Alte Super 8 digitalisieren?

    • Alte Super 8 digitalisieren?

      Moin,

      habe wieder Arbeit geerbt... ich darf alte Super8 Filme digitalisieren, wollte die erst einschicken, aber das erscheint mir teuer.
      Man kann für 99€/Woche einen Reflecta/Somikon "Digitalisierer" mieten, aber anscheinend braucht man auch paar Stunden pro Rolle?
      habe ca 10x 12cm Rollen und ca 30 kleinere (6cm?)
      Bin schon am Überlegen ob ich so ein Gerät für 350€ kaufe und im Anschluss für 200€ +/- verkaufe, dann hätte ich ein Neugerät und nicht irgendwas abgenudeltes...

      Aufwand sollte sich in Grenzen halten, Tonspur haben die Filme nicht, groß Bildoptimierung wollte ich auch ned machen, am besten 1:1 von Super8 auf "Digital" und meinentwegen pro Spule eine Datei..
      Premiere Elements oder das Gopro Studio sollten ausreichen für die Aufgabe...

      Irgendjemand noch Tipps zu dem Thema? Danke.
    • Leider habe ich zu den Geräten keinen "neutralen" Testbericht gefunden. Lediglich Verkäufer oder Verleiher haben da was getestet. Ein unabhängiger Test wäre sicher aussagefähiger.

      Immerhin findet man heraus, dass die Geräte nur das Bild digitalisieren. Den Ton musst Du also ggf. später noch extern dazu mischen. (Info: meine S8 Filme habe ich noch nicht digitalisiert. Aber bei denen ist es zu 50% so das der Ton unwichtig ist. Bei den weiteren 50% ist der aber wesentlicher Bestandteil des Filmes).

      Von der Bildqualität: solltest Du keine Wunder erwarten. Für heutige Verhältnisse ist Super 8 einfach grauselig und das bleibt auch nach dem Digitalisieren so. (Da spreche ich von meinen Erfahrungen beim Digitalisieren von APS-C Filmen, bei welche ein Bild ja schon im Ursprung wesentlich größer als ein Super 8 Bild ist).

      Mein Tipp daher: lohnt es alle Filme zu digitalisieren? Nimm erst mal einen möglichst kurzen aber "wichtigen" und lasse den digitalisieren. Dann kannst Du Dir an Hand des Ergebnisses ein Bild davon machen ob es sich lohnt in einen Scanner zu investieren.

      NS: falls noch eine Digitale Videokamera zur Verfügung steht, könnte der Umweg über das Abfilmen des Super 8 Materials eine gute und preiswerte Lösung darstellen
      NS: Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten
    • Hi

      ich würde es abfilmen. Den qualitativen Unterschied sieht kein Mensch, sieht am Ende nämlich beides Käse aus. Ist aber der schnellste und einfachste Weg. Am besten Videokamera oder videotaugliche Kamera nehmen, kleine Leinwand, Orginal Reflektorlampe durch helle LED ersetzen (dann brennt der Film auch nicht so schnell) und ab geht die Post.

      Habe ich mal vor Jahren so gemacht, sah am Ende genauso aus als wenn du es durch so ein Digitalisierteil jagst.



      max
      bis 2004 als maxjat online ;)
    • Mhmm, also mit meiner Canon DSLR abfilmen?
      Leinwand könnte ich besorgen, Stativ habe ich.
      Umbau auf LED? Gibt es da schon fertige LED Reflektorlampen? Google ich gleich mal.
      Die Filme am Projektor hatten am Rand "Schatten" ich habe das auf den Projektor/Linse geschoben und gehofft an einem Digitalisiergerät hätte ich das nicht, beim Abfilmen hätte ich das dann ja schon!?

      Einen Versuch wäre es wert! Danke!

      nach LED Umbau gesucht aber das gefunden
      forum.edius.de/index.php?threa…-digitalisieren/&pageNo=1

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von (s)low ()

    • Du kannst es ja erstmal mit der Orginal "birne" versuchen. Irgendwo habe ich vor Jahren mal gelesen da hat einer einfach die Orginal Reflektorlampe gegen eine LED gleicher Fassung ausgetauscht. Daher die Idee die Lampe durch LED zu ersetzen.

      Ich habe das damals zweimal gemacht und war erstaunt über das Ergebnis. Wichtig ist vor allem der Aufbau. Du solltest möglichst klein bleiben - dann geht nämlich nicht so viel schärfe verloren.

      d.h. Für deine Leinwand reicht locker ein weißes A4 oder A3 Papier aus, wenn du ein Objektiv an der Kamera hast das diese Größe Formatfüllend raufbekommt ohne das du dir selbst im Weg stehst. Du musst ja die Verzerrungen berücksichtigen. Ich habe damals Kamera und Abspieler im Prinzip nebeneinander gestellt und beides auf ein Blatt A4 Papier ausgerichtet - mehr oder weniger so lange die beiden Teile verschoben bis beide zu 100% auf der Leinwand waren. Dadurch gabs kaum Verzerrungen.

      Wenn du Schatten hast kann das durchaus an der Super8 Technik liegen oder am Film selbst. Ists ausschließlich nur am Rand (bei mir war damals da der Film fast durchgehend beschädigt scheinbar von einem defekten Abspielgerät) kannst du aufs weiße Papier auch so ausrichten das der beschädigte Teil daneben läuft - dann sind die Schatten weg - aber auch die Bildinformationen an der Stelle.

      So hab ich das damals gemacht - hat keiner bemerkt :)


      max
      bis 2004 als maxjat online ;)
    • Das ist sicher der beste Weg - allerdings auch der teuerste - es kommt halt immer drauf an was drauf ist auf den Filmen und welchen visuellen Wert das Ganze für einen persönlich hat.
      Um Freunde und ANverwandte mit stundenlangen Filmvorführungen, Mutti am Strand von Malle, jetzt beim Bierkönig .... reicht bestimmt einfaches übertragen, schaut man wenn maximal 2x :)



      max
      bis 2004 als maxjat online ;)
    • @CliffDexter

      Wo lässt Du das machen und wie teuer ist das?

      @max

      Ich denke für die Mehrzahl meiner Filme reicht auch einfaches übertragen. Zumal sich die in den letzten 20 Jahren keiner mehr angesehen hat. Ich stimme Dir da zu: wahrscheinlich sieht man sich die einmal selbst an und vielleicht noch ein zweites mal als Erinnerung mit den "Beteiligten" - dann verschwinden die sicher für immer in der Versenkung.

      Off-Topic: ich habe noch etliche Stunden diverser Videos auf Band - da habe ich das Digitalisieren irgendwann mal abgebrochen: im Vergleich zum heutigen Stand der Bildqualität sind die alten Filme so gruselig, dass ich dann lieber noch mal hinfahre und alles direkt Digital neu Filme ^^ (geht natürlich nur bei Urlaubsfilmen, nicht bei alten Familienfeiern und ähnlichem).
      NS: Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten
    • Hi

      ja geht mir genauso - die VHS-C Kasetten liegen im Schrank - von Jahr zu Jahr hoffe ich das der S-VHS Recorder und die Adapterkasette, sowie die Kasetten noch funktionieren und irgendwann digitalisiere ich die mal. Alle 2- 4 Jahre fragt dann irgendwer mal nach den alten Familienfilmen - bis heute nicht geschafft.

      Aber selbst heute beim Enkel (ja max ist mittlerweile (seit einem Jahr genau) Opa mit seinen jugendlichen 49) ists doch praktisch das gleiche man filmt da was und denkt juchhu super film und wirklich ansehen tut man den sich höchstens wenn das handy meckert das zu wenig Speicher mehr vorhanden ist :)



      max
      bis 2004 als maxjat online ;)