Klimawandel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Harvard & MIT: Umwandlung mRNA in DNA ist möglich

      Wissenschaftler der Harvard University und des Massachusetts Institute of Technology (MIT) führten eine Analyse durch, weil sie «verwundert waren über die Tatsache, dass eine Vielzahl von Menschen positive PCR-Tests auf Corona erhielten, lange nachdem die Infektion vorbei war».

      Ihre wichtigste Erkenntnis: SARS-CoV-2-RNA «kann in menschlichen Zellen revers transkribiert werden … diese DNA-Sequenzen können in das Zellgenom integriert und anschliessend transkribiert werden» — ein Phänomen, das «retro integration» genannt wird. Man könne durchaus erklären, wieso solche zelluläre Vorgänge möglich wären.
      Zum Artikel -> corona-transition.org/konnen-m…neue-untersuchungen-legen

      Siehe auch mein Beitrag ->687
    • Zwei Informationen die mir sehr wichtig scheinen. Diese sind zwar bereits im Forum, aber irgendwo unter den Beiträgen verteilt. Verlinkt habe ich die WHO Originalquelle und empfehle diese weiter zu verbreiten, weil es die Angst vor dem Virus nimmt. Einfach auf "who bulletin Seite 7" klicken. Das Zweite ist Bhakdi's Aussage. Ob er massiv übertreibt, Panik schürt, weiss ich nicht. Ich finde es aber wichtig seine Meinung zu kennen.

      John P.A. Ionnaidis (WHO Supported Paper): Die Sterberate Infizierter über alle 51 Länder beträgt im Mittel 0.23%. Über 40 verfügbare Locations errechnet beträgt die Sterberate von unter 70 Jährigen sogar nur 0.05% (Medianwert)

      who bulletin Seite 7 schrieb:

      The median infection fatality rate across all 51 locations was 0.27% (corrected 0.23%). Most data came from locations with high death tolls from COVID-19 and 32 of the locations had a population mortality rate (COVID-19 deaths per million population) higher than the global average (118 deaths from COVID-19 per million as of 12 September 2020;79 Fig. 3). Uncorrected estimates of the infection fatality rate of COVID-19 ranged from 0.01% to 0.67% (median 0.10%) across the 19 locations with a population mortality rate for COVID-19 lower than the global average, from 0.07% to 0.73% (median 0.20%) across 17 locations with population mortality rate higher than the global average but lower than 500 COVID-19 deaths per million, and from 0.20% to 1.63% (median 0.71%) across 15 locations with more than 500 COVID-19 deaths per million. The corrected estimates of the median infection fatality rate were 0.09%, 0.20% and 0.57%, respectively, for the three location groups. For people < 70 years old, the infection fatality rate of COVId-19 across 40 locations with available data ranged from 0.00% to 0.31% (median 0.05%); the corrected values were similar.
      Dr Bhakdi ist der Meinung die am häufigsten auftretenden Impfnebenwirkungen wie Kopfschmerzen & Schwindel, ernstzunehmende Hinweise darauf sind bereits kleine Blutgerinsel statt finden können. Bakhdi sagt, jede weitere Impfung könne die Lymphozyten weiter "schärfen" und bei einem realen Virusbefall katastrophale Auswirkungen haben. rumble.com/vfpgoh-dr.-bhakdi-interview.html

      Dr. Bhakdi "corona unmasked" schrieb:

      Lymphozyten haben ein Langzeitgedächtnis – sie merken sich, wie Corona-Müll aussieht. Und Corona-Müll sieht ziemlich ähnlich aus, egal von welchem Familienmitglied er stammt. Alle Menschen haben Trainingsrunden mit Coronaviren absolviert und haben Lymphozyten, die SARS-CoV-2-Müll erkennen. Manche könnten entgegnen, dass diese kreuzreaktiven Killer-Lymphozyten nur bei 40 bis 70% der alten Blutproben nachgewiesen wurden und sie reagierten nur schwach gegen SARS-CoV-2. Jedoch ist bekannt, dass sich immer nur ein kleiner Anteil aller Lymphozyten im Blut befindet. Die anderen machen gerade Pause und ruhen sich in den Lymphorganen (u.a. in den Lymphknoten) aus.

      Spannend: Im April 2020 berichteten schwedische Forscher, dass sie etwas Bemerkenswertes entdeckt hätten. Unabhängig von der Schwere der SARS-CoV-2 Erkrankung fanden sich bei allen Menschen (100%) kampfbereite, aufgewühlte T-Lymphozyten im Blut. Dieser Befund ist ein Wink mit dem Zaunpfahl, denn bei einer ersten Auseinandersetzung des Immunsystems mit einem Virus ist die Lymphozytenantwort schleppend. Schnelle, starke Reaktionen verraten, dass vorgewarnte Truppen bereits Gewehr bei Fuß stehen und jederzeit mobilisierbar sind. Sie schwärmen dann aus den Lymphorganen aus, um den Feind zu bekämpfen. Ihre Hauptaufgabe: Auslöschung der Virusfabriken. Tod den eigenen Zellen, die die Viren produzieren.

      Und nun zurück zur neuen Realität, dem Großversuch an Menschen. Die verspritzten Genpäckchen, ein Großteil gelangt in die örtlichen Lymphknoten und in die Blutbahn. In den Lymphknoten sitzt die gesammelte Immunmannschaft. Diese Zelle wird dann das Virus-Eiweiß produzieren und den anfallenden Müll auf ihrer Oberfläche zur Schau stellen. Der auf Corona spezialisierte Killer-Lymphozyt nebenan springt hoch – er hat eine Virus-Fabrik entdeckt und wird diese vernichten. Der Bruderkampf beginnt, Immunzelle gegen Immunzelle! Lymphknotenschwellung könnte ein Zeichen für diese Reaktion sein. Dazu Schmerzen. Die Lymphozyten putschen sich gegenseitig auf und strömen dann aus den Lymphknoten hinaus, um weitere Feinde aufzuspüren.
    • KalenderwocheAnzahl TestungenPositivenanteil (%)
      9/20211’153’2706.22
      10/20211’280’0506.69
      11/202113672477.89
      12/20211’415’2209.32
      13/20211’178’37810.93
      14/20211’168’95012.04
      15/20211’311’88712.45
      16/20211’409’25912.47

      rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neua…Coronavirus/Testzahl.html

      Fiktiv angenommen: 50 Millionen Schnelltest werden in einer Juliwoche vorgenommen. Davon waren 1'409'259 Positiv. Anschliessend lassen sich alle Schnelltest-Positiven PCR-Testen. Angenommen in 50% der Fälle schlägt auch der PCR-Test positiv an, dann ergäbe dies eine Positivenrate von 50% ..mitten im Sommer, wo das Virus kaum vorhanden ist! :punk: Versteht ihr wie perfide das System ist das sie sich ausgedacht haben, warum sie unmengen an Schnelltests wollen?
    • Obduktion ergab: 32 Jährige Frau starb wegen der AstraZeneca Impfung
      "Die Impfung mit dem Vakzin von Astrazeneca hat bei einer jungen Frau zum Tod geführt. Das gab der Kreis Herford am Mittwoch bekannt. Den Angaben nach ist die 32-Jährige im Zusammenhang mit der Immunisierung im März gestorben. Das ergab nun eine gründliche Untersuchung der Leiche." https://www.morgenpost.de/vermischtes/article232162323/astrazeneca-corona-impfung-tod-thrombose.html

      Etwas anderes: Afrikanische Länder wollen Corona Impfstoffe vernichten, weil die Impfbereitschaft sehr gering ist (Das wird Bill Gates nicht gefallen) ...wenn Corona dort ein Problem wäre, müssten die Menschen dann nicht Schlange stehen? welt.de/politik/ausland/articl…mpfstoffe-vernichten.html

      USA will 60 Millionen Dosen AstraZeneca verschenken -> tagesschau.de/ausland/amerika/usa-astrazeneca-103.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Veränderte Menstruation nach Corona-Impfung – Berichte über schwere Blutungen und Krämpfe
      In sozialen Medien gibt es anscheind zahlreiche Frauen die über Veränderungen berichten...

      https://www.fr.de/wissen/corona-coronavirus-impfung-impfstoff-menstruation-periode-blutungen-kraempfe-90479717.html schrieb:

      Expert:innen sagen, dass es bei aktuellem Forschungsstand schwer sei, sicher zu verstehen, was die Gründe für die Periodenveränderungen seien. Für Personen, die von mehr Schmerzen als gewöhnlich berichten, „kann es sein, dass Schmerzen nach der Impfung normale Menstruationsbeschwerden verstärken“, sagte Amesh A. Adalja, Wissenschaftlerin am Johns Hopkins Center für Gesundheitssicherheit in Maryland, dem Onlinemagazin Health.com.
      Könnnte sein, sie wissens nicht, also könnte alles möglich noch passiern nach der X-ten Impfung? Schwangerschaft?

      https://www.fr.de/wissen/corona-coronavirus-impfung-impfstoff-menstruation-periode-blutungen-kraempfe-90479717.html schrieb:

      "Die Idee, dass ein Impfstoff den Zyklus einer Frau beeinflussen könnte, ist aus biologischer Sicht schwer zu erklären, sagt Dr. Mark Turrentine, Professor für Geburtshilfe und Gynäkologie am Baylor College of Medicine in Texas, gegenüber Health.com. „Es gibt keinen biologischen Mechanismus, der die Störung des Menstruationszyklus nach Erhalt des Corona-Impfstoffs erklären würde“, sagt er.
      nach diversen Thrombosefällen und einigen wenigen innerlichen Verblutungen nach Impfungen, besteht da ein möglicher Zusammenhang. Wenn sich unser Immunsystem gegen eigene Zellen richtet, passieren seltsame Dinge.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Oxford Malaria Impfung mit Schnellzulassung
      Kam heute im Schweizer Radio und völlig unkritisch: Die Oxford Universität meldet angeblichen Durchbruch mit einer neuen Malaria Impfung.

      Nachdem Jahrzehntelang es keine brauchbare Impfung gegen Malaria gibt (das Virus ist extrem kompliziert btw, es gibt viele verschiedene), vermeldet die Oxford Universität (von Bill Gates gesponsort) einen angeblichen Durchbruch mit einer neuen Malaria Impfung. Der Impfstoff "R21 Matrix-M" von Novax produziert soll wie schon bei beim AstraZeneca Covid Impfstoff wird auf eine Eilzulassung gehofft, wie ein Sprecher von Oxford sagte. Artikel -> aerztezeitung.de/Medizin/Neue-…h-in-Phase-II-419084.html

      Getestet werden soll R21 Matrix-M nun in Afrika an Kindern. Es handelt sich wie beim AstraZenca Impfstoff um einen Gentech basierten, ein viraler Vectorimpfstoff.
      nature.com/articles/srep46621/figures/4

      AstraZeneca ist eine SpinOff dieser Oxford Universität, aber mit dem Covid-Impfstoff läuft es gerade nach zahlreichen Meldungen zu Thrombose Fällen sehr schlecht. Das Ziel scheint zu sein ganz Afrika zu impfen, anstelle das Malaria Mittel Nr.1 Artemesia in grossen Mengen bereit zu stellen, was dann nebst Malaria auch andere Viren bekämpfen kann und sich hochwirksam gegen Krebszellen zeigte (invitro).


      Soll keine Produktewerbung sein, es gibt diverse Hersteller, einfach danach suchen. Unseren Tieren geben wir Artemesia, damit sie genesen. Lest da mal die Reszensionen durch: kingnature.ch/produkt/artemisi…HVdh-1dCDfkIaArUqEALw_wcB

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Das klingt überhaupt nicht gut! Wer mit AstraZeneca geimpft wurde, sollte sich vielleicht sicherheitshalber untersuchen lassen. Siehe Satz in blau unten im Artikel

      https://1bis19.de/wissenschaft/toedliche-autoimmunerkrankung-bei-ca-10-der-mit-astrazeneca-geimpften/ schrieb:

      Häufige Autoimmunerkrankung bei mit AstraZeneca Geimpften?
      Gastbeitrag von Dr. Christian Steidl, Biochemiker

      Bei allen, die den AstraZeneca-Impfstoff gespritzt bekommen und Probleme mit der Blutgerinnung entwickelt haben, scheint der Impfstoff eine Autoimmunerkrankung hervorgerufen zu haben, die einer atypischen Heparin-induzierten Thrompozytopenie (aHIT) ähnelt. In einem aktuellen „Rote Hand Brief“ von AstraZeneca zum Corona-DNA-Vektor-Impfstoff „Vaxzevria“ – datiert auf den 13. April 2021 – schätzt der Pharmakonzern, dass die „immuninduzierte Thrombozytopenie“ bei 1 bis 10 Prozent der Geimpften auftritt. Da Autoimmunerkrankungen mit der Zeit schlimmer werden, könnten jedoch auch viel mehr Geimpfte betroffen sein. Bisher wurden die symptomfreien Geimpften nicht darauf getestet, ob sie diese Krankheit im Anfangsstadium haben. Wenn im Blut Antikörper gegen den Plättchenfaktor 4 (PF4) vorhanden sind, kann auf eine Immuno_Thrombozytopenie geschlossen werden.

      Es könnten auch 100% betroffen sein
      ALLE Geimpften mit Thrombozytopenie-Symptomen zeigten stark erhöhte PF4-Antikörper. Die anderen Geimpften wurden nicht auf PF4-Antikörper untersucht. AstraZeneca hat also keine Datenbasis für seine Schätzung, dass nur bei 1 bis 10 % der Geimpften Thrombozytopenie auftritt. Aber selbst wenn es nur 1% wäre, wäre es ein Grund für einen sofortigen Impfstopp. Nun kommt aber hinzu, dass AstraZeneca nicht sicher sein kann, dass nicht 100 % der Geimpften eine Impfstoff-induzierte Immuno-Thrombozytopenie zumindest im Anfangsstadium haben. So ein Blindflug mit Millionen von Menschen birgt ein hohes Risiko.

      Die Krankheit wird von Jahr zu Jahr schlimmer
      Autoimmunerkrankungen wie Rheuma werden mit den Jahren immer schlimmer
      Vermutlich ist das hier auch so. Vielleicht haben die, die heute strahlend lächeln, weil sie die Impfung “gut vertragen haben”, nächstes Jahr Kopfschmerzen und übernächstes Jahr eine tödliche Sinusvenenthrombose. Aktuell weiß es niemand. Daher plädieren einige Ärzte dafür, nicht blind weiter zu impfen, sondern erst einmal alle bisher Geimpften im Hinblick auf PF4-Antikörper und die D-Dimere, einen Thrombose-Indikator, zu untersuchen. Diese Ärzte verweisen dabei auf den Eid des Hippokrates, in dem es heißt, „Primum non nocere!“ – „Als Erstes nicht schaden!“

      Medikamente sind teuer und haben Nebenwirkungen
      Es ist zu befürchten, dass die betroffenen Geimpften mit teuren immunsuppressiven Medikamenten behandelt werden müssen. Es ist nicht auszuschließen, dass dieser Impfschaden ein Leben lang bestehen bleibt und jederzeit wieder Thrombosen im Gehirn auslösen kann. Diese Nebenwirkung betrifft vor allem junge Frauen, die kaum jemals schwer an Corona erkrankt wären. AstraZeneca hat die Fachinformation zu seinem Impfstoff geändert und gibt die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Thrombozytopenie nun mit „häufig“ an, was laut der Pharmazeutischen Zeitung (Rote-Hand-Brief zum AstraZeneca Impfstoff, 13.4.2021) einer Eintrittswahrscheinlichkeit von 1 bis 10 Prozent entspricht.

      Der Brief von AstraZeneca verschleiert die Gefahr
      Die entscheidenden drei Sätze des Warnbriefs, der in der letzten Woche an die Apotheker und Ärzte verschickt wurde, stehen nur unscheinbar auf der 2. Seite und lauten: „Nach den Informationen von Experten ist davon auszugehen, dass eine der atypischen Heparin-induzierten Thrombozytopenie (aHIT) ähnliche Störung die plausibelste Hypothese darstellt, angesichts der Ähnlichkeiten sowohl beim serologischen Profil als auch bei der klinischen Symptomatik und dem Verlauf bei den betroffenen Patienten. Es wird als wahrscheinlich erachtet, dass das Syndrom, das der aHIT ähnelt, durch einen Autoantikörper mit einer hohen Bindungsaffinität zu PF4 [Plättchenfaktor 4] ausgelöst wird. Es wird vermutet, dass der Antikörper die Struktur von PF4 verändern könnte, ähnlich wie es bei aHIT gezeigt wurde. Es wurde ferner festgestellt, dass bei allen Patienten, deren Serum analysiert wurde, hohe Titer von Anti-PF4-Antikörpern beobachtet wurden, was diese Hypothese stärkt.“ Die Heparin-induzierte Thrombozytopenie ist bei Wikipedia gut beschrieben.

      Wissenschaftliche Studien bestätigen die Gefahr
      Der Transfusionsmediziner Prof. Dr. med. Andreas Greinacher und sein Team an der Uni Greifswald haben Blutproben von neun Betroffenen untersucht und kommen zu dem gleichen Ergebnis wie AstraZeneca. Der Titel seiner zur Veröffentlichung eingereichten Publikation lautet „A Prothrombotic Thrombocytopenic Disorder Resembling Heparin-Induced Thrombocytopenia Following Coronavirus-19 Vaccination“ (Research Square, online 28. März). Zu der Hypothese der Induzierung einer „Immun-Thrombozytopenie“ (VIPIT) durch adenovirale Vektorimpfstoffe gibt es bereits eine kurze Erklärung bei Wikipedia. Am 31. März 2021 erschien dazu ein Artikel in der Ärztezeitung.

      Da auch bei Covid-19-Patienten Thrombosen auftreten, lautet eine Theorie, dass das Spike-Protein S, das auf der Virus-Hülle sitzt und auch von der mRNA bzw. DNA der Impfstoffe kodiert wird, in beiden Fällen für die Thrombosen verantwortlich ist. Eine andere Hypothese lautet, dass Pflanzenproteine, die als Hilfsstoffe in den Impfstoffen vorhanden sind, die Nebenwirkung auslösen („Plant proteins that contaminate SARS-CoV-2 vaccines, excipients have high protein sequence homology to IEDB listed thrombocytopenia related platelet factor 4 epitopes thus explaining induction of autoimmune bleeding disorders“, Zenodo, Vinu Arumugham, 27.3.2021).

      Nasenbluten, Blutergüsse, Hirnblutungen
      Eine für Laien verständliche Erklärung, was Thrombozytopenie ist, gibt es beim „NetDoktor“ im Internet. Thrombozyten sind Blutplättchen, die sich beim Auftreten einer Wunde miteinander verkleben und so die Wunde schließen. Thrombozytopenie ist eine Erkrankung, bei der zu wenig Thrombozyten im Blut sind. Von einer Thrombozytopenie spricht man, wenn die Thrombozytenzahl unter 150.000 pro Mikroliter Blut liegt. Bei einem Wert von unter 50.000, kann es zu Spontanblutungen aus der Nase, punktförmigen Blutungen in der Haut, vermehrten Blutergüssen und Hirnblutungen kommen.

      Thrombozytopenie tritt auf, wenn a) zu wenig Thrombozyten gebildet werden, b) zu viele Thrombozyten verbraucht wurden im Rahmen einer Blutgerinnung oder c) wenn Thrombozyten durch Antikörper zerstört werden. Letzteres nennt man „Immunthrombozytopenie“ bzw. „immuninduzierte Thrombozytopenie“ (ITP), weil die Antikörper Teil des Immunsystem sind. Dagegen kann man Medikamente nehmen, die das Immunsystem unterdrücken. Informationen dazu gibt es auf der Internetseite „leben-mit-itp.de“. Ein anderes Beispiel für eine Autoimmunerkrankung ist das Rheuma.

      Schlimme 4. Welle im Herbst als Folge der Impfung
      Das Auftreten von Thrombosen nach der Impfung (wie den teilweise tödlichen Sinusvenenthrombosen) wird auch in der aktualisierten Fachinformation als „sehr selten“ eingestuft. Aber unser Immunsystem hat ein langes Gedächtnis, was in den meisten Fällen nützlich ist, hier jedoch bedeutet, dass auch die Fähigkeit, Antikörper gegen den Plättchenfaktor 4 zu bilden, über Jahre erhalten bleibt. Wenn das Immunsystem in der nächsten Grippesaison erneut gereizt wird (beispielsweise durch eine Corona-Mutante), würde das einen neuen Schub mit eventuell noch heftigerer Antikörperbildung bewirken. Dann besteht wieder die Gefahr, dass eine Sinusvenenthrombose auftritt. Denkbar ist, dass wir mit den akuten Sinusvenenthrombosen nur die Spitze des Eisbergs sehen. Es ist typisch für allergische Reaktionen, dass sie in Schüben auftreten und die Autoimmunerkrankung dabei immer stärker wird. Um solche Schübe zu verhindern, gibt man als Immunsuppressiva z.B. TNF-alpha-Hemmer, die jährlich über 15.000 Euro pro Patient kosten und selbst Nebenwirkungen verursachen können.

      Impfstopp! – Erst forschen, dann möglicherweise impfen
      Es scheint so, dass solche Antikörper viel häufiger gebildet werden als wir denken, ohne sofort eine sichtbare Thrombose auszulösen. Wie erwähnt, schreibt der Hersteller AstraZeneca in seinem Rote-Hand-Brief, dass bei allen Patienten, die die Thrombozytopenie-Symptomatik zeigten und deren Serum analysiert wurde, hohe Titer von Anti-PF4-Antikörpern beobachtet wurden. Daher heißt es weiter in dem Brief an die Ärzte: „Es wird eine Reihe von Studien durchgeführt werden, um den genauen pathophysiologischen Mechanismus für das Auftreten dieser thrombotischen Ereignisse zu identifizieren und das genaue Ausmaß des Risikos zu definieren.“ Ob das Paul-Ehrlich-Institut empfehlen wird, die Impfungen mit dem Impfstoff von AstraZeneca bis zum Vorliegen dieser Studienergebnisse komplett auszusetzen, ist noch nicht bekannt.

      Schwarmintelligenz versus Schwarmdummheit
      Viele Fachleute wie Prof. Sucharit Bhakdi und Dr. Wolfgang Wodag warnen seit vielen Monaten vor den Impfstoffen. Tiere folgen den Warnrufen ihrer Artgenossen. Das nennt man Schwarmintelligenz: Wenn ein Vogel eine Gefahr sieht und auffliegt, fliegen alle auf und der Fuchs geht leer aus. Beim Menschen gibt es Schwarmdummheit: Wenn einer warnt, schauen die anderen ARD & ZDF und denken sich, “was ist das für ein kranker Verschwörungstheoretiker?” Es ist klug, seinen Mitmenschen Vertrauen entgegen zu bringen.
      Quelle: 1bis19.de/wissenschaft/toedlic…it-astrazeneca-geimpften/

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Komplikations-Beschrieb
      Verdacht/Gefahr von "HIT Typ II" nach AstraZeneca Impfung. Es werden Antikörper gegen die eignen Blutplättchen (PF4) gebildet, Folge analog einer "Heparin-induzierte Thrombozytopenie"

      https://flexikon.doccheck.com/de/Heparin-induzierte_Thrombozytopenie schrieb:

      Die Heparin-induzierte Thrombozytopenie, kurz HIT, ist eine Komplikation bei der Behandlung mit Heparin. Dabei kommt es zu einer Verminderung der Thrombozytenzahl bei gleichzeitiger paradoxer Thromboseneigung. Man unterscheidet zwei Formen, die sich durch ihre Genese und klinische Ausprägung unterscheiden.

      2 Klassifikation
      Nach Ätiologie unterscheidet man zwei Formen der Heparin-induzierten Thrombozytopenie:
      Hinweis: In seltenen Fällen werden auch Antikörper gefunden, die gegen andere Antigene als PF4 gerichtet sind, vor allem gegen IL-8 und NAP-2.
      Winfried Stöcker sagte in einem Interview Heparin könnte die Gefahr von Thrombose verhindern. Im Prinzip hat er recht Heparin wirkt Blutgerinnung entgegen, doch der Wirkmechanismus ist hier genau der die Impfung "wie zuviel Heparin" wirkt zu Blutungen führen kann und dann eine Gegenrekation auslöst, was zur Blutgerinnung führt. Der Einsatz von Heparin im Zusammenhang mit der Impfe zum falschen Zeitpunkt wäre dann womoglich FATAL! Stöcker mag ein guter Wissenschaftler sein, sein klassischer Impfstoff klingt sehr interessant und müsste untersucht werden. Aber ich denke er kennt sich mit genetischen Impfstoffen nicht aus, weil er sich damit vermutlich nicht beschäftigt hat, das noch nie sein Gebiet war.

      Der sog. "Rote-Hand-Brief", was immer wichtige Schreiben sind (Dr. Christian Steidl meint hier verharmlosend geschrieben) von AstraZeneca, kann auf der Seite des Paul Ehrlich Instituts eingesehen/heruntergeladen werden -> hier

      Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • COVID-19 - Menschen mit Conterganschädigung werden prioritär geimpft

      https://www.contergan-infoportal.de/aktuelles/covid-19-menschen-mit-conterganschaedigung-werden-prioritaer-geimpft/ schrieb:

      11. März 2021 Die neue Corona-Impfverordnung (CoronaImpfV) vom 11.03.2021 sieht vor, dass Menschen mit Conterganschädigung mit hoher Priorität zu impfen sind (§ 3 Abs. 1 Nr. 2a CoronaImpfV).
      Hinweis: Bitte berücksichtigen Sie, dass ein ärztliches Attest weiterhin erforderlich ist. Ein Antrag auf eine Einzelfallentscheidung, wie in unserem Beitrag vom 04.03.2021 dargestellt, ist damit jedoch nicht mehr nötig.
      Wie bereits im Rahmen vergangener Meldungen berichtet, erreichen die Conterganstiftung eine Vielzahl von Anfragen zum Thema „Corona-Pandemie“. Ein Themenpunkt dieser Anfragen war und ist das Thema der prioritären Impfung.
      Um die Betroffenen in diesem Anliegen zu unterstützen, kontaktierten Vorstand und Geschäftsstelle der Conterganstiftung das Bundesministerium für Gesundheit (BMG), die Ständige Impfkommission sowie das Paul-Ehrlich-Institut (CIP berichtete am 03.12.2020, 21.01.2021 und 10.02.2021). Gleichzeitig erfolgte ein Anschreiben an alle Gesundheitsministerien der einzelnen Bundesländer, welches unter Ausführungen zu den drei Faktoren
      • Benachteiligung bei Schutzmaßnahmen
      • Hohe Behandlungskomplexität
      • Verminderter Gesundheitszustand
      eine prioritäre Impfmöglichkeit der Menschen mit Conterganschädigung für geboten hielt. Das Schreiben (exemplarisch für das Bundesland NRW) können Sie bei Interesse hier einsehen.
      Für etwaige Fragen zum Thema „Corona-Pandemie“ steht Ihnen der Beratungsbereich der Conterganstiftung gerne zur Verfügung (E-Mail: beratung@contergan.bund.de / Telefon: 0221 3673-3673).
      Contergan war einer der grössten Pharmaskandale. Bereits eine Tablette des Schlafmittels Contergan konnte dazu führen Missbildungen bei Neugeborenen auftraten. Allein in Deutschland waren es 4000 bis 5000 Kinder mit schweren Behinderungen, von denen rund 3000 überlebten. Der Strafprozess vor dem Landgericht Aachen gegen Verantwortliche der Firma Grünenthal wurde 1970 jedoch wegen geringer Schuld eingestellt. (Artikel) Eine Verhöhnung der Opfer. Obwohl in den USA das Medikament vom Markt genommen wurde, sind in Deutschland die Lagerbestände weiter verkauft worden, was dazu führte es in Deutschland die meisten Contergan Opfer weltweit gibt. Warum diese Gruppe nun ganz oben in der Liste der zu Impfenden steht, sage ich besser mal nicht was ich denke...

      Siehe auch, Obdachlose haben Impfpriorität -> hinzundkunzt.de/impfung-von-obdachlosen-rueckt-naeher/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Globatemperaturen

      Der April ist nochmals kühler wie der März geworden. Klimarelevant ist es nicht, sollte es aber Jahre andauern schon. Nur die
      Sache ist die, jeder Temperaturrekord wird pansisch verkündet aber sinken die Temperaturen ist es still.


      Selbiges mit dem Südpol Eis, als es ab 2015 ein starker Rückgang gab wurde Panik gemacht. Jetzt nimmt die Eismenge wieder stark zu, aber
      die Schlagzeilen bleiben aus. Heute gibt es in der Antarktis mehr Eis (+1.9%, Stand 6. April 2021) wie vor 40 Jahren. Hochoffziell anhand Daten
      des NSIDC. In der Artik schmilzt Eis, aber schon seit langem und es ist primär nicht das dicke Gletschereis um den Nordpol, sondern das dünne
      Küstenahe und schwimmendes Eis.

      Diagram source: National Snow and Ice Data Center (NSIDC). Latest figure update: 6 April 2021.

      Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Neu

      Impfschutz & Fallzahlen - Regierungszwickmühle
      Was ist wenn die Mehrheit 2x geimpft ist und trotzdem gleichviel angeblich an Corona erkranken/sterben? Dann ist entweder die Impfung nichts wert, oder es muss zugegeben werden die positiv Getesteten nicht primär an Corona erkrankten. Die Regierung kann es sich aussuchen, aber beides verstösst gegen das Narrativ. Es gibt noch eine Wahl: Sobald alle geimpft sind wird die PCR-Testmenge nahe auf Null reduziert und behauptet die Impfung habe dies bewirkt ....aber damit fallen die Inzidenzen weit nach unten und dann wäre die Pandemie ansich vorbei. Fragt sich ob sie diesen Weg wählen werden? Erkärungsnot geben könnte es auch wenn sich zeigen sollte Ungeimpfte nicht mehr (oder sogar weniger) erkanken wie Geimpfte, dazu wird es sicherlich irgendwann auch Studien geben.

      Johnson & Johnson ist wie AstraZeneca ein Vector Impfstoff nun stellt Dänemark das Impfen wie schon mit AstraZeneca ein! Laut der dänischen Gesundheitsbehörde überwiegt die Gefahr von Blutgerinnseln als Nebenwirkung nicht die Vorteile des Impfstoffs.
      de.rt.com/europa/116972-daenem…-mit-johnson-johnson-ein/

      Die Schweiz lässt den Impfstoff befristet zu. swissmedic.ch/swissmedic/de/ho…-covid-19-erkrankung.html Unverständlich, entweder erfüllt ein Impfstoff alle Sicherheitsmerkmale oder nicht, aber eine befristete Zulassung ist bereits Ausdruck "wir sind uns nicht sicher" ...aber impft das mal dann sehen wir weiter?


      Edit
      Was tatsächlich der Auslöser der Thrombosen ist, ist nach wie vor unklar. Das New England Journal of Medicine schlägt für die durch Vaccine verursachte Thrombosefälle die Bezeichnung "impfstoffinduzierte immune thrombotische Thrombzytopenie (VITT)" vor. Es gibt verschiedene Vermutungen "Thesen" was dies auslöst. Eine davon ist, es etwas mit dem Adeno Virus selbst zu tun hat "freie DNA" die dazu führt unser Immunsystem so reagiert.

      Interessant ist, von Sputnik V diesbezüglich nichts zu hören ist! Vielleicht weil Russland den Deckel drauf hält, oder aber weil es bei Sputnik V tatsächlich nicht auftrat. Interessanter Fakt: Der Russenimpfstoff verwendet Menschliche Adeno Viren, AstraZeneca und Johnson hingegen Affen Adeno Viren.

      Interessanter Artikel dazu: aerzteblatt.de/nachrichten/122…ach-Impfung-mit-Vaxzevria

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Neu

      Gentechmücken gegen Mückenplage

      Die Idee klingt erstmal gut; Gentechnisch veränderte Mücken sollen dafür sorgen die Krankheitsübertragenden Mücken sich nicht mehr fortplanzen können, dezimiert werden. Das Problem dabei; die Sache ging schief weil die genetisch veränderten Mücken sich doch fortpflanzen konnten und nun niemand weiss was mit dem neuen genetischen Material in den Mücken passiert, wohin sich das noch entwickelt. Nun setzt die Firma Oxitec mit angeblich "verbesserten" Mücken ihr Experiment in den USA fort, aber Kritiker warnen.

      https://www.keine-gentechnik.de/nachricht/34000/ schrieb:

      Die US-Umweltbehörde EPA hat dem britischen Unternehmen Oxitec erlaubt, zu Versuchszwecken in Florida und Texas insgesamt 1,2 Milliarden gentechnisch veränderte Mücken freizusetzen. Die beiden Bundesstaaten und die lokalen Behörden müssen noch zustimmen.
      [...]
      Jaydee Hanson, politischer Geschäftsführer von CFS wies gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg darauf hin, dass bei Laborversuchen drei bis vier Prozent der von männlichen Gentech-Mücken gezeugten weiblichen Nachkommen nicht wie geplant absterben, sondern überleben. Das könnte dazu führen, „dass sich Hybridmückenarten in der Umwelt etablieren, die veränderte Eigenschaften aufweisen könnten, darunter das Potenzial für eine verstärkte Krankheitsübertragung“, sagte Hanson gegenüber Bloomberg. CFS hatte bereits 2016 gewarnt, als Oxitec das erste Mal versuchte, Gentech-Mücken in Florida freizusetzen, damals auf dem Höhepunkt der Medienberichte über eine Zika-Epidemie in Lateinamerika. Ende 2016 wurde wegen des Widerstands in der Bevölkerung die damals geplante Freisetzung von Oxitec abgesagt.

      Im Herbst 2019 beantragte das britische Unternehmen mit einer neuen Generation von Gentech-Mücken den jetzt erlaubten Versuch. Die britische Organisation GeneWatch UK hatte sich letzten Herbst kritisch mit dem Antrag und den Ergebnissen einer ersten Freisetzung dieser neuen Oxitec-Mücken in Brasilien befasst.
      Hinter Oxitec steckt die Bill & Melinda Gates Foundation
      Erste Feldversuche fanden mit Unterstützung der Bill and Melinda Gates Foundation ab 2009 auf Grand Cayman, der größten Insel der Kaimaninseln statt, wo 3.3 Milliarden Mücken freigesetzt wurden de.wikipedia.org/wiki/Oxitec

      Und in Brasilien verbreiten sich die Patentierten Gentechmücken auch


      Was der gute Bill auch noch so vorhat; die Erde mit Aerosole verdunkeln, um die Menscheit angeblich vor dem Klimawandel zu retten. Ein Projekt zusammen mit der Harvard Universität
      techandnature.com/harvard-wiss…unkeln-um-erde-abzukuhlen

      Anbei, Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden -> nzz.ch/wirtschaft/bill-und-mel…n-ld.1615245?reduced=true

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Neu

      Inflation schlägt durch
      Nicht alles, aber manche Preise für Rohstoffe und Ferigungswaare explodieren. Beispielsweise die Holzpreise.
      finanzen.ch/rohstoffe/holzpreis

      Einer Umfrage Zufolge können etwa 45% aller Deutschen Firmen trotz vollen Auiftragsbüchern nur eingeschränkt produzieren, weil Rohstoffe oder irgendwelche Teile fehlen.

      heise.de/news/Materialmangel-b…gen-moeglich-6034900.html
      finanzen.ch/rohstoffe/holzpreis

      https://www.agrarheute.com/markt/duengemittel/agrarchemie-preisexplosion-lieferprobleme-pflanzenschutz-580753 schrieb:

      Unterbrochene Lieferketten, ein riesiger Rückstau beim Schiffstransport, extrem knappe und teure Container – und anhaltende Verzögerungen bei der Verladung und beim Transport infolge fortgesetzter Corona-Auflagen. In der vorigen Woche berichtete die Europäischen Zentralbank (EZB) über Engpässe bei der Versorgung mit vielen wichtigen Vorprodukten aufgrund der Pandemie.

      Grundlage des EZB-Berichts ist eine Umfrage unter Industrieunternehmen. Ein Beispiel in der Landwirtschaft war der Produktionsstopp bei Fendt – wegen fehlender Halbleiter. Auch Daimler musste aus dem gleichen Grund bereits Werke stilllegen. Trotz voller Auftragsbücher werden die Aktivitäten vieler Firmen durch die massiven Lieferprobleme gebremst, berichtete die EZB am vorigen Freitag.

      Weiter heißt es: In den vergangenen Wochen habe es erhebliche Engpässe bei Halbleitern sowie bei Metallen, Chemikalien und Plastik gegeben. Diese Probleme haben sich weiterhin erschwert durch die anhaltenden Schwierigkeiten in der Transport-Logistik, vor allem durch den Mangel an Fracht-Containern.

      Die Lieferengpässe würden sich im zweiten Quartal verschärfen, bevor sich die Situation in der zweiten Jahreshälfte dann allmählich verbessern werde, glauben die EZB-Experten.
    • Neu

      "Factcheck.org" gesponsort von Johnson & Johnsons
      Der Impfstoff Faktenchecker wird gesponsort vom Impfstoffhersteller Johnson & Johnson bzw. der Johnson Foundation.

      "In mid-December, we started SciCheck’s COVID-19/Vaccination Project — which, as we state on our COVID-19 Misconceptions page, is made possible by a grant from the Robert Wood Johnson Foundation. The foundation was founded by the late Robert Wood Johnson II, who was president of Johnson & Johnson from 1932 to 1963."
      factcheck.org/2021/04/scicheck…mittment-to-transparency/

      Siehe auch Video -> twitter.com/conspiracyguy10/status/1389925876050108422

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Neu

      Es gab nie eine Überlastung des Gesundheitssystems
      "Die Furcht vor einer Überlastung des Gesundheitssystems und gar vor einer drohenden Triage tauchte im letzten Jahr immer wieder in den Nachrichten auf. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn selbst befeuerte diese Panik, es gäbe bald keine Intensivbetten mehr.

      Ein Bericht vom "RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung" der Technischen Universität Berlin, der im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit erstellt wurde, zeigt jetzt: Es hatte nie eine Überlastung gedroht. Im Gegenteil. Die von der Regierung berufenen Experten, die für das mittlerweile berüchtigte Corona-Strategiepapier verantwortlich waren, geben in einer Stellungnahme zu, "dass die Pandemie zu keinem Zeitpunkt die stationäre Versorgung an ihre Grenzen gebracht hat".

      Im Jahresdurchschnitt waren vier Prozent aller Intensivbetten mit Corona-Fällen belegt. (Anm. "positiv Getestete") Die höchsten tagesbezogenen Belegungsquoten gab es in der zweiten Dezemberhälfte – mit knapp 5 Prozent aller verfügbaren Intensivbetten."

      de.rt.com/inland/114447-vier-t…vid-strategie-entstehung/



      Nachtrag, aus dem Bericht Zitat

      https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Analyse_Leistungen_Ausgleichszahlungen_2020_Corona-Krise.pdf schrieb:

      0.1 Verändertes Leistungsgeschehen

      "Im betrachteten Zeitraum 2020 gab es in Deutschland seit Beginn der COVID-19-Pandemie Mitte März durchgehend weniger stationäre Fälle, und zwar im Zeitraum bis Ende Mai um ca. -30% und ab dann –einschließlich des Zeitraums der zweiten Welle –um -10%. Über das Jahr gesehen beläuft sich das Minus auf 13%, d.h. ohne Berücksichtigung der ersten zehn COVID-19- freien Wochen auf ca. -16%. Da die durchschnittliche Verweildauer nur minimal stieg, sanken auch die Verweildauertage um -12%. Im Resultat sank die Bettenauslastung auf ein Allzeittiefpunkt von 67,3% (und 68,6% auf den Intensivstationen). Dies berücksichtigt bereits die Versorgung der COVID-19-Patienten1, für deren stationäre Versorgung im Jahresschnitt unter Berücksichtigung der Über-lieger 2% aller Betten und knapp 4% der Intensivbetten benötigt wurden, natürlich mit zeitlichen und geographischen Spitzen."

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()

    • Neu

      An alle Schweizer: Stimmt ab, einmalige Gelegenheit alles zu beenden!
      "Am 13. Juni stimmen die Schweizer Stimmberechtigten darüber ab, ob die Schweizer Regierung das öffentliche Leben wegen der Pandemie einschränken darf. Eine Bürgervereinigung hat das Referendum gegen das so genannte Covid-19-Gesetz ergriffen, das vom Parlament verabschiedet und im vergangenen September umgesetzt wurde." -> https://www.swissinfo.ch/ger/kritiker-erzwingen-abstimmung-ueber-covid-19-gesetz/46498570
      Das Mass ist voll. Holen wir unsere Freiheit zurück!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von _Mayday_ ()