 2015 bis ca. 2018 fallen Reihenweise aus. Bei uns in Geschäft besonders ärgerlich, weil wir zahlreiche Lenovo Notebooks Typ L460/L470/L480 haben welche davon betroffen sind, wo diese Produktionsfehler-Intel-SSDs verbaut sind. Heute soll angeblich Lenovo z.B. keine Intel mehr einsetzen..das sagt wohl schon alles. Vermutlich sind die neuen Intel SSDs nicht mehr betroffen, sehr wahrscheinlich sogar...wie auch immer, wer sicher gehen will rate ich dazu nachzusehen was drin steckt und wenn Intel ggf. SSD auf eine neue klonen. Ich kaufe nun nur noch Crucial oder Samsung, bisher wurde ich bei denen nicht entäuscht. Kingston ist für mich bei SSDs auch tot, darüber habe ich bereits schonmal was geschrieben.
    • Danke _Mayday_ für die Info. Bin gerade dabei, eine 1 TB SSD für meinen Schwiegersohn für dessen T420 auszuwählen. Crucial fällt seit einem Crasch einer (damals noch sauteuren) 250er aus der CT-Serie auch flach. Habe in meinem T430 eine 1 TB Transcend-SSD 230S und bin damit sehr zufrieden. Die oder eine Samsung MZ-* kommen in Betracht.
      MfG aus der Stadt der sieben Seen (dem Landeshauptdorf von MV)
    • Gibt es eine Quelle für die Info, damit man eventuell Seriennummern der betroffenen SSD usw. herausfinden kann?

      SSD oder HDD - ich denke da hat jeder schon so seine Erfahrungen gemacht. Daher macht man "gefühlt erst mal einen großen Bogen" um die Marken.

      Das hat mich aber nicht abgehalten weiter SanDisk SSD mit 960 GB zu kaufen (3 Totalausfälle, SSD wurde jeweils getauscht und war dann innerhalb von Tagen defekt) oder Crucial oder Samsung zu verwenden. Die Hersteller lernen ja schließlich auch dazu.
      NS: Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten
    • Vielleicht passt es zum Thema. Ich hatte in meinen schon etwas älteren Packard Bell Laptop eine SSD von Micron (Micron 1100 | 512 GB SSD MTFDDAK512TBN) eingebaut und alles lief problemlos unter Windows 7. Dann habe ich mich entschlossen, das Gerät auf WIn 10 upzugraden. Lief auch alles (obwohl offiziell natürlich kein Support von PB), bis dann auf einmal regelmässige Freezes auftraten. System/Bildschirm friert ein und reagiert auf nichts mehr. Ich habe dann alles Mögliche probiert was das Netz so rät, Treiber, Einstellungen ect, nichts half. Nach 1..2 Tagen hatte er sich wieder aufgehangen und nur hartes Ausschalten war noch möglich. Als letzten Ausweg habe ich dann probeweise die SSD gegen eine Netac N600S 720GB (Geheimtipp?) getauscht und seit dem läuft er ohne Abstürze. Ich frage mich natürlich warum, vielleicht verträgt sich die Micron nicht mit dem Chipsatz (Sandy Bridge) und den Windows 10 Treibern. Firmware war die aktuell verfügbare. Der eBay Verkäufer hatte mir die Micron als günstige Alternative empfohlen, er machte einen seriösen Eindruck und sagte dass sie die auch für Apple verwenden...
    • stardvd schrieb:

      Gibt es eine Quelle für die Info, damit man eventuell Seriennummern der betroffenen SSD usw. herausfinden kann?
      SSD oder HDD - ich denke da hat jeder schon so seine Erfahrungen gemacht. Daher macht man "gefühlt erst mal einen großen Bogen" um die Marken.
      Das hat mich aber nicht abgehalten weiter SanDisk SSD mit 960 GB zu kaufen (3 Totalausfälle, SSD wurde jeweils getauscht und war dann innerhalb von Tagen defekt) oder Crucial oder Samsung zu verwenden. Die Hersteller lernen ja schließlich auch dazu.
      Leider nur spärlich bzw. eine komplette Liste aller betroffenen scheint es nicht zu geben wobei Lenovo hat auf seiner Seite immerhin was, wobei noch mehr Modelle betroffen sein müssen SSD 5400 wurden aich anderort verbaut-> support.lenovo.com/us/en/solutions/ht506754

      Sympton war auch bei mir Windows von der SSDs einfach nicht mehr gebootet hatte. Ein Firmwareupdate könnte helfen, gemäss Lenovo. Wobei ich die SSDs jeweis ausgebaut und in meine Cloning Station steckte, aber diese oftmals die SSD auch nicht erkannte und das hat ja nichts mit "Win booten" zu tun. Diese Cloningstation schloss ich dann auch noch an meinen Windows Rechner per USB an und wurde auch da nichmal erkannt.

      mehr zum Thema
      reddit.com/r/sysadmin/comments…aving_a_lot_of_intel_ssd/
      forums.lenovo.com/t5/ThinkPad-…SSD-failures/td-p/4369838

      Ich denke das Beste wäre nebst Firmare die nicht buggy sein darf, bzw. Fimrware Update wenn es eine gibt, "Overprovisioning", was ja Samsung im Treiber Magixcian hat, oder hatte, kann das wer bestätigen dem noch so ist? Da wird einfach ein Teil des Speicherplatzes reserviert, falls Speicherzellen ausfallen sollten, würde ich auf jeden Fall machen wenn es das noch gibt. Bei Crucial habt ihr wohl recht, auch dei können ausfallen, wie jede SSD nur hatte ich damit ein solches "Desaster" wie mit Intel bisher noch nicht. Es ist eben auch immer eine gefühlte Sache was gut sein könnte und die Probleme welche jeweilige hatten müssen nicht repräsentativ sein. Bei Intel aber muss definitiv was los sein, mehr Ausfälle wie üblich und ich habe nun vernommen unsere andere Firmen-Standorte, die IT-Leute dort ebenfalls Probleme mit Intel Ausfällen haben und diese schon dutzendweise tauschen mussten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()